req->set('pid', '10325'); $app->run(); unset($_REQUEST['pid']); ?>
req->set('cat', 'Emmi'); $app->req->set('limit', '1'); $app->run(); unset($_REQUEST['cat']); unset($_REQUEST['limit']); ?>
Λ

Künstliche Nägel sind ja ach so schädlich!

Jedes Jahr passiert es wieder: Die Frauenpresse warnt ausdrücklich vor dem Tragen von Modellagen, Gel- bzw. Acrylnägeln und zeigt hierfür Horror-Fotos aus dem Internet. Blogger, eine neue Gruppe von (Beauty-) ‚Experten‘ raten ihren Fans vom Tragen der Modellagen ab und zeigen Fotos von abgerissenen und herunter gefetzten Nägeln. (…)Schnell kommt dabei aber auch die Frage auf, wie gesund die Prozedur für die natürlichen Nägel ist, die unter der dicken Acryl-Schicht liegen (…).* Die Frauenpresse, die offensichtlich nicht über informiertes Personal in den Redak-tionen verfügt, tut ihr übriges, um diesen Unsinn auch noch weiter zu verbreiten. Mit Schlagzeilen wie „Nägel müssen atmen!“, „UV-Licht in den Lampen im Nagelstudio verursachen Hautkrebs!“ oder „Gesundheitsrisiko durch künstliche Fingernägel!“ warnen Vogue, Brigitte & Co. ihre Leser. Der Schaden, der hierbei für die vielen professionell arbeitenden Nail Designer entsteht, ist nicht zu unterschätzen. Aus diesem Grund haben wir hier ein Statement für unsere Leser verfasst, das ausdrücklich für den Studiokunden gedacht ist: Liebe Studiokundin, Wir, aus der Redaktion der ProfNail, verfügen über mehr als 30 Jahre berufliche Erfahrung in allen Facetten der Nagelindustrie. Sie befinden sich in einem Studio, das gut informiert, technisch einwandfreie Modellagen, Naturnagelüberzüge oder Nailart erstellt. Die Produkte, die hierfür verwendet werden, sind ausschließlich für den professionellen Nail Designer entwickelt worden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hält die Verarbeitung von Acryl- bzw. Gelprodukten durch den geschulten Profi als unbedenklich. Eine gesundheitliche Gefährdung durch Produkte oder Geräte, die im Nagelstudio Verwendung finden, ist nicht zu erwarten. Ihr/e Nail Designerin/Nail Designer investiert in Fort- und Weiterbildung, erlernt die neuesten Techniken und Materialien, die ausschließlich für den Zweck der Modellagen, Naturnagelpflege oder Nailart entwickelt wurden. Berichte in der Frauenpresse, im Internet oder von selbsternannten Experten können Sie getrost in Frage stellen. Meist sind derlei Berichte einem ‚Sommerloch an Informationen‘ geschuldet, die Redaktionen zu überbrücken suchen. Sobald die Herbst- und Wintermode, die neuesten Pflegeprodukte oder Trendfarben vorgestellt werden, verschwinden diese Berichte. Auf Leserbriefe und Kommentare von professionellen Nail Designern oder auch von uns, wird nie reagiert bzw. auch nicht kommentiert. Wir wünschen Ihnen noch viel Freude an der Modellage – an den Naturnagelüberzügen – der Nailart – oder der Maniküre, die Sie gerade genießen. Für Ihre Fragen steht Ihnen auch immer Ihr/e Nail Designer/in zur Verfügung!

Ihre Terri Malon
Chefredakteurin der ProfNail

Laune auf Sommer – Ibiza Style

Λ

Laune auf Sommer – Ibiza Style

Sommer, Sonne und Meer – so stellen sich wohl die meisten von uns den idealen Sommerurlaub vor. „Ich will noch etwas total farbenfrohes für meinen Urlaub am Strand. Am besten passend zu ganz vielen Urlaubsoutfits!“ so die Wünsche der Kunden im Studio. Frank Schäberle, Ausbildungsleiter von alessandro International hat hier ein tolles Design gearbeitet, dass wirklich alle Wünsche der Kunden erfüllen sollte! Herbst und Winter sind die Monate, in denen die Kunden eher dunkle und unauffällige Farbtöne bevorzugen. Doch sobald die ersten Sonnenstrahlen die Blüten in den Gärten und Parks hervorbringen, ist auch Farbe in den Studios angesagt. „Ich habe mindestens 300 unterschiedliche Farbgele im Studio, damit meine Kunden eine Auswahl haben“, brüstet sich eine Kollegin in unserer Facebookgruppe ProfNail. Aber die richtige Zusammenstellung macht den Unterschied zwischen bunten Farbklecksen und einer schönen Designmodellage. „Ein wenig Farbgefühl sollte man als Nail Designer schon mitbringen“, weiß Frank, der seit vielen Jahren als Nail Designer und Ausbilder tätigt ist.

