French Modellage

Freie Nagelspitze
Im nächsten Arbeitsschritt wird nun das weiße Produkt für die Nagelspitze aufgetragen. Im hier gezeigten Beispiel hat der Nail Designer mit Pulver-Flüssigkeit gearbeitet. Das erste Bällchen wurde auf die Schablone, direkt vor der Kante des Nagels aufgesetzt. Sobald das Bällchen sich etwas gesetzt hat, wird das Produkt zuerst zur einen Seite und dann zur anderen Seite gedrückt. Hierbei wird mit dem Pinsel ein leichter, zur Matrix hinlaufender Bogen modelliert. Wenn das Produkt auf beide Seiten gearbeitet wurde, beschreibt die Kante des Produkts ein schön geformtes U. In der Fachsprache spricht man von der Smile Line. Geübte Nail Designer säubern ihren Pinsel und fahren mit dem sauberen Pinsel die Smileline auf der Nagelplatte nach (Bild 1). In unserem Beispiel ist gut zu erkennen, dass an der rechten und der linken Spitze der Smile Line noch ein kleines Stückchen fehlt. Diese kleinen Stückchen werden jetzt angesetzt und die Smile Line wiederum im Nagelbett nachgezogen (Bild 2). Auf dem nächsten Bild ist die Seitenansicht der bis jetzt gearbeiteten Modellage sehr schön zu erkennen. Anhand der Zeichnungen, die auf den Schablonen vorgegeben sind, können die Seitenlinien sehr exakt gearbeitet werden (Bild 3). Dies erspart später viel Zeit bei der Formbefeilung.

Nagelbett
Die Stabilität der Modellage wird mit klarem bzw. pinkfarbenem Pulver gearbeitet. Das Bällchen wird direkt oberhalb der Smile Line aufgesetzt und verteilt. Das klare Produkt wird auch etwas über das weiße Produkt gezogen und zur Nagelspitze hin modelliert (Bild 4).
Das letzte Bällchen wird nahe der Lunula, des Nagelmöndchens aufgesetzt und wieder zuFr Spitze hin modelliert. Nun kann die Schablone entfernt werden. Wenn das Klopfen auf der Modellage ein helles Klicken ist, dann kann die Verlängerung gepincht werden. In unserem Beispiel wurden mit einer Pinzette die Seitenlinien der Modellage vorsichtig in Form gepincht (Bild 5). Durch das Pinchen erhält die Verlängerung die optimale Form, die auch die Haltbarkeit bei sehr dünnen Arbeiten um ein Vielfaches erhöht. Nun erhält die Modellage den letzten Schliff. Nach Kontrolle der Länge wird jeder Finger auf die gleiche Länge gekürzt. Danach werden die Seitenlinien angehoben (Bild 6) bis beim Blick in den Tunnel (Bild 9) beide auf gleicher Ebene enden und einen vollkommenen Tunnel ergeben. Von der Seitenansicht her laufen die Seitenlinien parallel zueinander (Bild 7 und 8).