Inhalt
Editorialer Auftrag

Häufig wird uns die Frage gestellt, wie wir in der Lage sind über das Thema Fingernägel immer wieder etwas berichten zu können, was nicht schon geschrieben, erwähnt oder diskutiert wurde. Das Rad könne doch eigentlich nicht neu erfunden werden. Aber Ideen sind der Motor, der neue Entwicklungen hervorbringt. Und es gibt sie auch in unserer Branche, die Genies, vielleicht auch Savants des Nail Designs. Tom Holcomb kreierte beispielsweise die „dramatic Smileline“. Die Entwicklung der Farben in den Produkten war eine Antwort der Industrie auf das Verlangen und den Wunsch der Nail De-signer mit mehr als nur Nagellack zu arbeiten. Diese Leidenschaft teilen wir mit Ihnen. Die Suche nach Neuem, um der Kreativität mehr Ausdruck zu verleihen, sowie um Ihnen eine Plattform für die Kommunikation und immer wieder neue Anregungen zu bieten, dies alles verstehen wir als unsere Aufgabe. Jüngst haben wir beispielsweise erfahren, dass ein „Kollege“ von Ihnen an einer Hologrammtechnik für Fingernägel arbeitet. Wenn diese Person den Durchbruch schafft, werden wir Ihnen darüber erstmals berichten. Jean-Baptiste Molière (1622-73) erwiderte auf diese, damals ähnlich gestellte Frage, warum er schreibe, sehr trocken: „Beim Schreiben ist es wie bei der Prostitution. Zuerst macht man es aus Liebe, dann für ein paar Freunde und schließlich für Geld.“ Wer uns kennt, weiß, dass wir das Thema Nail Design lieben wie Sie. Denn wenn Sie die Redaktion anrufen, gibt es kaum einen Zeitpunkt, zu dem wir nicht an der kommenden Ausgabe arbeiten. Wir fühlen uns Ihnen sehr verbunden, da wir die Liebe zum Thema Nail Design mit Ihnen teilen und werden keinen Aufwand scheuen, um Ihnen Anregungen zu geben, und die Kollegen weltweit zu verbinden. „Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.“ (Laotse)

J.Metze

Redaktion Prof Nail