Nageldesign Bilder

Λ

Anstand und Moral

„Die hat sich einfach Nageldesign Bilder von meiner Webseite geklaut und bei einem Wettbewerb als ihre Arbeit eingereicht“, so der Bericht einer Leserin über das sehr dreiste Vorgehen einer Kollegin.

Was war geschehen? Im Laufe eines Nail-Art-Bildwettbewerbs im Internet hatte die Leidtragende bemerkt, dass Nageldesign Bilder ihrer eigenen Arbeiten unter einem anderen Namen ausgestellt waren. Verwundert kontaktierte sie die Betreiberin der Internetseite, die daraufhin die Bilder entfernte und die Teilnehmerin, die Nageldesign Bilder eingereicht hatte, disqualifizierte. Mit Ausreden wie zum Beispiel „Ich hatte das nur so als Beispiel eingeschickt“ versuchte sich die Betrügerin zu rechtfertigen. Tatsächlich scheint es so, dass Bilderklau und Plagiat immer häufiger auftreten. „Anstand und Moral gibt es offensichtlich nicht mehr!“, so das Fazit der geschädigten Kollegin. Letztendlich handelt es sich in solchen Fällen um Diebstahl und nicht, wie so viele meinen, um ein Kavaliersdelikt. Aber neben dem rechtlichen haben solche Verhaltensweisen auch einen moralischen Aspekt. Es ist einfach unanständig, sich Bilder zu eigen zu machen, die man nicht selbst erstellt hat bzw. die eine Idee eines anderen unter Angabe seines eigenen Namens wiedergeben. Selbst mit einem Rechtsanwalt wird man in der hier geschilderten Situation nur wenig erreichen. Schließlich handelt es sich bei den meisten Studios um Kleinstgewerbebetriebe, die oftmals so schnell eröffnen, wie sie wenig später wieder schließen.

In der letzten Ausgabe der Prof Nail haben wir einen Artikel zum Thema „Plagiat“ veröffentlicht. In der Zwischenzeit mussten wir feststellen, dass noch mehr Nageldesign Bilder aus unserer Redaktion nachgemacht und ohne Quellenangabe in anderen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. In der Rubrik „Unter der Lupe“ lesen Sie heute die letzte Episode in diesem traurigen Kampf um das Urheberrecht. Wer uns kopiert oder abschreibt, spricht uns die höchste Anerkennung aus, die es gibt. Einmal mehr können wir von unserer Arbeit behaupten, mit ihr immer auf dem neuesten Stand zu sein. Die Leser der Prof Nail sind mit ihrem Wissen dem der anderen in unserer Industrie eben schon immer sehr weit voraus. Wir werden auch in Zukunft stets daran arbeiten, Sie, die Leser unserer Zeitschrift, mit den neuesten Entwicklungen in Bezug auf Technik sowie Produkten auf dem Laufenden zu halten.

Ihr Prof Nail-Team

Λ

Hund- ertwasser – eine Interpretation

Wie viele Begriffe, die wir in unserer Industrie verwenden, kommt auch der Begriff „Nail Art“ aus dem Englischen. Wörtlich übersetzt würde man von „Nagelkunst“ sprechen, was in der Redaktion schon häufig zu Diskussionen mit Kollegen und Nail Designern Anlass gab. Dekorationen und Verzierungen der Nägel haben oftmals sehr wenig mit „Kunst“ zu tun und so wird der Begriff „Nail Art“ für alles verwendet, was an Dekorationen auf die Modellage aufgetragen wird.