Anleitung
SCHRITT 1 Bereiten Sie den Nagel wie gewohnt für eine Modellage vor. (Nägel in Form feilen und Nagelhaut mit einer Elektrofeile entfernen).
SCHRITT 2 Mattieren Sie den Nagel mit einem 180-Grit Buffer (Ref.-Nr.: 45-212).
SCHRITT 3 Kleben Sie zur Verlängerung des Nagels, Champions Choice Tips in der Farbe Clear auf die Nagelspitze auf (Ref.-Nr.: 45-901). Entstauben Sie den Nagel mit einer Bürste und cleanern Sie die Oberfläche.
SCHRITT 4 Entfetten Sie den Nagel mit Prep&Prime (Ref.-Nr.: 01-485)
SCHRITT 5 Tragen Sie FX-One Ultimate Bond+ (Ref.-Nr.: 02-410) auf den Nagel auf und härten Sie den Haftvermittler aus.
SCHRITT 6 Tragen Sie von der Smileline aus beginnend das transparente Colour Gel (Ref.-Nr.: 23-715) Ihrer Wahl zur Nagelspitze hin auf und härten Sie das Gel aus.
SCHRITT 7 Tragen Sie nun ein Glittergel Ihrer Wahl (z.B. Stardust Ref.-Nr.: 23-801) über den gesamten Nagel auf und härten Sie das Gel aus.
SCHRITT 8 Im nächsten Schritt verzieren Sie den Nagel mit einem Nailartpinsel (Ref.-Nr.: 03-665) z.B. mit Blumen in unserer Lookfarbe Sunset Pink. Härten Sie das Gel anschließend aus.

Mit Dank an Frank Schäberle

… (vollständiger Artikel in ProfNail 3, 2017)

www.alessandro.de

Laune auf Sommer – Ibiza Style Laune auf Sommer – Ibiza Style Laune auf Sommer – Ibiza Style
Λ

Aufgepeppte French-Modellage

Gerade zu besonderen Anlässen ist die Farbe Rot, kombiniert mit Herzchen, immer wieder gefragt. Aber nicht jede Kundin mag Fullcover Rot. Julia Michel, die schon in der Vergangenheit Bilder für Designs an die ProfNail geschickt hat, zeigt uns in diesem Beispiel, wie man ganz simpel, besondere und extravagente Fingernägel, gestalten kann.

One-Stroke ist eine Nail-Art-Technik, die schon seit einigen Jahren von den Kollegen gearbeitet wird. Hierbei wird ein Pinsel mit zwei Farben geladen und beim Auftrag vermischen sich diese Farben ineinander. „Der Trick hierbei ist es, die Farben immer in der gleichen Richtung aufzusetzen, denn der Effekt des Farbverlaufs, der gleichzeitig einen visuellen 3-D-Effekt bewirkt, kommt nur dann zur Geltung“, verrät Julia.


Anleitung

Nach der Vorbereitung des Naturnagels mit den Grundarbeitsschritten setzt Julia New-Style-Tips zur Verlängerung am Nagel an. Nach dem Kürzen und Mattieren der Tips wird ein Haftvermittlungsgel über Nagelbett und Tip aufgetragen und im UV-Gerät ausgehärtet. Nun mit einem deckenden Make-up-Gel das Nagelbett abdecken und optisch etwas über den Tip verlängern. Noch bevor das Gel im UV-Gerät aus-gehärtet wird, perfektioniert Julia die Smileline mit dem sauberen Pinsel. Mit weißem French-Gel modelliert man an-schließend die Spitze der French-Modellage. Am Ringfinger malt die Designerin mit dem weißen Gel entlang des Nagelfalzes einen Rahmen. Nach dem Polymerisieren im UV-Gerät legen wir rote Glitterpartikel in die Inhibitionsschicht ein. Mit klarem Aufbau-Gel wird nun der komplette Nagel überzogen und der Apex modelliert. Ist das Gel ausgehärtet, nimmt Julia die Inhibitionsschicht ab und feilt den Nagel in die gewünschte Form. Nachdem die Feilspuren mit einem Buffer herausgearbeitet wurden, nimmt man den Staub ab. Rote Aquarellfarbe dient dazu, entlang der Smileline und der weißen Produktlinie im Nagelfalz einen Farbverlauf zu erstellen. Hierfür wird eine feine Linie mit der Farbe aufgemalt und dann in eine Richtung (zur freien Nagelkante hin) verstrichen. Im Nagelbett danach mit der oben erklärten One-Stroke-Technik eine große Blüte aufmalen und daneben eine etwas kleinere Blüte zu einem Bouquet setzen. Weiße Farbtupfer bilden die Blütenmittelpunkte, die mit schwarzer Farbe akzentuiert werden. Dann wird mit einem Versiegelungsgel der komplette Nagel überzogen und im UV-Gerät „gefroren“. Mit weißem Gel malt Julia zum Abschluss noch ein paar Linien und Punkte entlang der Seite bis zur Spitze des Nagels und härtet auch dies im UV-Gerät aus. Nach dem Abnehmen der Inhibitionsschicht wird die Nagelhaut noch mit Öl gepflegt.

