Zukunftsaussichten

Zukunftsaussichten Vor ca. vier Wochen haben viele von uns Silvester gefeiert und das neue Jahr mit guten Vorsätzen eingeläutet. Wie viele davon jetzt noch aktuell sind oder in der Zwischenzeit doch in der Schublade landeten, können wir uns alle am besten selbst beantworten. Es sind gerade die ersten Wochen des Jahres, in denen man Rückschau hält und versucht, gewisse Dinge zu analysieren und anhand dieser Erkenntnisse mit neuen und verbesserten Plänen im kommenden Jahr erfolgreicher zu sein.
Während im Jahr 2009 die deutsche Wirtschaft unter den Auswirkungen der Wirtschaftskrise ächzte, war in der Nagelindustrie herzlich wenig davon zu spüren. Doch wer glaubte, dass diese Krise gänzlich am Nagelmarkt vorbeigehen würde, täuschte sich. Anfang 2010 konnte man auch bei den Studios und Vertriebsfirmen Stimmen hören, die über einen Umsatzrückgang klagten. „2010 war bei den Schulungen und für die Umsätze kein einfaches Jahr. Doch mit dem jetzigen Wirtschaftboom in Deutschland (ca. 3,8 % Wirtschaftswachstum) ist auch im Nagelstudio bald wieder eine Aufwärtsbewegung zu erwarten. Vorgezogene Lohn- und Tariferhöhungen bei den Arbeitnehmern, sinkende Arbeitslosenzahlen und Stellenmehrungen bei den Firmen lassen auf ein besseres Jahr hoffen.
Unsere Prognose: Wir denken, dass wir im Frühling auch bei den Nagelstudios ein Umsatzplus sehen werden. Ob sich dies aber auch auf die Umsätze der Markenfirmen auswirken wird, ist abzuwarten. Zu viele Kollegen haben im vergangenen Jahr zu den Billiganbietern gewechselt. Der Trend „Geiz ist geil!“ hat vielen Marken geschadet und die Umsatzzahlen in den Keller purzeln lassen. Ein Umdenken in Bezug auf die Zielgruppe und das Marketing ist bei den Markenfirmen angesagt!“

Ihr Prof Nail Team

Λ

Lackieren

Basisservice oder Herausforderung
Erst kürzlich fanden die Vorentscheide zur deutschen Meisterschaft statt. Bei der Beurteilung durch die Juroren wurde wieder einmal klar, dass das Lackieren der Nägel mit rotem Nagellack nicht zu den Stärken der Meisterschaftsteilnehmer gehört. Trotz Basiswissen, wozu das Lackieren eigentlich gehören sollte, wird gerade bei Meisterschaften immer wieder zu wenig Zeit für diesen wichtigen Arbeitsschritt eingeplant. „Man sieht oftmals, dass in den letzten Minuten der Lack aufgetragen wird“, so ein Juror. „Dabei sind auf die Lackierung genauso viele Punkte möglich wie für die Smileline, für die die meisten mehr als 40 Minuten aufwenden.“ Grund genug, anhand des Beispiels in diesem Artikel eine perfekte Lackierung zu zeigen.
Einen Punkt muss man den Nail Designern zugutehalten: Bei den meisten Meisterschaften wird der Nagellack vom Veranstalter gestellt. Dies bedeutet für die meisten Teilnehmer eine Umstellung, denn jeder Lack und vor allen Dingen die Pinsel haben ihre Eigenheiten in Bezug auf Auftrag, Deckung und Trocknungszeit. Natürlich geht man davon aus, dass jeder Nail Designer mit jedem Lack eine passable Arbeit abliefern kann. Umso erstaunlicher ist es, dass selbst erfahrene Nail Designer mit dieser relativ einfachen Aufgabe offensichtlich große Schwierigkeiten haben. „Wir organisieren viele Meisterschaften. Nach jeder Veranstaltung treffen wir dieselbe Feststellung: Eigentlich müssten die Firmen Kurse zum Erlernen der richtigen Lackiertechnik anbieten. Wir befürchten nur, dass die meisten Nail Designer nicht mehr sehen, wie wichtig es ist, den Nagel perfekt zu lackieren“, so die Stellungnahme des Bundesverbands Deutscher Nail Designer.

