Prof Nail Digital
Das Internet hat in den letzten Jahren unser Leben revolutioniert. Täglich greifen wir auf der Suche nach Informationen darauf zurück und bedienen uns neuer Kommunikationswege, z. B. via E-Mail. Glaubt man der Presse, so wird diese Art der Kommunikation in den kommenden Jahren noch viel mehr an Einfluss gewinnen und andere Bereiche werden an Stellenwert verlieren. Tageszeitungen und Verbraucherpresse klagen über sinkende Abonnentenzahlen und verringertes Anzeigenvolumen. Gerade junge Leser greifen lieber auf das Internet zurück und werden mit den anderen Medien nicht mehr erreicht.   Die Fachpresse scheint bislang von diesem Trend verschont geblieben zu sein. Doch das Team von Prof Nail macht sich schon jetzt Gedanken über die Zukunft. Ab dieser Ausgabe wird die Prof Nail auch als digitale Zeitschrift im Netz zur Verfügung stehen. Auf unserer Webseite wird für die kommenden zwei Ausgaben eine Testversion dieses Projekts im Internet für Sie bereitstehen. Besuchen Sie unser digitales Portal und lassen Sie sich vom neuen Zeitalter überzeugen. Ab Ausgabe 6, die im Oktober erscheint, wird das Projekt „Prof Nail Digital“ nur noch mit Login und Passwort zugänglich sein. Sichern Sie sich schon heute ihren Zugang! Auf der Homepage von www.profnail.de finden Sie Details des Projekts und Ihr Registrierungsformular.  

Die Redaktion
Λ

The wizzard of oz

The wizzard of oz Arbeiten
Um kurz nach 10:00 Uhr ging es dann endlich mit der Arbeit los. Fernsehstationen (RTL Punkt 12 Uhr) waren vor Ort und filmten die Arbeiten der angetretenen Nail Designer. „Ich hatte mir im Vorfeld eine Vorlage erarbeitet. Da jeder Nagel ein anderes Motiv aufwies, hatte ich alle 10 Motive schon mal auf Tips vorgezeichnet, damit ich dann bei der Meisterschaft nicht durcheinander kam!“, lässt uns Frank wissen. „Laut Reglement der internationalen Meisterschaften ist eine Vorlage des Motivs auch ausdrücklich gestattet“, so die Erklärung der Organisatorin Terri Malon. „Je aufwendiger ein Design ist, desto mehr hängt der Zeitablauf von einem ausgearbeiteten Konzept ab. Jeder Veranstalter gestattet aus diesen Gründen das Mitbringen einer Vorlage.“ Böse Zungen, die nach der Meisterschaft in den Foren über die Arbeiten diskutierten, meinten, dass dies böswillig und betrügerisch sei. „Da kann ich eigentlich nur lachen. Wer meint, dass es ja so einfach wäre, diese Motive nachzuzeichnen, der darf diese Art zu arbeiten gerne bei nächster Gelegenheit anwenden. Es geht bei einer Vorlage nur darum, dass das Konzept und der Zeitablauf im Auge behalten werden können. Aber im gleichen Forum wurde ja auch die These aufgestellt, dass ich die Motive schon unter dem schwarzen Lack vorgezeichnet und während der Meisterschaft nur die schwarze Lackierung dann mit Nagellackentferner abgenommen hätte“, erläutert uns Frank. Wir haben hier einige der Schritt-für-Schritt-Arbeitsschritte für Sie zusammengestellt. Unsere Fotografin, Fr. Jo Metze, kann bestätigen, dass Frank die 2,5 Stunden Arbeitszeit voll ausnützen musste, um alle 10 unterschiedlichen Designs fertig zu stellen. Doch selbst der Sieg des Stuttgarters wurde ja in diesem Forum, das von einer anderen Fachzeitschrift betrieben wird, in Zweifel gezogen. Angeblich sei der Sieger schon im Vorfeld festgestanden. „Die haben ja auch sofort die Schärpe ‘King of Nail Art’ vergeben. Ist doch ganz klar, dass hier getürkt wurde!“, so der Beitrag im Forum. Nun liebe „…“, der BDND hat bei der Organisation im Vorfeld sehr wohl bedacht, dass es männliche und weibliche Sieger geben könnte. Aus diesem Grund wurden zwei Sets von Schärpen bestellt! Wir hoffen, dass somit diese Zweifel ausgeräumt sind“, so die Stellungnahme des BDND, der die Organisation der „Nail Noblesse“ übernommen hatte.
„Solche Beiträge sind schon ärgerlich. Am liebsten hätten wir das gleich im Forum klargestellt. Aber diese Foren sind wie ein ‘Schlangennest’. Jeder weiß etwas oder kennt jemanden, der angeblich etwas weiß, so wie bei der ‘Flüsterpost’, die wir als Kinder gespielt haben. Am Ende kommt dabei aber nur ‘Müll’ heraus. Eigentlich sollten Foren Aufklärung und Informationen liefern. Was aber in den meisten Foren ‘abgeht’, grenzt schon an Verleumdung“, lautet der Kommentar der Redaktion.