Mit Dank an Julia Michel

www.nageldesignmichel.de

 

Aufgepeppte French-Modellage Aufgepeppte French-Modellage Aufgepeppte French-Modellage
Λ

Samtig weiche Haut – Ganz ohne lästige Behaarung

Der Sommer steht vor der Tür und spätestens jetzt werden die Kundinnen an wunderschöne Sommerkleider denken, die behaarte Beine und lästige Haare unter den Achseln zutage treten lassen. Während des Winters und wegen des Tragens von Hosen oder Langarmshirts bzw. Blusen wurde das tägliche Rasieren bzw. Epilieren nicht ganz so regelmäßig absolviert. Doch in den kommenden Sommermonaten verlangen Shorts, Kleider oder T-Shirts einen anderen Umgang mit der Behaarung.

„Wir wollten, dass der Name unserer Produkte auch eine Botschaft transportiert. Natürlich sollte auch noch eine Webseite zur Verfügung stehen, denn schließlich macht sie die Vermarktung doch ein Stück weit einfacher. Die Enthaarung mit Zuckerpaste kommt ursprünglich aus der Türkei. Nach etwas Brainstorming kamen wir auf den Begriff ‚Samt‘! Auf türkisch heißt er ‚Kadife‘ –
el Kadife war geboren!“, berichtet uns Susanne Behringer, Firmengründerin von el Kadife über den Hintergrund des Firmennamens. Samtig weiche Haut – das Versprechen, das el Kadife bereits im Namen führt.

 

Methoden

Zur Entfernung lästiger Haare bzw. Behaarung gibt es eine ganze Anzahl von unterschiedlichen Methoden.

Rasieren – Die herkömmlichste Methode ist das Rasieren, das viele Menschen wohl während des Duschens absolvieren. Bei normalem Haarwachstum müssen etwa zwei- bis dreimal pro Woche Beine, Achseln und die Bikinizone rasiert werden.

Enthaarungscremes – Wer nicht rasieren möchte, weil u. U. die Haare stärker und dunkler nachwachsen, kann zu Enthaarungscremes greifen. Die Creme oder der Schaum wird auf die zu enthaarenden Körperregionen aufgetragen und nach einer Einwirkzeit von einigen Minuten mit einem Schwamm oder Plastikschaber abgenommen. Vor der ersten Verwendung sollten aber Verträglichkeitstests durchgeführt werden. Der Wirkstoff (Thioglykolsäure) kann bei empfindlicher Haut zu Irritationen führen. Die Enthaarung mit Cremes wird in der Regel ein- bis zweimal pro Woche angewandt.

Epilieren – Wer eine etwas länger anhaltendere Enthaarung wünscht, muss zu anderen Mitteln greifen. Das Epilieren ist eine Methode, für die man schon ein gewisses Maß an Schmerzunempfindlichkeit benötigt. Kleine rotierende Minipinzetten gleiten über die Hautstellen und zupfen die Haare aus. Für eine effektive Anwendung muss das nachgewachsene Haar ca. 0,5 Millimeter lang sein.

Heiß- bzw. Kaltwachs – Eine weitere Methode Beine, Achseln, Bikinizone oder das Damenbärtchen zu entfernen, ist die Heiß- und Kaltwachsmethode. Beim Heißwachs wird vorher erwärmtes Wachs auf die behaarte Hautpartie aufgetragen, danach wird ein Stoff oder Plastikstreifen darüber gelegt und nach kurzem Warten (das Wachs soll erkalten) mit einem schnellen Ruck gegen die Wuchsrichtung der Haare abgezogen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, also möglichst alle Haare dieser Hautpartie zu entfernen, sollte die Haut vor dem Abziehen gestrafft werden. Kaltwachs gibt es im Handel schon in vorgefertigten Streifen zu kaufen. Diese werden auf die Hautpartie aufgedrückt und mit einem Ruck (gegen die Wuchsrichtung) wieder entfernt. Dies kostet aber etwas Überwindung, da das Entfernen der Gewebe- bzw. Plastikstreifen dann doch etwas schmerzt. Die behandelten Regionen bleiben jedoch für bis zu vier Wochen glatt und unbehaart.

