Inhalt
Veränderungen über Veränderung

Erneut hat sich die Gesetzeslage in der EU zum 1. April 2005 geändert. In Brüssel wurde dieses Mal ein Gesetz erlassen, welches die Verwendung von Dibutyl Phthalaten in der Kosmetikherstellung und im Vertrieb untersagt. Dibutyl Phthalate gelten also nicht mehr als unbedenklich, sondern sind verboten. Die Stoffe, die zu dieser Gruppe gehören, dienen als Weichmacher für das Endprodukt. Diese Inhaltsstoffe finden Sie beispielsweise in manchen Nagellacken. Sie sind für die Produktion von Nagellacken nicht zwingend erforderlich, da es Ersatzstoffe für diese Weichmacher gibt. Bis zum 24. Juni 2005 gibt es nun eine Übergangsregelung. In dieser Zeit können die Produkte mit diesen Inhaltsstoffen vertrieben werden, aber danach ist der Verkauf gesetzlich untersagt. Immer wieder wird uns die Frage gestellt, warum sich eine Nail Designerin mit Chemie beschäftigen sollte. Sollte dieses Thema nicht in der Verantwortung der Hersteller liegen? Verwenden Sie aber ein Produkt direkt am Kunden und fügen diesem unwissentlich Schaden zu, dann liegt dies in Ihrer Verantwortung. Und Hand aufs Herz - wie viele nehmen die Chance wahr, im außereuropäischen Ausland oder bei Billiganbietern im Internet einzukaufen? Aber die EU-Richtlinien lassen hier keinen Handlungsspielraum für Unwissenheit. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich vertrauensvoll an die europäischen Firmen und verzichten Sie darauf, immer nur günstig einzukaufen, denn eine Anzeige kann für Sie sehr teuer werden. Prof Nail informiert Sie regelmäßig über Inhaltstoffe und Hintergründe zu Produkten, da der Informationsbedarf und Wissensdurst unser Leser in diesem Bereich stetig wächst. Bedenken Sie, es geht um Ihr Studio.

Redaktion Prof Nail