Glitter und Glimmer, Blumen und Steinchen, Stamping und Decals, … – alles fällt unter den Begriff „Nail Art“! Natürlich haben die wenigsten von uns das Talent, um wirkliche Kunstwerke zu erstellen. Umso mehr faszinieren uns die Arbeiten von Ilse Vos, die wir für Vorführungen auf unseren Stand bei der „Beauty International“ nach Düsseldorf eingeladen haben. Hier konnten die Besucher unsere Standes mit der Künstlerin sprechen und sich anhand von Demo-Nägeln Fragen live beantworten lassen. Auch wir führten ein langes Gespräch mit Ilse. Das Thema Nail Art – also „Nagelkunst“ – und die Interpretation von Arbeiten berühmter Künstler waren der Anlass, die hier gezeigte Arbeit zu erstellen.

Hintergrund
Liest man die Biografie von Hundertwasser, wird klar, dass sich dieser mit ganzer Seele seiner Kunst verschrieben hatte. Als wir die Arbeiten von Ilse erhielten, erzählte sie, wie spannend es war, sich in den Stil und die Art wie Hundertwasser gemalt hat, einzuarbeiten. „Hundertwasser hat überall und ständig gemalt. Er hatte immer einen Miniaturmalkasten bei sich, um Inspirationen sofort umzusetzen“, erzählt Ilse. Das von Ilse als Vorlage verwendete Gemälde nannte Hundertwasser „Irinaland über dem Balkan“. Aus der Ferne betrachtet, lässt das Gesicht eine Sonne erahnen. Ganz deutlich ist in den Formen der Dächer der Einfluss seiner Reisen zu sehen. Die Wortspielerei „Hund-ertwasser“ war ein schöner Titel für eine geniale Interpretation einer von Friedensreich Hundertwasser populär gemachten Stilrichtung.

Idee und Anleitung
Durch unsere Diskussion über („Nail)kunst“ angeregt, suchte Ilse diese Arbeit von Hundertwasser aus und malte einen Ausschnitt als Anleitung. Sie verwendet als Untergrund einen bei Tip-Box-Meisterschaften verwendeten Tip, der viel Auflagefläche bietet und beginnt mit den Hintergrundfarben Grün und Gelb. Der Mund wird in rot aufgemalt und mit feinen Linien umrahmt (Bild 1). Mit Orange und Weiß werden weitere Details des Gesichts nachgearbeitet und die Spitze mit dunklem Grün für die feinen Linien bemalt (Bild 2). Wie im Original werden die Lippen mit Blau ausgefüllt. Diese Farbe wird auch für den „Himmel“ als Untergrund verwendet. Hundertwasser erzeugt durch die feinen Linien die optische Illusion von Erhebungen bzw. Vertiefungen in seinem Untergrund. Ilse erreicht mit einer ähnlichen Technik Tiefe in diesem Kunstwerk. Mit feinen Linien wird auf dem Hintergrund eine „Erhöhung“ geschaffen und auch über der Spitze des Tips erhält der Betrachter den Eindruck von Wellen, Höhen und Tälern. Zum Abschluss schützt Ilse die Malerei mit einem Versiegelungslack. Dieser lässt die verwendeten Acrylfarben erstrahlen und das kleine Kunstwerk kommt optimal zu Geltung.

„Die Vorlage für den letzten Tip, den Ilse Vos gestaltete, war ein Porträt unseres Hundes ‚Linus‘. Ilse verwirklichte hier die Stilrichtung von Hundertwasser in einer exquisiten Reliefarbeit. Um an diese und andere Tipps von der Nail-Art-Künstlerin Ilse Vos zu gelangen, sollten Sie den Workshop auf der ‚Nail Noblesse‘ nicht verpassen“, so die Stellungnahme Terri Malon, Redakteurin und Organisatorin der „Nail Noblesse“-Meisterschaften.

Mit Dank an Ilse Vos

www.ilsnails.com

Vorlage: F. Hundertwasser – Irinaland über dem Balkan

Hund- ertwasser – eine Interpretation Hund- ertwasser – eine Interpretation Hund- ertwasser – eine Interpretation
Λ

Ein Hauch von Frühling

Die French Modellage ist die am häufigsten gearbeitete Serviceleistung im Nagelstudio. Seit der Vermarktung von farbigen Modellageprodukten haben der Nail Designer und die Kundin die Wahl, French in Standardweiß oder farbig abgestimmt zur Jahreszeit oder zum Outfit zu gestalten bzw. zu tragen. Diana Hattwig, die erst kürzlich die deutsche Meisterschaft auf der „Beauty International 2011“ gewann, hat diese Arbeit zusammengestellt.

