Airbrush (1) - Kompressor und Pistole

Geschichte

Bis sich die Airbrush-Technik aber in der Welt der Künstler durchsetzen konnte, verging noch einige Zeit. Grund dafür war die Annahme, dass der Künstler seiner Handschrift beraubt würde, weil ihm die Airbrushpistole nicht erlaube den Malgrund zu berühren. Doch die Erfahrung zeigte, dass Airbrush-Künstler sehr wohl eine eigene Handschrift entwickeln können und diese auch in den Werken wieder erkannt wird. Der Farbspritzapparat trägt deshalb zu Recht die Bezeichnung "Luftpinsel". Architekt Walter Gropius, Begründer der Kunstrichtung "Das Bauhaus" schrieb über die Airbrush-Technik folgendes: "Es ist überraschend festzustellen, wie viele Möglichkeiten dieses Instrument bei guter Routine in der Welt der Kunst bietet. Mit diesem vollkommenen Instrument können Effekte schöpferischer Arbeit erzielt werden, welche in einer Manier kaum zu erreichen sind. Selbstverständlich muss der Apparat vom Künstler mit gewissen Fähigkeiten gehandhabt werden und nicht wie viele glauben, dass der Apparat eine mechanische Erfindung ist und deshalb mechanische Ergebnisse hervorbringt. Die mechanische Handhabung ist empfindlich für jede Nuance und zeigt sofort die Kunst des geschickten Anwenders." Nach der Schließung des "Bauhauses" durch die Nationalsozialisten geriet Airbrush in Vergessenheit. Die Renaissance der Technik kam in den Fünfziger- und Sechzigerjahren durch die neuen Kunstrichtungen Pop Art und Fotorealismus. Motivlackierungen auf Autos, Motorrädern und Trucks, die mit Airbrushen erstellt wurden, gewannen an Popularität. Erst zu Beginn der Achtzigerjahre wurde in Deutschland an den Fachhochschulen und Akademien Airbrushen ins Ausbildungsangebot mit aufgenommen. Es dauerte noch eine ganze Weile bevor die ersten Airbrusher auf die Idee kamen, die modellierten Fingernägel als Malgrund zu verwenden. Die Anschaffung eines Kompressors, Pistole und Schablonen konnte mit der Serviceleistung Airbrushen im Studio nicht amortisiert werden. Doch je weiter die Entwicklung der Airbrush-Technik fortschritt, umso mehr Einsatzmöglichkeiten boten sich den Brushern. Heute nutzen wir Airbrushsets nicht nur für das Gestalten der Fingernägel, sondern Brushen auch Make-up, Body-Tattoos und als jüngste Variante Selbstbräuner. Nun wurde die Investition in eine Ausrüstung mit einem Mal interessant und die Rentabilitätsrechnung erfolgversprechend. Heute gibt es in der Beauty Industrie keine Messe mehr, auf der man nicht mehrere Stände findet, die Airbrush-Sets, Farben, Schablonen und Zubehör anbieten. Während die Künstler mit allen herkömmlichen Farben wie beispielsweise Aquarell-, Gouache- oder Acrylfarben arbeiten, beschränkt sich der Nail Designer beim Brushen der Fingernägel auf die wasserlöslichen Acrylfarben. Die Konsistenz der Farben sollte wie Milch sein, um es den Farben zu ermöglichen, die teilweise geringe Düsenöffnung von nur 0,15mm in der Spritzpistole zu passieren. Um unseren Lesern einen Einblick in die Welt des Airbrushens zu ermöglichen, hat Prof Nail mit Herstellern, Vertriebsfirmen, Ausbildern und Anwendern gesprochen. Die Tipps, die hier zusammengetragen wurden, geben den Nail Designern und Studiobesitzern einen Überblick über die verschiedenen Kompressoren, Pistolen, Farben und Schablonen und erleichtern damit die Entscheidung welche Geräte und Materialien gekauft werden sollten.