Tips - Statik und Pinchen

Schritt für Schritt

Nach der Vorbereitung des Nagels auf die Modellage werden die Tips in den verschiedenen Größen für die Fingernägel ausgesucht. Stefanie achtet sehr genau auf die Seitenlinien, denn ein zu kleiner Tip hat durch die Unterbrechung in der Seitenlinie schon eine Sollbruchstelle eingebaut. Sollte die Größe des Fingernagels genau zwischen zwei Größen liegen, beispielsweise ist die Nr. 6 zu klein und die Nr. 5 zu groß, wählt Stefanie immer die größere Form. Die Seitenlinien können auch noch nach dem Setzen etwas angehoben werden, doch wird der Tip in der Form schon vor dem Setzen der Größe des Naturnagels angepasst. Nach dem Auswählen der Größen wird kochendes Wasser in eine Schale gegeben. Stefanie wählt den passenden Pinchstick aus und steckt den zusammengerollten Tip in das offene Ende des Sticks. Nachdem der Tip platziert wurde, wird der Stick in das kochende Wasser gegeben. Hierdurch erwärmt sich das Metall des Sticks und auch der Tip.  Jetzt wird eine ausgeprägtere C-Kurve geformt. Nach ein paar Minuten kann der Stick aus dem Wasser genommen werden. Lassen Sie den Stick mit dem darin befindlichen Tip auskühlen, bevor der Tip aus dem Stick genommen wird. Wenn der Tip auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, behält er die gepinchte Form auch beim Setzen. Die Größe des gewählten Pinchsticks sollte kleiner sein als die des Fingers. Beispiel: Würden Sie eine Größe 5 für das Pinchen der Schablonenmodellage für den ausgesuchten Finger wählen, sollten Sie für das Pinchen des Tip die Größe 6 verwenden. Wenn der Tip im ausgekühlten Zustand aufgelegt wird, kann man sehr gut erkennen, um wie viel die C-Kurve an Wölbung gewonnen hat.

Nun wird der Tip wie gewohnt auf dem Naturnagel angebracht. Beim Setzen des Tips sollte unterschieden werden, ob ein Tip mit oder ohne Auflagefläche gewählt wurde. Immer häufiger werden Tips gewählt, die ohne Auflagefläche nur auf dem äußersten Rand des Naturnagels aufgesetzt werden. Hierbei ist zu beachten, dass an der konkaven Seite der freien Nagelspitze dann eine Treppe entsteht, die beim darauf folgenden Auffülltermin mit der elektrischen Feile angeglichen werden sollte. Wird ein Tip mit Auflagefläche gewählt, muss der freie Nagelrand des Naturnagels an die Form der Auflagefläche angepasst werden. Die Einkerbung entspricht der Rundung der Smileline und wird noch vor dem Setzen angepasst, damit der Tip gut einrasten kann. In unserem Beispiel baten wir Stefanie, den Tip mit dem Pulver/Flüssigkeitssystem zu setzen. Diese Art des Setzens ist eigentlich etwas in Vergessenheit geraten. Als Nail Design sich noch in den Kinderschuhen befand, wurde das Setzen des Tips immer nur mit dem Pulver/Flüssigkeitsgemisch gearbeitet. Durch die Entwicklung der Kleber wurde schließlich mehr und mehr auf das Setzen mit dem Modellagematerial verzichtet. Doch hat das Setzen des Tips mit Kleber einige Nachteile.