Speedmodellage - Arbeitszeit

Arbeitszeit ist der größte und teuerste Faktor im Dienstleistungsgewerbe. Nail Designer suchen immer mehr nach günstigen Produkten, um eine bessere Handelsspanne für ihr Studio zu erreichen. Fakt ist, dass nur ca. 15% des Servicepreises als Kosten für die Modellage- und Verbrauchsmaterialien kalkuliert werden.

Da fällt die Ersparnis von wenigen Prozenten in den Materialkosten kaum ins Gewicht. Was aber eine wirkliche Ersparnis bringen kann und dadurch Zusatzeinkommen schafft ist die Arbeitszeit. Greg Salo von Young Nails hat unserer Redaktion gezeigt wie man anstatt 1,5 Std. für die Modellage nur noch 45 Minuten Arbeitszeit benötigt. Wie vor jeder anderen Modellage wird auch bei dieser Arbeitstechnik der Naturnagel gründlich vorbereitet. Das Entfernen und Zurückschieben der Nagelhaut, Mattieren der Nagelplatte und Auftragen von Haftvermittler wird wie herkömmlich gearbeitet. Im nächsten Arbeitsschritt nahm Greg eine „Perle“ (nicht Bällchen) von Pulver auf und setzte diese auf die Nagelplatte, etwa in Höhe des Apex. Der Ausdruck beschreibt die Menge wirklich treffend. Greg erklärte, dass er das gesamte Nagelbett mit nur einer Perle überziehe. Mit einem sehr spitz geformten Pinsel drückte Greg das Material sehr flach am Nagelfalz entlang. An Hand der Bilder können Sie sehr gut erkennen, wie das Material aufgetragen wurde. Dies ist der zentrale Punkt. Nur mit entsprechender Produktmenge kann diese Speed-Methode wirklich funktionieren. Die Smileline wird in diesem Arbeitsschritt gearbeitet. Entlang der Kante des Produkts wird mit einem Pinselstrich eine exakte, gleichmäßige Smileline kreiert. „Gegensätzlich zur herkömmlichen Modellage wird die Fahne des Pinsels eingesetzt. Wenn man zuerst die Verlängerung modelliert, muss die Smileline zum distalen Ende hin abgezogen werden. Mit einer etwas unruhigen Hand kann eine Modellage nach herkömmlicher Art und Weise völlig zerstört und ruiniert werden. Bei meiner Speed-Methode passiert dies nicht mehr“, erklärte Greg.