Rosen

Claudia Schlett - CS Beauty

Modellage
Durch die Aufgabenstellung, Blumen ohne Farben zu erstellen, ist es nicht ganz so einfach, eine effektvolle Blumenmodellage zu erstellen. Fast schon automatisch würden viele Nail Designer zu Rot, Rosa oder Orange greifen, wenn es um die Modellage einer Rose geht. Umso beeindruckender ist es, wenn man in der hier gezeigten 3-D-Modellage sieht, wie effektvoll eine schlichte weiße Rose wirken kann. Nach einer gründlichen Vorbereitung des Naturnagels wird mit schwarzem Pulver, das nur ganz wenige Glitterpartikel beinhaltet, die Verlängerung modelliert. Bei der Modellage mit schwarzem Pulver sollten Sie darauf achten, dass das Pulver nicht blutet und das Nagelbett mit einem Schleier einfärbt. Ziehen Sie die Smileline mit dem gesäuberten Pinsel gründlich nach. Das Nagelbett wird nun mit klarem Pulver überzogen und nach dem Anhärten in Form gepincht. Die Grundmodellage wird danach in Form gefeilt und auf Hochglanz poliert oder mit einem Versiegelungs-Gel überzogen. Bei der 3D-Modellage wird der Aufbau auf den fertigen Nagel aufgesetzt. Nach dem Aufsetzen des 3-D-Aufsatzes kann die Modellage nicht mehr aufpoliert oder versiegelt werden.

Rosenmodellage
Nun werden die Basisblätter modelliert. Mit kleinen Bällchen werden drei Blütenblätter auf den Nagel aufgesetzt. Drücken Sie hierbei die Blütenblätter zum Zentrum der Blüte hin besonders flach, da sonst der Aufbau zu hoch werden könnte und die fertige Rose beim alltäglichen Tragen für die Kundin störend wirken könnte. Als zweite Blütenreihe werden wiederum drei Blätter aufgesetzt. Diese immer in die Zwischenräume der darunter liegenden Blütenblätter platzieren. Die Kanten der Blütenblätter können etwas vom Nagel abgehoben werden, damit die Blüte einen dreidimensionalen Effekt erhält. Setzen Sie nun ein Produktbällchen in die Mitte der Blüte. Mit dem sauberen Pinsel wird jetzt eine Vertiefung in das Bällchen gedrückt. Dies gibt der Roseblüte das Aussehen, als ob sie noch nicht ganz aufgeblüht wäre. Mit einem sehr feinen Nail Art-Pinsel wird zum Abschluss ein winziges Produktbällchen in die Vertiefung gesetzt. Um das Design noch auszuschmücken, werden drei unterschiedlich große Produktbällchen entlang der Smileline auf den schwarzen Untergrund aufgebracht.
Auch wenn der nicht glänzende 3-D-Aufsatz einen sehr attraktiven Kontrast zum glänzenden Untergrund bildet, sollten Sie Ihre Kundin darauf hinweisen, dass sich bei diesem Design gerne Verschmutzungen in den Blütenblättern festsetzen können. Mit einer kleinen Nagelbürste kann die Blüte regelmäßig gereinigt werden.





Bianca Schratzenstaller - Nailstyle

Black Rose
Doch nicht jede Kundin kann sich für einen 3-D-Aufsatz begeistern. Aber ein Rosenmotiv, ohne farbiges Modellageprodukt eingelegt in die Modellage, ist eine Herausforderung für jeden Nail Designer. Nach Suche in einer Anzahl von Nail Art-Büchern fanden wir ein Motiv der koreanischen Nail Designerin Miss Oh. Dieses Motiv haben wir für Sie nacharbeiten lassen und hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengefasst.

Modellage
Nach den Grundarbeitsschritten und der Vorbereitung des Naturnagels für den Produktauftrag wird die Verlängerung mit ganz feinem Glitterpulver in Silber gearbeitet. Mit dem gleichen Pulver wird auch ein Möndchen modelliert. Achten Sie darauf, dass keine Glitterpartikel auf dem Nagelbett haften. Durch den späteren Überzug mit klarem Produkt würden diese Glitterpartikel optisch vergrößert und würden das Design der Black Rose stören. Pinchen Sie jetzt die Modellage in Form. Durch die nun zu arbeitende Rose würde zu viel Zeit vergehen und das darunter liegende Modellageprodukt würde zu hart, um dann in Form gepincht zu werden. Gerade Modellagen, die Motive aufweisen, sollte eine hervorragend gearbeitete Verlängerung zugrunde liegen. Ist dies nicht der Fall, können die Modellage und das Motiv oftmals unförmig wirken.
Bei dieser stilisierten Rose wird mit schwarzem Pulver vom Zentrum der angedeuteten Blüte her begonnen. Mit einem sehr feinen Nail Art-Pinsel wird ein winziges Bällchen aufgesetzt und flach gedrückt. Nun werden einige Blütenblätter angedeutet. Hierzu werden in einem Kreis einzelne Produktbällchen aufgesetzt und zu den angedeuteten Kanten der Blütenblätter geformt. Achten Sie darauf, dass die Zwischenräume zwischen den Blütenkreisen gut gesäubert werden. Je klarer die angedeuteten Blütenblätter definiert werden, umso effektvoller wird das Motiv der Black Rose in der fertigen Modellage wirken. Nach einigen Blütenblätterringen wird nun eine Blätterranke angedeutet. Hierzu werden winzig kleine Produktbällchen aneinandergereiht, um eine Linie aufzuzeichnen. Die Rosenblätter werden mit etwas größeren Bällchen an verschiedenen Punkten der Ranke angesetzt. Bei einer Motiv-Modellage mit schwarzem Pulver muss darauf geachtet werden, mit kleinen und sehr trockenen Produktbällchen zu arbeiten.