Λ

Brasil

Brasil

Karneval, Fasching, Mardi Gras, … – das Fest, das weltweit gefeiert wird.

Karneval in Köln oder Fasching in München, hierzulande wird die närrische Zeit mit vielen Partys, Umzügen und Prunksitzungen gefeiert. In Venedig sind es die Masken, die uns faszinieren, aber in Brasilien sind es die Tänzerinnen, die mit Federn geschmückte Kostüme tragen und durch die Straßen tanzen.

Frank Schäberle hat sich den brasilianischen Karneval als Thema gewählt und uns seine Interpretation geschickt.

Anleitung


Λ

Meisterschaften Nail Design

Meisterschaften Nail Design

  Kaum war der Jahreswechsel eingeläutet, lud schon das erste Event des Jahres zu einem Besuch ein. Am 1. Wochenende im Januar, vom 2. bis einschließlich 4. Januar, trafen sich die deutschen Nail Designer zur Vorentscheidung für die Deutsche Nail Design Meisterschaft an der HWK in Düsseldorf.

Erstmalig wurden auch Vorentscheide in der Division „Beginners“ ausgetragen. Nail Designer, die weniger als 2 Jahre Berufserfahrung aufwiesen, konnten sich zum ersten Mal in der Geschichte der Deutschen Meisterschaften auf der „Beauty International“ in Düsseldorf qualifizieren. Im Hinblick auf die Deutschen Meisterschaften während der „Beauty International“ haben wir unsere amtierende Deutsche Meisterin, Anett Hoffmann, gebeten, eine detaillierte Anleitung zu einer Meisterschaftsmodellage für unsere Leser zusammenzustellen.

Schritt-für-Schritt

„Natürlich hat jeder Nail Designer so seine eigenen Tricks und Tipps, die er bei der Erstellung einer Meisterschaftsmodellage anwendet. Ich habe heute einige Details zusammengestellt, die es mir ermöglichten, in den vergangenen Jahren erfolgreich an Meisterschaften teilzunehmen“, erläutert Anett. „Das Wichtigste bei einer Vorbereitung auf die Teilnahme an einer Meisterschaft ist es jedoch, die Kriterien ganz genau zu studieren. Dieses Jahr ist es bei der Deutschen Meisterschaft Pflicht, das Nagelbett mit einem opaken Produkt abzudecken. Dies erfordert sehr exaktes Arbeiten und dürfte eine Herausforderung für einige Nail Designer darstellen.“ Nach der gründlichen Vorbereitung des Naturnagels wird nun zuerst eine Schablone unter die freie Nagelspitze angesetzt. Anett hat für das Training ein Modell mit einem sehr prominenten Nagelbett ausgesucht. „Ein Handmodell mit tollem Nagelbett ist bei einer Meisterschaft unerlässlich. Ohne diese Voraussetzung ist eine Meisterschaft (beinahe) nicht zu gewinnen“, so der Rat von Anett. Als nächster Arbeitsschritt wird die weiße Frenchspitze modelliert. Während in den USA oder in Korea die weiße Frenchspitze mindestens 100 % des Nagelbetts betragen sollte, ist es in Deutschland nicht von Vorteil, so lange Modellagen zu arbeiten. Auch während der Internationalen Meisterschaft, an der Anett dieses Jahr teilnehmen wird, ist eine „Studiolänge“, also etwa 50 % des Nagelbetts gefordert. Nachdem das weiße Produkt in Form gebracht wurde, arbeitet Anett die Smileline aus. Mit sauberem Pinsel drückt Anett das weiße Produkt über dem Nagelbett in Form. „Nun wird das opake, also deckende Produkt über das Nagelbett gearbeitet. Das Produkt darf nicht über die Smileline gezogen werden, sonst wird diese durch das farbige Produkt abgedeckt“, weiß Anett. Ganz vorsichtig arbeitet sie das Bällchen an die Smileline heran und achtet akribisch darauf, nicht über das weiße Modellageprodukt zu arbeiten. Nachdem das Produkt angehärtet ist, wird die Schablone entfernt und die Modellage in Form gepincht. Anett nimmt hierzu einen Pinchstick, um die exakte Größe der C-Kurve zu erzielen. Danach wird die Spitze der Modellage mit einer Pinchklemme in Form gehalten bis das Produkt ausgehärtet ist. Als nächster Arbeitsschritt wird die Modellage in Form gefeilt. „Zuerst feile ich immer die Nägel auf gleiche Länge. Danach werden die Seitenlinien und dann die eigentliche Modellage in Form gebracht. Hierzu nehme ich immer eine Feile mit 120er-Körnung“, erklärt Anett. Im Anschluss daran werden die Feilspuren mit der Bufferfeile herausgearbeitet und dann auf Hochglanz poliert. „Bei einer Meisterschaftsmodellage ist meist kein Versiegelungsgel erlaubt. Wenn man mit dem Pulver-Flüssigkeits-System antritt, muss die Modellage auf Hochglanz poliert werden. Dies kostet Zeit und sollte im Vorfeld entsprechend geübt werden“, rät Anett. Nun muss eine Hand mit rotem Nagellack lackiert werden. „Gerade roter Nagellack zeigt alle ‚Sünden‘, die der Nail Designer während der Modellage ‚verbrochen‘ hat, egal ob es Dellen oder Wellen sind oder ob noch Feilspuren von groben Feilen zu sehen sind. Einmal mit rotem Nagellack abgedeckt, kommt alles zum Vorschein“, lässt uns Anett wissen. Beim Lackieren verschenken selbst Champions viele Punkte. Anett rät daher, sich in der Zeitplanung etwa 15 Minuten für das Lackieren einer Hand zu reservieren. „Ich habe auch schon die unterschiedlichsten Methoden des Lackierens beobachtet. Manche Nail Designer lackieren die Seiten entlang des Nagelfalzes zuerst, doch ich beginne immer mit einem kompletten Strich des Pinsels in der Mitte des Nagelbetts. Ich setze den Pinsel direkt  in der Mitte des Nagelbetts auf und bewege ihn in Richtung Matrix. Danach wird in einer Bewegung nach links in Richtung Nagelfalz und weiter entlang bis zu Spitze lackiert. Die gleichen Schritte wiederhole ich danach auf der rechten Seite des Nagels“, erzählt Anett. Nachdem der Nagel komplett lackiert wurde, säubert Anett den Rand mit einem sehr feinen, in Nagellackentferner getränkten Pinsel. Der Nagellack sollte nur die obere Seite des Nagels bedecken. Es dürfen keine Nagellackreste unter der freien Nagelspitze zu sehen sein.

