Marketing und Promotion

Ein wichtiger Teil der Geschäftsplanung vor der Gründung ist der Marketingplan. Darin wird definiert, welche Kunden als Zielkunden angesprochen werden sollten und warum die Kunden ihr Studio und nicht das dem von Mitanbietern wählen sollten. Beschreiben Sie detailliert Ihren Kundenkreis, die Serviceleistung, die Mitanbieter und die zukünftige Marktentwicklung. Als Eselsbrücke sollten Sie sich die fünf "P" als Teil des Marketingplans merken: Platz, Produkt, Preis, Promotion und Personal. In den vorherigen Artikeln haben wir schon über Platz (also wo Sie Ihr Studio eröffnen), Preiskalkulation und Produktauswahl geschrieben. Nun beschäftigen wir uns mit dem vierten "P", also der Promotion.

Wichtige Promotion
Gerade zu Beginn einer Karriere als Nail Designer sollten Sie sehr viel üben. Durch die Arbeit an Modellen aus Ihrem Freundes- und Familienkreis sammeln Sie schon in dieser Phase Interessenten, die es zu (zahlenden) Kunden zu machen gilt. Beweisen Sie von Anfang an, dass Sie als professioneller Nail Designer arbeiten, denn dieser Kreis bildet das Herz des späteren Kundenkreises. Über Mund-zu-Mund-Propaganda wächst diese Gruppe so weit, dass Sie damit den Schritt in die Selbstständigkeit und die Gewerbeanmeldung wagen können. Ab dem Zeitpunkt, ab dem Sie in ihr

Unternehmen investieren, sollten Sie die Mindestanzahl von Kunden kalkulieren, die Sie benötigen, um ein Studio zu eröffnen. Nun sollten Sie überlegen, wie Sie die potenziellen Kunden erreichen können und wie Sie diese davon überzeugen werden, Ihr Studio und Ihre Service- und Produktangebote denen der Konkurrenz vorzuziehen. Sie müssen die Initiative ergreifen und Ihr Studio "promoten". Dafür stehen einige Möglichkeiten zur Verfügung. Doch bedenken Sie bei der Wahl der Promotionaktivität, dass das Image Ihres Studios mit in Betracht zu ziehen ist und auch dadurch beeinflusst wird.