Ringe - Verborgene Bedeutung

Sie arbeiten täglich mit Nagelmodellage. Dabei können Sie die Ringe Ihrer Kundin betrachten. Ein Ring ist so offensichtlich, dass die verborgene Bedeutung oftmals übersehen wird. Während einer Hochzeit geben sich die Partner gegenseitig einen Ring als Zeichen der Verbundenheit. Wenn einer der Partner verstirbt, wird der Ring an den verbleibenden Partner gegeben, der ihn danach trägt. Wenn die Partner sich trennen, werden die Ringe abgenommen und manchmal wird der Ring eingeschmolzen und als ein anderes Schmuckstück getragen. Der "Freundschaftsring" stellte in einer späteren Epoche eine neue Dimension bei den Zeichen für das Zusammenleben dar. Auch in der Welt des Klerus besitzt der Ring eine fundamentale Bedeutung. Klosterschwestern tragen diesen zum Zeichen, dass sie Bräute Christi sind. Es ist eine Geste der Ehrerbietung, den Ring des Papstes oder eines Bischofs zu küssen. Wie schon der Name besagt ist der Ringfinger der traditionelle Finger um Ringe zu tragen. Aber in den letzten Jahren hat sich dies geändert: mehr Ringe für verschiedene Finger. Das ist auch nicht erstaunlich, denn vor allem Ihre Kunden möchten die schön manikürten Finger mit Ringen schmücken und damit Aufmerk-samkeit erwecken. Die Hände werden gerne gezeigt und somit auch die Ringe, die getragen werden.

Hintergrund
Um die Bedeutung von Ringen zu ergründen, müssen wir einige tausend Jahre in unserer Geschichte zurückgehen. Da ein Ring kein Anfang und kein Ende besitzt, war er von jeher ein Zeichen der Unend-lichkeit. Der Erschaffer der Welt, Brahma, wurde schon im alten Indien mit einem Ring in der Hand dar-gestellt. Über die Jahrhunderte waren Ringe aus Edelmetallen Zeichen für weltliche oder auch geistliche Macht. Im alten Ägypten trugen die Pharaonen Ringe zum Zeichen ihrer Machtstellung. Allmählich aber wurde die Benutzung von Ringen erweitert. Im alten Athen wurde der Ring mit einem Siegel versehen, um damit die Echtheit eines Schriftstückes oder einer Urkunde zu besiegeln. Diese Ringe wurden nach dem Ableben der Person vernichtet, damit dieses Siegel nicht missbraucht werden konnte. Bei den Römern wurden Unterschiede in den Metallen gemacht. Während die gewöhnlichen Bürger ihre Siegel als Eisenringe trugen, waren Edelmetalle für Senatoren und privilegierte Bürger vorbehalten. Mit dem Untergang des römischen Reiches und seiner Kultur verschwand dieses Privileg und die gewöhnlichen Bürger trugen Goldringe.