Λ

Vorschau Meisterschaften

Boxed Competition
Am 18. Und 19. Oktober wird auf der Messe „Haare 2008“ eine Premiere stattfinden. Erstmalig in Deutschland wird eine „Boxed Competition“ ausgeschrieben. Was man darunter versteht und welche Anforderungen an die Teilnehmer gestellt werden, wird hier an einem Beispiel aus dem Hause Elena Shanskaya, die international diese Wettbewerbe durchführt, gezeigt. „Boxed Competion“ – wie schon der Name dieses Wettbewerbs erklärt, ist die Darstellung eines Themas auf 10 Tips, die mit Nail-Art-Techniken gestaltet und in einer Schatulle ausgestellt werden müssen. Bei diesen Meisterschaften wird die eigentliche Arbeit über Monate hinweg im Vorfeld vorbereitet und dann am Tag der Meisterschaft der Jury vorgelegt.  

Wettbewerb
Elena Shanskaya veranstaltet die Wettbewerbe „Boxed Competition“ weltweit in fünf unterschiedlichen Kategorien. Im August besuchte sie Deutschland und traf sich mit Terri Malon, die für eine Anzahl von Meisterschaften die Leitung und Organisation für den BDND übernommen hat. Elena äußerte den Wunsch, dass auch in Deutschland das von ihr konzipierte Nail Festival „Die goldenen Hände der Welt“ organisiert werden sollte. Elena hat sich im Laufe der letzten Jahre auch in Deutschland einen Namen als Ausbilder von Nail Designern gemacht. Derzeit werden in Deutschland an zehn Standorten Nail Designer nach dem Schulungskonzept von Elena Shanskaya ausgebildet.

Das Nail Festival, das Elena schon in vielen Ländern ausrichtet, bietet neben der Studiomodellage mit Gel und Pulver-Flüssigkeit auch eine Auswahl von „Boxed Competitions“. Neben „Mixed Media“ bei dem die Teilnehmer mindestens vier Nail-Art-Techniken verwendet haben müssen (Pulver-Flüssigkeit, Gel, Handmalerei und Relief mit bis zu drei Millimetern Aufbau), gibt es auch noch Wettbewerbe, die nur eine der Techniken erlauben. Das Design wird immer auf 10 Tips realisiert, die unterschiedliche Größen aufweisen müssen.

 


Λ

Dark Wave - EMO

Schwarz geschminkte Augen und schwarze Kleidung prägen die bekannte Emo Szene, die sich aus der Gothicstilrichtung oder Dark Wave entwickelt hat. Um das Erscheinungsbild zu komplettieren, werden auch oftmals schwarze Nägel getragen – wenn auch nicht, wie hier gezeigt, kunstvoll im Design. Die Anhänger der Emo Szene sind auch an Kombinationen von ‚süßen Symbolen’, wie die Hello Kitty Accessoires, die mit schwarz kombiniert werden, interessiert.
Wir haben hier unsere eigene Interpretation von Emo, also schwarz mit einem wunderschönen Symbol, einer stilvollen, weißen Blüte, die für eine exquisite Designmodellage Pate stand. Besonders reizvoll ist die abstrakte Blüte, die zusammen mit dem Ringfinger eine komplette Blüte ergibt. Komplettiert wird das Design mit weiteren Elementen der Nail Art, die jeden Nagel individuell gestalten.  

Schritt-für-Schritt
Zuerst wird der Naturnagel auf den Produktauftrag vorbereitet. Hierfür wird die Nagelhaut angehoben und in Richtung Nagelfalz geschoben. Falls abgelagerte Hautschüppchen vorhanden sind, werden sie von der Nagelplatte entfernt, und diese wird anschließend mit einer weichen Feile oder Buffer in Wuchsrichtung mattiert. Elke Schwarz, die dieses Design für uns entworfen hat, verwendet zur Abdeckung des Nagelbetts ein deckendes Pulver. „Das Modell hat einige Verfärbungen im Nagelbett. Um sie abzudecken oder um ein zu kurzes Nagelbett optisch etwas zu verlängern, bietet sich diese Art der Modellage an. Viele Firmen bieten mittlerweile Modellageprodukte in verschiedenen Tönen an, damit das Nagelbett natürlich und ebenmäßig wirkt“, erklärt Elke. Nach dem Ansetzen der Schablone wird nun das Nagelbett mit hautfarbenen Pulver abgedeckt. Für die Verlängerung verwendet Elke schwarzes Modellagepulver. „Schwarz blutet gerne aus. Auch aus diesem Grund habe ich zuerst das Nagelbett modelliert und die Smileline mit einem sauberen Pinsel gezogen. Wenn ich anschließend die Verlängerung ansetze, kann das schwarze Pulver nicht in das Nagelbett bluten. Das könnte bei der  fertigen Modellage sehr unsauber aussehen“, so die Begründung. Entlang der Smileline setzt Elke nun kleine weiße Bällchen auf und drückt diese etwas an die Verlängerung an. „Ich verwende unterschiedliche Größen, die mich ein wenig an eine schöne Perlenkette erinnert.“ Mit einem sehr feinen Pinsel werden mit weißer Acrylfarbe Linien auf die Verlängerung aufgetragen. Nun wird die Modellage mit klarem Acrylpulver überzogen und der Stresspunkt bzw. Arch ausgearbeitet. Danach werden die Nägel in Form gepincht und befeilt. „Diese Modellage überziehe ich mit einem Gloss Gel. Aber man kann die Modellage auch auf Hochglanz polieren oder mit einem Topcoat lackieren“, so der Rat von Elke. Nun beginnt Elke mit der Modellage der Blüten. Dafür setzt sie zuerst ein paar schwarze Produktbällchen auf. Danach werden mit weißem Pulver die Blütenblätter geformt. „Ich will keine typischen Acrylblümchen modellieren, die in einem Mittelpunkt zusammen gefügt werden. Aus diesem Grund forme ich die Blütenblätter ganz abstrakt und setze sie zu einer Blüte zusammen“, erklärt Elke die Arbeit.  In den Bildern kann man gut erkennen, wie sich diese einzelnen Blätter zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Mit ein paar Strasssteinchen werden einige Highlights gesetzt, um das Design zu komplettieren. Im letzten Bild kann man sehr gut sehen, wie sich die Designmodellagen an zwei Fingern zu einem eindrucksvollen Bild ergänzen.

