Λ

Nail Art à la Hundertwasser


Was hat nun ein berühmter Künstler und Architekt mit Nail Art zu tun? Nun, Nail Art enthält das Wort „Art“, das „Kunst“ bedeutet, Nail Art ist die „Nagel-Kunst“ bzw. die „Kunst auf den Nägeln“. Was die Dekoration mit Kunst zu tun hat, ist nicht immer leicht zu erkennen, werden doch häufig nur ein paar bunte Farben zusammengemischt oder Glitter ins Modellageprodukt eingearbeitet, dann eventuell noch ein paar Blümchen mehr oder weniger kunstvoll aufmodelliert oder mit Farben auf die Modellage gemalt. Sicherlich, auch das sind reizvolle Designs und wir möchten diese auch wirklich nicht verunglimpfen, doch mit Kunst oder Art im eigentlichen Sinne des Wortes hat dies wirklich nicht viel zu tun.

Friedensreich Hundertwasser hat sich einen Namen durch seinen extravaganten und einzigartigen Stil in Kunst und Architektur geschaffen. Auch wenn wir uns in der Redaktion nicht als sachkundige Kritiker verstehen, ist die Meinung doch einstimmig: Hundertwasser hat einen unverwechselbaren Stil geschaffen. Mit Projekten wie dem Hundertwasserhaus in Wien, der „GRÜNEN ZITADELLE“ in Magdeburg, Gestaltung von Fassaden und Entwürfen von Tourneen seiner Ausstellungen wurde dieser Stil weltweit bekannt. Bei der Betrachtung der Werke von Hundertwasser fällt immer wieder auf, dass nichts so gestaltet wurde, wie wir es herkömmlich gewohnt sind. Formen und Farben werden auf unkonventionellste Weise miteinander kombiniert. Warum wir Ihnen heute Hundertwasser näherbringen? Neben den herkömmlichen Blumendesigns, die immer wieder von Nail Designern kreiert werden, möchten wir in der Redaktion der Prof Nail anregen, die Kunst in die Nail Art zu tragen. Anlass hierfür war ein Fotoshoot mit Astrid Michalka, die mit der von ihr gefertigten und dekoriertrn Modellage einen, wie wir meinen, „Hundertwasser-Nagel“ kreiert hat. Einfach in der Erstellung, aber dennoch effektvoll, diese Modellage haben wir hier für Sie zusammengestellt. Doch bevor wir die Arbeitsweise erklären, möchten wir Sie als Profi aufrufen, einmal auch Designs und Nail Art zu erstellen, die den Kunstbereich mehr berücksichtigt. Lassen Sie sich von modernen Künstlern inspirieren. Kern, Zeh, Picasso, … – es gibt unzählige Künstler, deren Arbeit auch im Bereich Nail Art umgesetzt werden bzw. deren Einfluss die Art und Weise des Nail Designs prägen könnte. Lassen Sie sich von unserem Beispiel inspirieren und kreieren auch Sie kleine Kunstwerke.

Arbeitsanleitung
Wie bei allen unseren Anleitungen wird der Naturnagel auf den Produktauftrag gründlich vorbereitet. „Gerade bei überlangen Modellagen ist die gründliche Vorbereitung der Nagelplatte eine der wichtigsten Arbeiten, die die Haltbarkeit garantieren“, erklärt Astrid. Nachdem die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte angehoben und zur Matrix zurückgeschoben wurde, werden abgelagerte Hautschüppchen vom Naturnagel entfernt. Nun wird mit einer weichen Feile oder einem feinen Bufferblock die Nagelplatte in Wuchsrichtung mattiert. „Hierbei ist besonders wichtig, dass auch entlang des Nagelfalzes gründlich gearbeitet wird. Immer wieder kommt es vor, dass sich gerade bei sehr langen Modellagen durch die Hebelwirkung der Modellagekunststoff  von der Nagelplatte löst“,  weiß Astrid. Noch vor dem Produktauftrag wird nun ein Primer aufgebraucht. Auch dieser unterstützt die Anhaftung des Produkts am Naturnagel. Nun kann die Schablone angesetzt werden. Akribisch achtet Astrid dabei darauf, dass die Schablone ganz dicht unter der freien Nagelkante anliegt. Im nächsten Arbeitsschritt wird die Verlängerung modelliert. Dafür verwendet Astrid zwei verschiedene Glitterpulver, die in Längsrichtung für die freie Nagelspitze angebaut werden. Auf der einen Seite verwendet Astrid ein fliederfarbenes, schillerndes Glitterpulver, die andere Hälfte der Spitze wurde mit klarem Modellageprodukt, das mit feinem Glitterpulver versetzt ist, modelliert. Der Produktauftrag wird ein Stück in das Nagelbett hineingezogen und die Smileline wird spitz zulaufend zu einer V-Form modelliert. Ein leicht roséfarbenes Modellageprodukt wird anschließend über die gesamte Länge gezogen. Ganz exakt achtet Astrid darauf, die Arch entsprechend der Länge auszuarbeiten… 