Eine weitere Methode zur langfristigen Haarentfernung ist das sogenannte „Sugaring“, das in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Ähnlich wie beim Heißwachs wird eine erwärmte Zuckerpaste auf die Hautpartie aufgetragen und mit einem kurzen Ruck entfernt. Da die Zuckerpaste in unterschiedlichen Konsistenzen erhältlich ist, kann sie nach den Bedürfnissen des Kunden bzw. den Ansprüchen seiner Haut gewählt werden. Darüber hinaus wird die Zuckerpaste mit der Wuchsrichtung des Haares entfernt, was weniger schmerzhaft und damit auch schonender für die betroffene Hautpartie ist.

Produkte von el Kadife

Susanne Behringer hat die Produkte ihrer Firma nach ihren Vorstellungen entwickeln lassen und bietet heute dem Profi ein in sich stimmiges Produktsortiment. Dazu gehören unterschiedliche Zuckerpasten (Strong, Soft, Extra Soft und Ultra Soft), wovon einige in einem formschönen Wärmer auf die gewünschte Verarbeitungstemperatur erhitzt werden können. Zusätzlich wird die Hautpartie mit der „Vorbereitungslotion“ gereinigt. Direkt nach der Haarentfernung mit der Zuckerpaste wird das „Silber Tonic“ aufgetragen, ein Spray, das beruhigend wirkt und die auftretende Rötung schnell abklingen lässt. Nach der Behandlung wird die Verwendung des für die Hautpartie geeigneten Enzymprodukts empfohlen. „Wir führen zwei unterschiedliche Enzymprodukte. Das Enzymgel wird direkt nach der Behandlung und bis zu vier Tagen nach dem Sugaring verwendet. Es reduziert das Haarwachstum und sorgt für eine glatte, samtige Haut. Die Enzymlotion wird ab dem 5. Tag aufgetragen und läßt die Haare heller, weicher und feiner nachwachsen. Für die Kundin bedeutet dies, dass die Abstände zwischen den Epilationsanwendungen immer größer werden“, erläutert Susanne. Die Enzymlotion gibt es als „Face“ für das Gesicht und als „Body“ mit Sheabutter für die Pflege des Körpers. Ein „Enzym Deo“ und ein „Peeling mit Cellulosekörper“ komplettieren das Produktsortiment. Natürlich gibt es für die Verwendung im Studio auch die passenden Handschuhe sowie alle Hilfsmittel, die für diese Service- Ë leistung benötigt werden. „Wir stehen für hochwertige Qualität zu bezahlbaren Preisen! Gutes Handwerkszeug und gründliche Schulung, sowie individuelle Beratung sind unser Markenzeichen! Als Hersteller haben wir den direkten Draht zu unseren Kunden und reagieren sehr gerne auf Wünsche und Anregungen zur Optimierung der‚el Kadife high class Body Sugaring‘-Linie. Durch die Einführung unserer drei neuen Produkte haben wir nun unsere Serie vervollständigt! Lassen Sie sich in einem persönlichen Gespräch von uns beraten. Wir freuen uns auf Sie“, so das Credo von Susanne Behringer, der Firmeninhaberin von
el Kadife.


Susanne Behringer

Die Unternehmerin absolvierte einst eine Sugaringschulung. „Jedoch empfand ich die Informationen, die während dieser Schulung vermittelt wurden, sehr dürftig – viele meiner Fragen blieben unbeantwortet. Dies war der Auslöser, mich selbst über das Thema Sugaring zu informieren und ein eigenes Schulungssystem inklusive einer Produktserie zu entwi-ckeln“, erzählt Susanne Behringer rückblickend. Heute ist sie einer der renommiertesten Profis im Bereich Sugaring und el Kadife wurde zur führenden Marke im deutschsprachigen Raum.

(vollständiger Artikel in ProfNail 3, 2016)

Mit Dank an Susanne Behringer

www.elkadife.de

Samtig weiche Haut – Ganz ohne lästige Behaarung Samtig weiche Haut – Ganz ohne lästige Behaarung Samtig weiche Haut – Ganz ohne lästige Behaarung
display = 'tic4:analytics'; $app->run(); ?>