 


Λ

Purple Passion

Die Farbe Lila bzw. Purple ist im kommenden Herbst die Modefarbe, die in keinem Kleiderschrank fehlen darf. Laut Internetrecherche erhalten wir folgende Erklärung: Im normalen Sprachgebrauch werden die Farben Violett und Lila überdeckend genutzt. Violett ist jedoch die reine Farbe, deren Absorptionsmaximum an das Ultraviolett bis an 460 nm heranreicht. Lila dagegen ist eine gebrochene Farbe, die im Violettbereich angesiedelt ist.

Sicher haben die Modemacher keinen wirklichen Unterschied zwischen Lila oder Violett gezogen. Fest steht, dass Lila im kommenden Herbst die Modemacher inspiriert hat und diese Farbe im Kleiderschrank der modebewussten Frau nicht fehlen darf. Grund genug ist es für uns, den Lesern der Prof Nail Designmodellagen zu zeigen, die auf die Modefarbe abgestimmt sind. Die Farbe des Motivs liegt also irgendwo zwischen Violett bis hin zum reinen Magenta. Während wir in der letzten Ausgabe ein Design im fliederfarbenen Bereich veröffentlichten, ist heute ein tiefes Purple (fast Magenta) von Irina Kunkel unsere Wahl.

Arbeitsanleitung
Wie bei allen Modellagearbeiten wird der Naturnagel gründlich auf den Produktauftrag vorbereitet. Hierfür wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte gelöst und in Richtung Nagelfalz geschoben. Abgelagerte Hautschüppchen werden entfernt und die Nagelplatte vorsichtig mit einer weichen Feile oder Buffer mattiert. Die Naturnagelplatte wird entfettet (hier mit Ultra Dry) und ein Haftvermittler wird aufgetragen. Nun wird eine Schablone angesetzt und ein Haftvermittlungsgel wird auf die Nagelplatte aufgetragen und ausgehärtet. Mit einer dünnen Schicht clear Builder Gel wird nun über dem Naturnagel die Schablone in gewünschter Länge aufgetragen und im UV Lichthärtungsgerät ausgehärtet. Mit einem feinen Nailart Pinsel wird nun das Design aufgetragen. Die violettfarbenen Blüten wurden in unserem Beispiel immer asymmetrisch aufgesetzt. Dies ist besonders reizvoll, da die nebeneinander liegenden Nägel zusammen immer eine vollständige Blüte ergeben. Nach dem Aushärten wird nun die Modellage mit dem clear Builder Gel überzogen. Hierbei ist auf die Ausarbeitung des Stresspunktes und den Aufbau der Spitze zu achten. Vor der Formbefeilung wird nun die Inhibitionsschicht mit einem trockenen Zellstoffpad abgenommen. Nur wird die Modellage in Form gefeilt. Nach dem Abnehmen des Feilstaubs wird ein top Gloss Gel oder Finishinggel aufgetragen und im UV Lichthärtungsgerät ausgehärtet. Die Inhibitionsschicht wird bei diesem Arbeitsgang nicht abgenommen. Sie wird zur Anbindung der nächsten Produktschicht mit dem White Cream Gel verwendet. Auf die violette Grundlage wird nun mit dem 3D Ice Cream Gel unter Verwendung des 3D Nailart Pinsels die Blütenblätter aufgetragen. Es können alle Blütenblätter aufgetragen werden, ohne dass das Gel angehärtet werden muss. Das 3-D Gel verläuft nicht und verbleibt auf dem Nagel, wo es platziert wurde. Nach dem kompletten Auftrag wird das Gel im UV Lichthärtungsgerät ausgehärtet. Zum Abschluss wird die Inhibitionsschicht mit einem trockenen Zellstoffpad abgenommen und die Designmodellage Purple Passion ist fertig.