Gerade bei einer French Modellage sind die Proportionen zwischen der freien Nagelspitze (Free Edge) und dem Nagelbett ausschlaggebend für ein schönes Aussehen. Die hier gezeigte Modellage wird für den Geschmack der Kundinnen im Studio meist zu lang sein, aber das Design kann sehr leicht auf eine etwas kürzere und sportlichere Länge modelliert werden.

Schritt für Schritt
Zuerst wird der Naturnagel auf den Produktauftrag vorbereitet. Hierzu wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte angehoben und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Abgelagerte Hautschüppchen nimmt Diana mit der elektrischen Feile und einem für den Naturnagel entwickelten Bit ab. Danach wird die Nagelplatte in Wuchsrichtung mattiert und die freie Nagelkante in Form gebracht. Nun wird eine Schablone angesetzt und das Nagelbett mit einem deckenden Camouflagepulver abgedeckt. Diana verlängert die Naturnagelplatte etwas und formt eine schöne Smileline. Jetzt wird die Nagelspitze mit einem pinkfarbenen Farbpulver modelliert. Das Pulver ist transparent und beinhaltet auch kleine Glitterpartikel, die etwas Schimmer über die freie Nagelspitze legen. Für die Ausarbeitung der Arch und um die Stabilität der Modellage zu verbessern, werden das Nagelbett und die freie Nagelspitze mit klarem Modellageprodukt dünn überdeckt. Mit weißem Pulver wird am Ringfinger eine Blüte aufgearbeitet. „Meine Kunden möchten meist dezente Nail Art. Die Dekoration des Ringfingers ist gewünscht, während die anderen Nägel keine Ornamente aufweisen sollen“, erläutert Diana. Um das Blumenmotiv zu schützen, wird der Nagel nochmals dünn mit klarem Produkt überzogen. Sobald das Material etwas angehärtet ist, nimmt Diana die Schablone ab und pincht den Nagel in Form. Mittels einer Pinchklemme wird der Nagel so lange in Form gehalten, bis das Produkt klopffest angehärtet ist. Anschließend wird die Modellage in Form gefeilt. Hierzu werden zuerst die Form- bzw. Seitenlinien egalisiert und danach die Oberfläche geglättet. Um die Feilspuren der Formbefeilung zu entfernen, wird mit einem weichen Buffer die Nageloberfläche bearbeitet. „Für das Zeichnen einiger Schnörkel und Punkte entlang des Nagelfalzes und der Seitenlinie verwende ich einen Fineliner (Acrylfarben). Damit die Modellage kostengünstig für die Kundin gestaltet werden kann, verzichte ich meist auf aufwendige Malereien oder Verzierungen“, erklärt Diana. Zum Versiegeln wird zum Abschluss der gesamte Nagel mit einem Versiegelungsgel bzw. mit Glanzlack überzogen.

Mit Dank an

Diana Hattwig

www.zauber-nails.de

Ein Hauch von Frühling Ein Hauch von Frühling Ein Hauch von Frühling
Λ

One Day in Your Life

Gerade im Frühjahr heiraten viele Paare. Man spricht meist über den „schönsten Tag im Leben einer Frau.“ Alles wird geplant, um nichts dem Zufall zu überlassen. Gerade jetzt kommen viele zukünftige Bräute in die Studios und lassen sich über Nagelmodellage beraten, speziell passend zum Brautkleid oder zum Blumenbouquet. Natalia Eigenseer, Ausbilderin der Firma Trendnails International erarbeitete für die aktuelle Saison ein Beispiel, um den Kundinnen Anregungen zur Gestaltung der Modellage zu geben.