Mit Dank an Astrid Michalka

www.cesars.de



Λ

Knuts


Seit den Eisbärenbabys Knut und Flocke haben Eisbären die Herzen von Millionen von Menschen erobert. Kuscheltiere, T-Shirts, Bettwäsche und ein eingetragenes Markenzeichen der Stadt Nürnberg spielen bei der Vermarktung der zwei süßen Eisbärenbabys Millionen in die Kassen der Städte. Natürlich sind in der Wintersaison Eis, Schnee und alles was dazugehört auch im Nagelstudio ein Thema. Bianca Schratzenstaller hat für uns ihre Interpretation dieses Themas gearbeitet.

Pinguine, Robben und natürlich auch Eisbären tummeln sich auf den Nägeln des hier gezeigten Designs. Doch bevor diese schöne Airbrusharbeit erklärt wird, möchten wir ihnen die Modellage, die darunter abgebildet ist, erklären.

Arbeitsanleitung
Bianca bereitet den Naturnagel auf die Modellage vor, indem sie die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte abhebt und diese vorsichtig in Richtung Nagelfalz schiebt. Abgelagerte Hautschüppchen werden mit der elektrischen Feile entfernt und die Nagelplatte mit einer weichen Feile in Wuchsrichtung mattiert. Danach setzt Bianca eine Schablone an und überzieht die Nagelplatte mit klarem Modellagepulver. Eine dünne Schicht Material wird auch auf die Schablone als Verlängerung aufgetragen. Darüber setzt Bianca eine Schicht schwarzblauen Glitter, den sie mit klarem Pulver aufgenommen hat. „Im Nagelbett trage ich den Glitter nur ganz dünn auf, damit der Naturnagel noch zu sehen ist“, erklärt Bianca. „Wegen der dunklen Farben braucht man wirklich nur ganz wenig Glitter. Ich achte darauf, dass die Glitterschicht sehr dünn ausgestrichen wird.“ Um die Haltbarkeit der Modellage zu gewährleisten, wird über den Glitter nochmals ein klares Acrylpulver aufgetragen. Nachdem das Pulver angehärtet ist, wird die Schablone entfernt und die Modellage in Form gepincht. Nun kann das Produkt in Form gefeilt und dann können mit einer weichen Bufferfeile die Feilspuren entfernt werden. Nun ist die Modellage so weit, dass mit dem eigentlichen Design begonnen werden kann.

 Airbrush Design
Zuerst wird der Hintergrund des Designs aufgesprüht. Hierzu verwendet Bianca das Eck eines Küchentuchs. „Ich reiße eine Ecke aus einer Papierküchenrolle. Je ungleichmäßiger der Rand ist, desto effektvoller wird der Hintergrund. Nun lege ich das Stück Küchentuch auf den Nagel und sprühe die Kanten in Weiß ab“, erläutert Bianca. Auf den Finger, auf dem die Robbe dargestellt werden soll, sprüht Bianca erst einen Eisberg. Hierfür geht Sie mit der Pistole ziemlich nah an den Nagel und mit nur wenig Farbe entstehen die Umrisse des Eisbergs. Die Schablone für den Pinguin besteht aus zwei Teilen. Zuerst wird der Umriss in Weiß und danach werden mithilfe der zweiten Schablone, die etwas versetzt aufgesetzt wird, die schwarzen Konturen aufgesprüht. Nun werden auf den anderen Nägeln auch die Umrisse der Robbe und der Eisbären mit wenig weißer Farbe aufgesprüht. Mit Nail Art Linern werden anschließend die Details des Designs aufgetragen. Eisberg, Robbe und Eisbären werden so definiert...