Fertige Arbeiten Wie die meisten Nail Designer, die an Meisterschaften Nail Design teilnehmen, übt Anett auch regelmäßig diese Art der Modellage. Sie hat uns einige Bilder von fertigen Arbeiten zur Verfügung gestellt. „Betrachten Sie diese kritisch und versuchen Sie, Vergleiche zu ziehen. Nur wer eine Modellage mit dem Auge der Jury betrachtet, wird bei der nächsten Modellage versuchen, diese noch zu verbessern“, ermahnt uns Anett.  Meisterschaften Nail Design



Λ

Karneval

Karneval in Venedig

Der Umzug der Masken auf der Piazza San Marco läutet den Karneval in Venedig ein. Anders als in Deutschland ist der Karneval in Venedig heutzutage auf die zehn Tage vor dem Aschermittwoch begrenzt. Die Lust am Verkleiden hat ihren Ursprung schon vor über 900 Jahren. Die Masken boten Anonymität und soziale Schranken waren aufgehoben. Für ein paar Tage im Februar wurden Anstand und Sitte dem närrischen Treiben geopfert.

Auch bei uns ist der Karneval in vollem Gange. Auf der Nail Meisterschaft in Frankfurt wurde das Thema Fasching/Karneval für die Nail Art ausgewählt. Stella Öhlschläger hat uns ihre Version des Themas zugesandt. Hier eine Anleitung für diese exquisite Arbeit.

Arbeitsanleitung

Die Masken von Venedig sind weltweit bekannt und faszinieren jedes Jahr viele Besucher aufs Neue. Durch ihr geheimnisvolles Aussehen vermitteln sie dem Betrachter den Eindruck, direkt aus einem Märchen von 1001 Nacht entsprungen zu sein. Bei Stellas Arbeit trägt die zuerst gearbeitete Form „The Edge“ wesentlich zum Gesamterscheinungsbild der Modellage bei.

Die Vorbereitung für den Auftrag des Modellageprodukts wird wie bei jeder Anleitung gearbeitet. Hierzu wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte gelöst und zum Nagelfalz geschoben. Abgelagerte Hautschüppchen werden vorsichtig von der Nagelplatte entfernt und diese mit einer Feile mattiert. Nun setzt Stella eine Schablone unter den freien Nagelrand und modelliert mit einem opaken Modellageprodukt eine v-förmige Verlängerung. Mit rotem Pulver wird nun die eigentliche Verlängerung modelliert. „Gerade bei der Modellage mit dunklen Farben sollte man darauf achten, dass beim Pulver-Flüssigkeits-System die Farbe nicht in das Nagelbett blutet. Deswegen habe ich die Nagelbettverlängerung zuerst modelliert, und erst nachdem das Produkt etwas angetrocknet war mit dem farbigen Material die Verlängerung gearbeitet“, erklärt Stella. Um die gewünschte Form der Verlängerung zu erreichen, knickte Stella die Schablone noch vor dem Setzen. Die außergewöhnliche Form der Verlängerung wird mit einem First in der Mitte der Verlängerung modelliert. „Es sollte darauf geachtet werden, dass die Verlängerung nicht zu dünn gearbeitet wird. Ansonsten würde bei einem Stoß der Nagel entlang der Kante im Nagel brechen“, lässt uns Stella wissen. Nachdem das Material angehärtet ist, kann die Schablone abgenommen werden und der Nagel wird in Form gefeilt. Mit weißer Acrylfarbe malt Stella nun den Umriss einer Maske über die Smileline. Mit einem sehr feinen Nail-Art-Pinsel werden die Umrisse der Maske definiert und die Aussparungen für die Augen aufgezeichnet. Den Stiel, mit dem die Maske vor das Gesicht gehalten wird, zeichnet Stella mit schwarzer und goldener Acrylfarbe. Die freie Nagelspitze wird mit einigen Ornamenten und Kringeln in denselben Farben dekoriert. Auch entlang des Nagelfalzes setzt Stella passende Ornamente auf. „Die Acrylfarben lassen sich sehr detailliert und exakt verarbeiten. Sie trocknen sehr schnell und werden hierbei matt“, erläutert Stella die Wahl der Produkte. Zum Abschluss überzieht Stella die Modellage mit einem Glanzlack. Dies bewahrt die Farbintensität der Zeichnung und verleiht der Modellage Glanz und Haltbarkeit.

Mit Dank an Stella Öhlschläger

www.the-nailgarage.de