Blumen, Essen, Lokalitäten und natürlich vor allen Dingen das Brautkleid, die Frisur, der Schleier und das Make-up werden geplant, Termine vereinbart und notwendige Änderungen anberaumt. Schon viele Monate vor dem eigentlichen Hochzeitstermin kommt die zukünftige Braut ins Nagelstudio und bringt Bilder vom Kleid, vom Blumenbouquet und der Frisur mit. Anhand dieser Vorgaben muss nun die Nail Designerin ein entsprechendes und passendes Design für die Modellage entwerfen. Meist sind die Termine für einen Tag vor der eigentlichen Hochzeit vereinbart, damit die Designmodellage am „schönsten Tag im Leben einer Frau“ definitiv fertig und optimal gestaltet ist. Wir zeigen Ihnen hier ein ganz besonders entzückendes Design, das von Natalia Eigenseer zusammengestellt wurde.

Arbeitsschritte
Die Verlängerung wird mit der Tip-Technik gearbeitet. Meist ist es bei Hochzeitsnägeln ein Service, der nur für einige Tage erstellt wird. Bei Verwendung von Tips ist der Arbeitsaufwand beschränkt und auch das Entfernen kann relativ schnell erledigt werden.

Vorbereitung
Dennoch wird auch bei dieser Modellagearbeit mit den Grundarbeitsschritten, also der Vorbereitung des Naturnagels auf den Produktauftrag, begonnen. Hierfür wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte angehoben und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Abgelagerte Hautschüppchen werden gründlich entfernt und die Nagelplatte mit einer weichen Feile bzw. Buffer in Wuchsrichtung mattiert.

Verlängerung
Zunächst wird ein Crystal-Tip angesetzt und in Form gefeilt. Der Tip muss mattiert werden, um die Anhaftung des Modellagematerials zu gewährleisten. Der Naturnagel wird mit „Ultra Dry“ (Dehydrator) und „Ultra Bond“ auf den Produktauftrag vorbereitet. Das Haftvermittlungsgel („Base Gel“) auf den Naturnagel auftragen und aushärten. Mit Camouflage-Gel wird das Nagelbett abgedeckt und optisch über die natürliche Smileline hinaus verlängert. Auch diese Produktschicht im UV-Lichthärtungsgerät aushärten. Die Verlängerung des Nagels (freie Nagelspitze) wird mit „Platinum High Gloss Rosé“ modelliert und ausgehärtet. Für einen dezenten Nail-Art-Effekt wird nun von der Smileline bis zur Spitze der Verlängerung ein Verlauf mit Glittergel dünn aufgetragen und ausgehärtet. Danach wird die Arch mit dem „Platinum Sculpture Clear“-Gel aufgebaut und ausgehärtet. Nun wird die Inhibitionsschicht mit einem Zellstoffpad abgenommen und der Nagel in Form gefeilt.

Design
Natalia nimmt anschließend einen sehr feinen Nail-Art-Pinsel zur Hand und malt mit weißer Acrylfarbe eine zierliche Ranke diagonal über den Nagel. Um die Acrylfarbe haltbar auf der Nagelfläche zu platzieren, wird mit dem Versieglungsgel („Bio Gloss“) der Nagel überzogen und im UV-Lichthärtungsgerät ausgehärtet. Die Inhibitionsschicht wird nicht abgenommen, da die Platzierung der Blüten so leichter möglich ist. Nun werden über dem Nagelbett und der Verlängerung weiße Blumen modelliert. Hierzu verwendet Natalia das „7D-Gel Weiß“, das zu ganz besonders schönen Effekten verarbeitet werden kann. Zum Abschluss werden die Blüten mit Swarowski-Steinchen verziert.

Mit Dank an Natalia Eigenseer

www.trend-nails.de

One Day in Your Life One Day in Your Life One Day in Your Life