Vergangenheit – Zukunft!

Es ist nun fast genau 9 Jahre her, dass wir zum ersten Mal nach Amsterdam reisten, um den Verlag Koggeschip Vakbladen B. V., Herausgeber der niederländischen Fachzeitschrift ProfNail, zu besuchen. Anfang Dezember 2003, nach dem etwas überstürzten Ende der Zusammenarbeit mit einem US-Verlag, hatte uns Eric A. van Trigt zum Gespräch über eine zukünftige Zusammenarbeit eingeladen. Im März 2004 kam dann die erste Ausgabe des deutschsprachigen Magazins ProfNail auf den Markt. Gelegentlich sehen wir uns die alten Ausgaben an und können anhand dieser die Entwicklung, die wir in den vergangenen 9 Jahren genommen haben, nachvollziehen.

Warum blicken wir heute in unsere Vergangenheit zurück? Diese Ausgabe wird die letzte sein, die wir in Zusammenarbeit mit KV Verlag bzw. Koggeschip Vakbladen B. V. veröffentlichen. Ab Januar 2013 verlegt die MHM Media GmbH & Co. KG die ProfNail.
An dieser Stelle bedanken wir uns heute in aller Form bei den Kollegen in den Niederlanden und insbesondere bei Eric A. van Trigt, dem Verleger und Firmeninhaber. „Ohne ihn, seinen Weitblick, sein Wissen und seine Unterstützung gäbe es die ProfNail in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht. Insgesamt haben wir 70 Ausgaben mit ihm und seinem Team herausgebracht“, so die Stellungnahme von Terri Malon, die gemeinsam mit Josi Metze seit vielen Jahren die ProfNail in deutscher Sprache zusammenstellt. 70 Ausgaben, das sind mehr als 4.200 Seiten an Informationen, Artikeln, Anzeigen und Bildern. Informativ, nah am Leser, immer auf dem neuesten Stand und oftmals auch ein wenig unbequem … – so könnte man den Inhalt der ProfNail zusammenfassen.
Auch in Zukunft werden wir unserem Motto „ProfNail, das Fachmagazin von Nail-Designern für Nail-Designer“ treu bleiben. Wir bedanken uns bei unseren treuen Lesern und Abonnenten sowie den Inserenten und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.

Ihr ProfNail-Team 

Λ

Eiseffekt

 

Tip & Overlay

Die Wintermonate stehen vor der Tür und die Designmodellagen werden in den Farben des Winters gestaltet. Passend zur kalten und klirrenden Jahreszeit hat Swetlana Schneider, Ausbilderin der Firma trendnails international, eine schöne Designmodellage mit Gel gearbeitet. Lesen Sie hier, wie sie diese nacharbeiten können.

Während die Kunden im Herbst meist dunkle Farben wie Lila, Braun, dunkles Rot oder Grün für die Designmodellage wählen, werden schon kurz nach den Feiertagen Weiß, Silber und Hellblau bevorzugt. Dies entspricht den Farben und Themen, die uns die Monate Januar bis März mit viel Eis, Schnee und glitzernden Landschaften zum Skilaufen oder Wandern liefern. Swetlana hat in Vorbereitung auf diese schöne und funkelnde Welt eine Designmodellage entworfen. „Eiseffekte“, ist der Titel, der diese wunderschöne Arbeit bestens beschreibt.

 

Schritt für Schritt

Natürlich wird auch bei dieser Modellagearbeit mit der Vorbereitung des Naturnagels auf den Produktauftrag und den Grundarbeitsschritten begonnen. Hierzu wird die Nagelhaut vorsichtig mit einem Propusher von der Nagelplatte angehoben und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Gegebenenfalls werden trockene Hautstückchen von der Nagelhaut mit einer Schere abgenommen. Auf der Nagelplatte abgelagerte Hautschüppchen werden mit einer Mineralfeile oder einem eigens hierfür entwickelten Bit für die elektrische Feile vorsichtig entfernt. Swetlana wählt jetzt die Tips für die Verlängerung des Nagels aus und setzt diese auf den vorderen Teil des Naturnagels auf. „Mithilfe der Pinchpinzette kann man die Tips schnell und effizient aufsetzen“, betont Swetlana. Im Anschluss werden die Auflageflächen bzw. Übergänge der Tips zum Naturnagel mit der Feile angeglichen.