Schritt für Schritt
Zuerst versieht Frank also die Nägel seines Modells mit einer Stilettomodellage und diese dann mit einer Grundfarbe, nämlich Schwarz. Darauf malt er nun mit Acrylfarben die Motive des Märchens: das Haus von Dorothy, das in einem Wirbelsturm davonfliegt, die fliegenden Affen, die, zur Unterstützung des Zauberers von Oz, Dorothy und ihre Freunde zum Schloss fliegen, die Vogelscheuche, die gerne ein Gehirn hätte, Dorothy als Hauptfigur des Märchens und natürlich den Blackmann, dem das Herz fehlt. Auf den ersten zwei Bildern sieht man, wie Frank die Umrisse der Figuren auf den Nägeln vormalt. Danach folgen die Details, die Schritt für Schritt aufgetragen wurden. Ganz zum Schluss verziert Frank die Nägel noch mit grünen Strasssteinchen und auch die Hände werden mit den Nail-Art-Linern bemalt. „Die Details haben mich sehr viel Zeit gekostet. Ich habe als Vorbereitung zur Meisterschaft Kurse für Handmalerei besucht. Hierdurch habe ich gelernt, wie man mit verschiedenen Farbnuancen tolle Details zeichnet. Am schwierigsten war die ‚Yellow Brick Road’, also die gelbe Ziegelstraße, die zum Schloss in der Smaragdstadt führt. Die Türme sollten doch als Zwiebeltürme erkennbar sein und da muss man mit Schattierung arbeiten. Ich war wirklich auch selbst begeistert, wie viel mir diese Kurse in Handmalerei gebracht haben“, meint Frank.
Natürlich überzieht Frank die bemalten Nägel zum Abschluss mit einem Klarlack. Da die Acrylfarbe matt abtrocknet, muss man diese mit Lack oder Glossgel überziehen, um einen schönen Glanz zu erhalten. Die Strasssteinchen, die in verschiedenen Größen aufgesetzt werden, verleihen dem Design zusätzlich Tiefe und Brillanz.
Frank Schäberle errang mit 97 von 100 möglichen Punkten den Titel „King of Nail Art German und International 2008“ errungen. Selbst die hochkarätige Jury, die aus Nail Designern und Ausbildern auf internationalem Niveau bestand, war beeindruckt. „Arbeiten wie die von Frank sind einzigartig und er hat zu Recht den 1. Platz belegt“, so das Urteil von Ms. Choi, die extra für die Meisterschaft aus Korea angereist war.




Λ

Nail Noblesse

Nail Noblesse

Am 24. und 25. Mai 2008 fanden die Nail Art- und Studio Nail Design Meisterschaften des Bundesverbands deutscher Nail Designer an der Handwerkskammer in Düsseldorf statt. Rund 80 Teilnehmer aus acht Ländern zeigten ihr Können in den jeweiligen Fachdisziplinen.
Nail Designer aus den Ländern Deutschland, Österreich, Niederlande, Belgien, Korea, Russland, Slowakei und Tschechische Republik traten an, um sich mit den besten ihres Fachs zu messen. Während der Samstag ganz im Zeichen der Nail Art stand, wurde am Sonntag die French Modellage im Studioformat gefordert. „Da wir natürlich die Presse und das Fernsehen für uns interessieren wollten, haben wir den Teil der Meisterschaft auf den Samstag gelegt, bei dem die Beurteilung auch für Branchenfremde offensichtlich und leichter nachzuvollziehen ist“, so die Begründung des Organisators. Und die Medien ließen sich nicht lange bitten. In der darauffolgenden Woche wurde in allen Tages- und Wochenzeitungen im Ruhrgebiet über die Meisterschaften berichtet. „Das Handwerksblatt stellte sogar bereits am Samstagabend die ersten Bilder von der Meisterschaft ins Internet“, erzählt eine Teilnehmerin stolz. „Ich erhielt noch auf der Rückreise von der Meisterschaft die ersten Anrufe wegen der Bilder und bin ganz stolz auf die tolle Berichterstattung.“ Auch im Fernsehen (WDR und RTL, „Punkt 12“) wurde über die Meisterschaften des BDND berichtet. „Keine anderen Meisterschaften werden in der Endverbraucherpresse und im Fernsehen so wahrgenommen wie die Nail Art- und Studio Nail Design Meisterschaften des BDND. Eine aktive Pressearbeit macht es möglich, vor allen Dingen auch den Endverbraucher und somit den Studiokunden über die Nail-Design-Branche zu informieren“, erklärt Terri Malon, Geschäftsführerin des Verbands. „Trotz einer gewissen Zurückhaltung bei der Zahl der Beteiligten sind wir mit dem Verlauf der Meisterschaften sehr zufrieden.“