Vorbereitung
Wird der Nagellack auf einen Naturnagel aufgetragen, sind die Vorbereitungen etwas anders gelagert als bei der Lackierung über eine Modellage. Beim Naturnagel sollte darauf geachtet werden, dass dieser eine glatte Oberfläche aufweist. Gerade bei Nagellack, der keinen Perlschimmer enthält, werden Dellen und Rillen optisch durch die Lackierung hervorgehoben. Um die Trageeigenschaft des Lacks zu verbessern, sollte mit einem Unterlack eine Grundierung aufgebracht werden. Hierbei ist zu beachten, dass der Unterlack ggf. mit Silikon oder Ähnlichem ausgestattet ist. Dies ermöglicht eine optimale Haftung des Farblacks an dem relativ weichen Naturnagel. Darüber hinaus verhindert ein Unterlack, dass die Farbpigmente des Lacks in die obere Schicht des Naturnagels eindringen und diesen verfärben. Unterlack aber auch Farblack haften besser auf dem Naturnagel, wenn dieser vorher mit einem Dehydrator entfettet wird. Wird ein Lack auf den Überzug eines Modellageprodukts gearbeitet, ist die Haltbarkeit sehr viel besser als auf einem Naturnagel. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass der überzogene Nagel glatt ist, dass keine Feilspuren der Formbefeilung mehr sichtbar sind und dass der Staub gründlich entfernt wurde. Tragen Sie vor der Lackierung kein Öl auf die Nagelhaut auf. Reste des Öls, die sich auf der Nagelplatte unweigerlich absetzen, erschweren eine optimale Anhaftung. Wird der Nagel vor dem Lackieren mit einem Cleaner (Isopropylslkohol) abgerieben, unterstützt dies die Anhaftung und entfernt gleichzeitig die Staubreste. Auch beim Lackieren einer fertigen Modellage ist die Verwendung eines Unterlacks anzuraten. Dieser bildet eine Schutzschicht gegenüber dem Modellagematerial und verhindert das Eindringen der Farbpigmente.

Mit Dank an

Claudia Schlett

www.cs-beauty.de

Lackieren Lackieren Lackieren
Λ

Red – in Kombination

Rot lässt sich mit vielerlei Farben kombinieren – Rot und Schwarz ist gleichzusetzen mit Dramatik und Rot und Weiß erinnert uns an den Valentinstag, Rosen und Liebe. Cinderella Knill las den Aufruf zum Thema „Simply Red“ für diese Ausgabe bei Facebook und schickte uns ihre Interpretation: eine Komposition aus Rot, Glitter, Schwarz und sowohl Hell- als auch Dunkelgrün. Cinderella arbeitete über Jahre ausschließlich ihre eigene Modellage. Erst vor ca. eineinhalb Jahren entschloss sich die Diplomingenieurin, ihre Kunst auch an Kunden zu arbeiten und sie richtete sich ein Homestudio in Düsseldorf ein. Cinderella wird auch als Designerin für Messen gebucht und veranstaltet selbst Gruppen- und Einzelschulungen im Bereich Nail Art und Nail Design.

