Nagelbettverlängerung

Anleitung
Doch allein der Kauf des Materials reicht natürlich noch nicht aus. Man muss auch die Verarbeitung beherrschen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Wie bei den meisten Techniken gibt es vielerlei Verarbeitungsmethoden, die von den Nail Designern angewandt werden. So wird gerade bei der Nagelbettverlängerung oftmals mit der Modellage des Nagelbettes begonnen und danach die freie Nagelspitze an die Kante des Überzugs gesetzt. Wir haben Stefanie LoRe gefragt, wie sie denn eine Nagelmodellage mit Nagelbettverlängerung arbeiten würde. Hier die Schritt-für-Schritt-Beschreibung, an der man auch gleich den wunderschönen Effekt der Modellage bewundern kann.

Grundarbeitsschritt
Wie bei jeder Modellage wird zu Beginn die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte gelöst und in Richtung Matrix geschoben. Die auf der Nagelplatte verbleibenden alten Hautschüppchen werden mit der elektrischen Feile entfernt. Am besten nimmt man hierfür einen Diamant-Bit mit einem kleinen Kugelaufsatz. Dieser ermöglicht es, auch in der etwas tiefer gelegenen Nagelfalz die Reste der Nagelhaut von der Nagelplatte zu entfernen. Die Nagelplatte sollte mattiert und gründlich entfettet werden. Da das Nagelbett sehr kurz und die Auflagefläche des Materials dementsprechend eingeschränkt ist, muss auf eine gründliche Vorarbeit geachtet werden. Nachlässigkeit bei diesem Schritt führt in den meisten Fällen zu Liftungen und zur daraus resultierenden Unzufriedenheit der Kundin.

Schablone
Nach den Grundarbeitsschritten wird nun die Schablone an die freie Nagelspitze des Naturnagels gesetzt. Um die optimale Form zu modellieren, ist darauf zu achten, dass die Schablone wirklich exakt am Naturnagel anschließt. Eigentlich würde man nun erwarten, dass der nächste Schritt die Modellage der Nagelplatte mit der Verlängerung ist. Doch Stefanie beginnt wie gewohnt mit der Modellage der freien Nagelspitze. Sie modelliert die freie Nagelspitze nicht an der Smileline des Naturnagels sondern sie arbeitet die Smileline auf der Schablone, ca. 2 mm vor dem eigentlichen Ende des Naturnagels. Auf die Frage, warum Sie diese Technik so arbeite, erklärt Stefanie, dass sie die Nagelmodellage immer auf diese Weise erstelle. „Die Modellage der freien Nagelspitze und der Smileline wird täglich gearbeitet und ich habe die Routine. Warum sollte ich denn zuerst das Nagelbett modellieren? Es gibt hierfür keinen triftigen Grund“, meint sie. Stefanie verwendet bei dieser Kundin einen Naturton für die freie Nagelspitze. Da die Kundin ein eher sportlicher Typ ist und eine French-Spitze von maximal 2 mm wünscht, kommt dies mit dem Naturton gut zur Geltung. Stefanie mischt für die Kundin den gewünschten Ton aus verschiedenen Pulvern an