Ablauf
Dennoch gibt es in Deutschland keine Meisterschaft, die mehr Teilnehmer vorweisen kann. „Ich habe immer noch die Meisterschaften in Korea vor Augen, an der ich im Januar als Jurymitglied teilnahm. An der dortigen Meisterschaft nahmen mehr als 600 Nail Designer teil. Wäre es nicht toll, wenn wir das in Deutschland auch erreichen könnten?“, meint Terri Malon im Hinblick auf die Teilnehmerzahlen.
Den Samstag läutete eine Parade kostümierter Modelle ein. Hexen und Einhörner, „Cruella de Vil“ („101 Dalmatiner“) und „Prinzessin Fiona“ („Shrek“), Geishas und Feen bevölkerten die Handwerkskammer. „Es ist einfach faszinierend, mit wie viel Aufwand die Teilnahme an dieser Meisterschaft verbunden ist“, so die Reaktion einer Redakteurin, die für eine Tageszeitung vor Ort war. Mit dieser Feststellung traf die Redakteurin den Nagel auf den Kopf: Der Aufwand, den die Teilnehmer auf sich genommen hatten, war wirklich enorm. „Ich habe das Kostüm der Hexe aus dem Musical ‘Wicked’ nachschneidern lassen“, lässt uns Frank Schäberle wissen. „Mein Kostüm habe ich in Asien bestellt“, kontert Milena Bogasow-Biebl. Noch beeindruckender waren die Modellage- und Nail-Art-Arbeiten der Teilnehmer. Mit Gel und Acryl, mit Farben und Steinchen, mit Airbrush und Federn dekorierten sie die Nägel der Modelle. „Die hier gezeigten Arbeiten sind beeindruckend und verdienen es, im internationalen Bereich gezeigt zu werden“, stellt Kyung-Hee Choi fest, die eigens aus Korea angereist war, um als Jurymitglied an den Meisterschaften teilzunehmen. „Mich haben die Kostüme, das Make-up und die Frisuren total beeindruckt. Es ist unglaublich, wie viel Mühen, Zeit und Geld die Teilnehmer investiert haben, um an der Meisterschaft teilnehmen zu können“, lobt Bianca Schratzenstaller, die für die Bewertung des Gesamtbildes verantwortlich war.

Sieger
Nail design
Deutschland:
Platz 1: Diana Hattwig (Queen of Nail Design Germany)
Platz 2: Olga Herb (Princess of Nail Design Germany)
Platz 3: Astrid Michalka (Duchess of Nail Design Germany)

International
Platz 1: Elena Bykova (Queen of Nail Design international)
Platz 2: Diana Hattwig (Princess of Nail Design international)
Platz 3: Olga Herb (Duchess of Nail Design international)

Nail Art
Deutsch:
Platz 1: Frank Schäberle (King of Nail Art Germany)
Platz 2: Milena Bogasow-Biebl (Princess of Nail Art Germany)
Platz 3: Bärbel Grahe (Duchess of Nail Art Germany)

International
Platz 1: Frank Schäberle (King of Nail Art international)
Platz 2 :Milena Bogasow-Biebl (Princess of Nail Art international)
Platz 3: Lilie Michalikova (Duchess of Nail Art international)

Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 7.200 Euro vergeben.
Doch die Veranstalter hatten noch einen weiteren Höhepunkt eingeplant. Die Höchstpunktzahl, die an beiden Tagen erreicht wurde, sollte mit einem besonderen Titel gewürdigt werden.Hierfür hatten die Verantwortlichen neben der vorbereiteten Schärpe auch ein Schwert zur Hand. Zum „Knight of Nails“ (= Ritter der Nägel) wurde Milena Bogasow-Biebl aus München geschlagen.
Die „Nail Noblesse“ wird auch im nächsten Jahr wieder ausgetragen werden. Zeit und Ort werden noch in den Sommermonaten auf der Internetseite der Veranstaltung (www.nail-noblesse.de) bekanntgegeben. „Vielleicht schaffen wir ja im nächsten Jahr die 100-Teilnehmer-Marke!“, lautet das Ziel der Organisatoren. Durch die „Nail Noblesse“ ist die Nagelbranche um ein aufregendes Event reicher.