Arbeitsanleitung
Zuerst wird der Naturnagel auf das Modellageprodukt vorbereitet. Hierzu wird die Nagelhaut von der Nagelplatte angehoben und vorsichtig zum Nagelfalz zurückgeschoben. Nach dem Entfernen der abgelagerten Hautschüppchen mit dem Pro Pusher wird die Nagelplatte mattiert und die freie Nagelkante in Form gefeilt. Cinderella setzt danach eine Schablone an und modelliert mit einem milchigen Pulver einen Überzug über das Nagelbett und verlängert damit die Nagelplatte. Die rote Spitze wird mit farbigem Liquid und klarem Pulver gearbeitet. Der Übergang wird hierbei fließend gearbeitet. Im nächsten Arbeitsschritt werden das Nagelbett sowie die Smileline mit einem Glitterpulver überdeckt. Nun werden mit schwarzem Acrylpulver schwungvoll gestaltete Flächen über die Modellage gelegt. Die Ränder der Flächen laufen in das transparente Farbacryl aus. Darüber legt Cinderella dunkel- und hellgrüne Tropfen. Noch bevor wegen der Stabilität und Haltbarkeit der gesamte Nagel mit klarem Acryl überzogen wird, nimmt Cinderella die Schablone ab und pincht die Modellage in Form. Wenn das Produkt angehärtet ist, wird der Nagel in Form gefeilt und zum Abschluss mit einigen Ranken und Blättern in schwarzer Acrylfarbe komplettiert.

„Durch den transparenten Untergrund und das Einarbeiten von Glitter und Farbacryl entsteht auf der Modellage ein dreidimensionaler Effekt, ähnlich wie bei Bernstein“, fasst die junge Künstlerin ihre Arbeit zusammen.

Mit Dank an

Cinderella Knill

http://www.cinderellas-art-nails.de/

… (vollständiger Artikel finden Sie in Ausgabe 01-2011)

Red – in Kombination Red – in Kombination Red – in Kombination
Λ

Effektgele

Magische Momente lassen sich jetzt auch beim Besuch im Fingernagelstudio erleben. Die Effektgele „magic“ von Catherine Nail Collection, die die Blicke magisch anziehen, verzaubern mit funkelnder, schimmernder Nail Art. Je nach verwendetem Nail Polish als Basisfarbe zaubern die Effektgele „magic“ ganz unterschiedliche Farbtöne auf die Fingernägel. Sehen Sie selbst: It's a kind of magic! Vor einigen Jahren brachte eine Firma ein ähnliches Konzept im Bereich der Lacke auf den Markt. Die Effektlacke wurden über schwarzem bzw. Farblack oder über einer French Modellage aufgetragen und verliehen dem fertigen Nagel ganz unterschiedliche Farbeffekte. Nun stellt Catherine Nail Collection diesen Effekt als Gelvariante vor. Der Vorteil: Mithilfe der unterschiedlichen Effektgele kreieren Sie mit einem einfachen Gel gleich fünf verschiedene Looks, die passend zu Accessoires oder Outfits kombiniert werden können. Am besten trägt man die Effektgele über einer dunklen Basisfarbe wie beispielsweise Rot, Blau, Grün, Violett oder Schwarz auf. Aber auch auf einer French Modellage können mit den Effektgelen elegante und dezente Varianten erzielt werden. Damit dieser Effekt am eindrucksvollesten dargestellt werden kann, haben wir die Variante mit einem dunklen Nachtblau als Beweis gewählt.

Arbeitsweise und Anwendung
Auf den fertig modellierten und in Form gefeilten Nagel wird das „Nail Polish midnight blue“ aufgetragen. Dies wurde als Basis für alle hier gezeigten Effektgele verwendet. Mit dem „Effektgel no. 1“ wird nun ein kupferfarbener Effekt über den Nagel gezogen. „Effektgel no. 2“ verwandelt das „midnight blue“ in ein sehr schönes Mittelblau. Vielfarben irisierend zeigt sich das „Effektgel no. 3“. Das „Effektgel no. 4“ zieht über die „Midnight blue“-Basis einen dunkelgrünen beinahe tealfarbenen Schimmer. Und ein helles Grasgrün erhält man, wenn man die „Midnight blue“-Basis mit „Effektgel no. 5“ überzieht.

… (vollständiger Artikel finden Sie in Ausgabe 01-2011) Mit Dank an Catherine Nail Collection www.catherine.de

Effektgele Effektgele Effektgele