 

Produktauftrag

Der Naturnagel wird nun mit „Ultra Dry“, einem Dehydrator, entfettet. Danach trägt Swetlana den Haftvermittler „Ultra Bond“ auf, um die Anhaftung des Gels an den Naturnagel zu unterstützen. Mit einem deckenden Camouflage-Gel, dem „Biosoft Mask Gel“, wird anschließend das Nagelbett überzogen und optisch etwas verlängert. Diese Produktschicht wird im UV-Lichthärtungsgerät für 2 Minuten ausgehärtet. Die freie Nagelspitze, die zuvor mit einem Tip verlängert wurde, wird mit dem Vitrage-Gel „Aquamarin Diamond“ überzogen und wiederum im UV-Gerät ausgehärtet. „Das Vitrage-Gel ist ein Farbgel, das aber nicht deckend, sondern durchscheinend ist. Damit erreicht man einen Effekt wie mit buntem Glas“, erläutert Swetlana ihre Wahl des Produkts. In die während der Aushärtung entstandene Inhibitionsschicht werden kleine Blattsilberstückchen eingelegt. Um das Blattsilber zu verankern, wird der gesamte Nagel mit einem Ein-Phasen-Gel überzogen und wieder im UV-Gerät ausgehärtet. Jetzt wird mit einem mit Cleaner getränkten Zellstoffpad die Inhibitionsschicht abgenommen und der Nagel in Form gefeilt. „Für dieses Design habe ich die ‚Pipe-Form‘ gewählt. Hierfür setzt man die Feile in einem 45°-Winkel an und nimmt damit die Ecken der Form ab“, rät Swetlana …

 (vollständiger Artikel in ProfNail 8/2012)

 Mit Dank an Swetlana Schneider, trendnails international

 

Eiseffekt Eiseffekt Eiseffekt
Λ

Natural Tanning Spray

MARC INBANE

 Es ist noch gar nicht so lange her, da war es für die ‚High Society‘ bzw. den Adel vornehm, ja sogar Pflicht, blass zu sein. Menschen, die Sonnenbräune aufwiesen, waren offensichtlich Feldarbeiter, die den ganzen Tag in der Sonne verbringen mussten. Wer es sich leisten konnte, hatte blasse, ja fast schon durchsichtige Haut, was dem damaligen Schönheitsideal entsprach. Heute ist es genau anders herum: Wer heute erfolgreich ist, hat einen sonnengebräunten Körper, denn er kann es sich leisten, am Pool zu liegen, während das arbeitende Volk im Büro sitzt. Heute ist „in“, wer gebräunt ist!

 Doch was tun, wenn man seine ganze Zeit im Büro verbringt und sich keinen Urlaub leisten kann? Und die Sonnenbank ist auch „out“, da sie ja bekanntlich die Hautalterung vorantreibt und nicht ganz ungefährlich ist. Diese Situation und das moderne Schönheitsideal hat sich eine junge Firma zunutze gemacht: Das natürliche Bräunungsspray der Firma MARC INBANE wurde erstmalig in Deutschland auf der „Beauty Forum“ in München vorgestellt.

 Idee

„Haben Sie schon einmal das Verhalten von Menschen beobachtet, Menschen, die aus dem Urlaub kommen, die entspannt sind und Zeit hatten, in der Sonne zu faulenzen? Und vergleichen Sie diese Menschen mit solchen, die gestresst, überarbeitet und natürlich blass sind“, merkte Ingo Holländer auf dem Stand von MARC INBANE auf der „Beauty Forum“-Messe in München an. Er fuhr fort, uns von der Idee des „Natural Tanning Sprays“ zu erzählen. Ingo und sein Geschäftspartner Bart hatten am Amsterdamer Flughafen Schiphol ihren Flug verpasst und vertrieben sich die Zeit damit, die vorbeiströmenden Menschen zu beobachten. „Es war ganz offensichtlich, wer gerade aus dem Urlaub heimkam und wer geschäftlich reiste. Die Urlaubsheimkehrer waren gelassen, gut gelaunt, strahlend und natürlich gebräunt, die Geschäftsleute dagegen hektisch und blass. Doch was ganz besonders auffiel: Menschen mit einem gewissen Maß an Sonnenbräune (ob nun aus dem Solarium oder von der Sonne) traten sehr viel selbstsicherer auf, strahlten Erfolg und Lebensfreude aus“, führte Ingo weiter aus. „Wegen der strahlenden Urlaubsheimkehrer auf der einen und den durch Stress verursachten blassen Gesichtern und der begrenzten Sonne im Heimatland auf der anderen Seite wurde die Idee des ‚Natural Tanning Spray‘ geboren.“