Nail Noblesse   Nail Noblesse  
Nail Noblesse
Λ

Mischen von Acrylpulver mit Lidschatten

Mischen von Acrylpulver mit Lidschatten

Die Kundin kommt mit einem ausgefallenen Abendkleid und möchte eine Modellage, die genau in dem Farbton des Kleides gearbeitet wird. Trotz großer Auswahl an Farbgelen oder Farbpulvern finden Sie den gewünschten Farbton für die Modellagearbeit nicht. In den meisten Fällen würde der Nail Designer eine Alternativfarbe vorschlagen. Doch eigentlich ist die Lösung viel einfacher. Ihre Kundin hat sicherlich den passenden Lidschatten für das ausgewählte Outfit. Mithilfe des Lidschattens können Sie Ihr den Farbton in das Pulver oder das Gel mischen und erzielen somit eine Übereinstimmung von nahezu 100 %.

Experimentieren
„Zu der Zeit, als ich mein erstes Nagelstudio in Deutschland eröffnete, gab es noch keine farbigen Modellageprodukte, weder Gel noch Acryl. Um ein wenig Abwechslung in den Bereich Nail Art zu bringen, haben wir damals Nagellacke, farbige Pigmente und sogar Malfarben in die Modellageprodukte gemischt. Natürlich lief man da immer Gefahr, dass die Haltbarkeit und die Aushärtung der Produkte beeinträchtigt wurden. Heute ist das wegen des großen Angebotes an Farbgelen und Farbpulvern sehr viel einfacher“, erzählt Terri Malon. „Als ich aber den Bericht über das Beimischen von Lidschatten in die Modellageprodukte las, war ich völlig fasziniert. Ich bat Bianca Schratzenstaller, die für unsere Redaktion schon einige neue Techniken ausprobiert hat, diese Arbeitsweise einmal für uns zu testen und uns für den Bericht Bilder zu senden.“ Bianca lässt und wissen, dass die Marke des Lidschattens völlig gleichgültig ist. Es muss sich aber um ein loses Pulver handeln und dieses kann problemlos in jedes Produkt gemischt werden.

Mischen
Bianca ist ausgebildete Kosmetikerin und hatte schon immer ein Faible für Farbkombinationen. Es fällt ihr sehr leicht, noch vor der eigentlichen Modellage den richtigen Farbton zu mischen. Hierzu verwendet sie ein leeres Puderdöschen und nimmt mit dem Propusher verschiedene Farbtöne von Lidschattenpulver auf. Nachdem die Farbtöne gut miteinander vermengt wurden, wischt sie den Propusher gründlich mit einem Zellstoffpad ab. „Der Lidschatten ist so fein, dass meist ein wenig am Propusher verbleibt“, erklärt Bianca. Nachdem der gewünschte Farbton erreicht wurde, gibt Bianca drei bis vier Löffel klares Acrylpulver dazu. Das Puderdöschen wird verschlossen und gut durchgeschüttelt. Nun ist das Modellageprodukt fertig für die Verarbeitung. „Der Lidschatten beinhaltet so viel Farbpigmente, dass man das Produkt mit einem Mischungsverhältnis von 4:1 anmischen kann. Durch dieses Mengenverhältnis wird die Aushärtung des Produkts nicht beeinträchtigt. Auch wenn ich eigentlich bevorzugt mit dem Pulver-Flüssigkeits-System arbeite, funktioniert dieses Mischungsverhältnis auch mit dem Gelsystem. Doch das Produkt darf nicht geschüttelt, sondern es muss gerührt werden. Hierbei sollte man darauf achten, dass nicht zu viele Bläschen in das Gel gerührt werden. Auch die Viskosität des Gels wird durch das Beimischen des Lidschattens verändert. Ich würde zum Mischen mit Lidschatten ein niedrig viskoses Ein-Phasen-Gel empfehlen“, so Bianca weiter.


Acrylpulver   Acryl Pulver   Lidschatten Pulver