Die Airbrushtechnik gewinnt immer mehr an Popularität. Bianca Schratzenstaller gibt Kurse und unterrichtet diese Technik innerhalb ihres Ausbildungsprogramms.

Mit Dank an Bianca Schratzenstaller

www.nailstyle-nagelstudio.de 




Λ

Fetisch


Vor einigen Wochen erhielten wir einen Leserbrief, der Kritik an den Beiträgen in der Prof Nail übte: „Sie veröffentlichen immer nur Arbeiten von ‚prominenten‘ Nail Designern; die von uns ‚Otto-Normal-Studios‘ werden nie gezeigt.“ Wir in der Redaktion nehmen natürlich solche Hinweise sehr ernst und erklärten der Leserin, dass wir ja gerne Arbeiten aller Nail Designer veröffentlichen würden, doch es scheitert eigentlich daran, dass viele der Kolleginnen sich scheuen, uns Bilder ihrer Arbeiten zu schicken. Dies überraschte die Leserin und sie antwortete, dass sie nun einen Beitrag in das Forum, bei dem sie Mitglied sei, mit dem Aufruf, uns Bilder zu schicken, einstellen würde. Stella Öhlschläger ist diesem Aufruf gefolgt und hat uns Bilder von fertigen Arbeiten geschickt. Eines gefiel uns so gut, dass wir daraus ein Coverbild erstellen konnten. Hier nun die Arbeitsanleitung für dieses außergewöhnliche Design.

Schritt-für-Schritt
Wie zu Beginn jeder Modellagearbeit muss der Naturnagel natürlich gründlich auf die Modellage vorbereitet werden. Hierbei wird die Nagelhaut von der Nagelplatte angehoben und vorsichtig zur Matrix geschoben. Abgelagerte Hautschüppchen werden von der Nagelplatte entfernt und diese wird mit einer weichen Feile oder Buffer sanft in Wuchsrichtung mattiert. Nun wird die Schablone unter die freie Nagelspitze angesetzt. Da Stella eine Stilettoform ausgewählt hat, wird die Schablone am vorderen Ende vorgeformt und läuft sehr spitz zu. Damit die Modellage besser wirkt, hat Stella das Nagelbett mit einem opaken Pulver überzogen. Die Smileline lässt sie eher spitz zulaufen, damit der vorgesehene Stilettonagel noch besser zur Geltung kommt. Nun setzt Stella ein Bällchen schwarzes Glitterpulver auf und modelliert damit die Spitze des Stilettos. Danach wird die Schablone vom Finger entfernt und die Modellage in Form gepincht. Die Verlängerung ist nun so weit fertig, dass sie in Form gefeilt werden kann. Mit der elektrischen Feile fräst Stella nun Motive aus der freien Nagelspitze aus. In die Öffnungen werden nun mit türkis- und lilafarbenem Pulver Kontraste in die Spitze eingearbeitet. Nun kann die Modellage mit dem Buffer geglättet und aufpoliert werden. Mit Airbrush und schwarzer Farbe sprüht Stella danach geometrische Formen, passend zum Design des Rings, auf das Nagelbett auf und überzieht die Modellage mit einem Glanzgel. Noch vor der Aushärtung werden in das Glanzgel Swarowski-Steine in den gleichen Farbtönen, nämlich Türkis und Lila, eingesetzt. Zusätzlich hat Stella an der Seite des Ringfingers noch Piercingringe eingebohrt und gesetzt. Dieses extravagante Design zusammen mit dem edlen Ring von Swarowski ist ein Blickfang, der sicherlich bei jeder Gelegenheit die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zieht.

Mit Dank an Stella Öhlschläger

www.the-nailgarage.de