 Vincenzo Russello, Nail-Designer und Ausbilder aus Hagen, hatte uns zu einem Besuch des Stands von MARC INBANE auf der Messe eingeladen. „Ich biete diesen Service und das Spray seit einigen Wochen meinen Kunden im Studio an. Die Resonanz ist überwältigend und es ist ein wirklich toller Zusatzverdienst, ohne viel Zeitaufwand bzw. Zusatzausstattung“, erläutert Vincenzo. „Vincenzo ist eines der neuen (Werbe) Gesichter für MARC INBANE in Deutschland“, so Ingo Holländer und Maleeq Osmanaj weiter. „Durch seine Kontakte, gerade in der Nagelindustrie und seine Umsetzung im Studio, haben wir schon einiges an Resonanz im deutschsprachigen Markt erzielt.“ …

 (vollständiger Artikel in ProfNail 8/2012)

 www.marcinbane.de 

Natural Tanning Spray Natural Tanning Spray Natural Tanning Spray
Λ

Weihnachtszeit

 

Festliche Pipe-Modellage

Glitzer und Glamour sind gerade vor den Festtagen ein angesagtes Thema in den Nagelstudios. Auch wenn frau normalerweise mit eher schlicht gestylten Nägeln vorliebnimmt, wird in der Vorweihnachtszeit auch einmal mit extravaganten Designmodellagen und ausgefallenen Längen oder Formen geliebäugelt. Andrea Arnold hat uns für die Weihnachtsausgabe eine stylishe Designmodellage entworfen. Lesen Sie hier, welche Tipps sie gibt und worauf Sie achten sollten.

Dunkle Farben, edles Design und eine ausgefallene Form wurden in diesem Beispiel stilsicher kombiniert. Passend zu den Festtagen, der Weihnachtsfeier oder der Silvesterparty werden Sie bzw. Ihre Kundin mit dieser Designmodellage sicherlich viele Blicke auf sich ziehen.

Vorbereitung

Gerade wenn man Modellagen in Überlänge designt, sind die Grundarbeitsschritte für die Vorbereitung des Naturnagels ganz besonders wichtig. „Hierfür wird die Nagelhaut vorsichtig vom Naturnagel angehoben und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Abgelagerte Hautschüppchen werden mit einem Propusher, Mineralfeile oder einer mit einem passenden Bit ausgestatteten elektrischen Feile von der Nagelplatte entfernt und diese in Wuchsrichtung mattiert. Nachdem die freie Nagelkante mit der Profifeile in Form gebracht wurde, kann eine Schablone angesetzt werden. Für die Überlänge der Pipe-Nägel hat Andrea zwei Schablonen aneinander gesetzt und diese unter der freien Nagelspitze angebracht. Nun sollte ein Dehydrator, Haftvermittler bzw. ein Primer auf den Naturnagel aufgetragen werden, um die Anhaftung des Modellageprodukts zu optimieren.

Produktauftrag

Zuerst trägt Andrea ein deckendes Camouflageprodukt über der Nagelplatte auf und verlängert diese auch optisch etwas über die Schablone. Für die Smileline arbeitet Andrea nur mit dem Camouflageprodukt zur Abdeckung des Nagelbetts und entlang des Nagelfalzes wird das deckende Pulver mit etwas klarem Produkt gemischt, um den Übergang zum Naturnagel anzugleichen. Andrea lässt das Produkt über dem Nagelbett etwas anhärten, um eine Verfärbung durch das schwarze Produkt, das nun zur Anwendung kommt, zu vermeiden. Nun wird eine dünne Schicht schwarzes Acryl über die Schablone bis zur gewünschten Länge modelliert. „Um die Pipe-Form zu erstellen, wird schon an dieser Stelle der Nagel in Form gepincht. Durch die Länge und das Design, das Arbeitszeit kostet, würde das Produkt zu hart sein, um es nach dem Produktauftrag zu pinchen“, erläutert Andrea. Ohne die Schablone zu entfernen, setzt sie nun eine Pinchpinzette an und erstellt hiermit die lange, schmale Form des Pipe-Nagels. Andrea nimmt jetzt unterschiedliche Farb- und Effektpulver in einem Produktbällchen auf und beginnt mit der Modellage des Marmoreffekts entlang der Smileline. „Hierfür habe ich Schwarz, Kupfer, Lila und Lavendel gemischt und trage dies nun über den schwarzen Untergrund auf“, erklärt Andrea. Um den Marmoreffekt zu erzielen, werden wahllos relativ nasse Produktbällchen aufgesetzt und ineinander gearbeitet. Zur Verbesserung der Haltbarkeit und des Tragekomforts der Modellage wird zum Abschluss noch der komplette Nagel mit klarem Produkt überzogen …

 

(vollständiger Artikel in ProfNail 8/2012)

 

Mit Dank an Andrea Arnold 

Weihnachtszeit Weihnachtszeit Weihnachtszeit