Trends

Kurze, sportliche Naturnägel, bunt lackiert, sind derzeit Hauptmotiv vieler Bilder in den Modezeitschriften. „Frau trägt Natur“ – und diesem Trend kommen viele Firmen mit dem Angebot von Gel-Lacken nach. Kaum ein Studio, das diesen Service nicht im Angebot hat und damit auch zahlreiche Neukunden anlockt. Einige Firmen bieten darüber hinaus speziell für ihre Marken eigene Webseiten, auf denen der Kunde wiederum das Institut in seiner Nähe finden kann, das dann das jeweilige Produkt anbietet.

Doch schon werden die ersten Produktsets in den Drogeriemärkten an den Endkunden verkauft. „Das nimmt uns unsere Kunden!“ oder „Wir verlieren hierdurch unseren Umsatz!“, lauten die Kommentare und Befürchtungen der Kollegen. Doch stimmt das wirklich? „Durch die Lancierung bestimmter Produkte im Endverbrauchermarkt wird dieser erst auf ein zusätzliches Dienstleistungsangebot aufmerksam!“, so die Einschätzung der Experten. „Natürlich gibt es den einen oder anderen Studiokunden, der aufgrund des Angebots im Drogeriemarkt den Besuch im Nagelstudio einspart. Doch dies sind meist Kunden, die mit dem Service nicht zufrieden waren oder die den finanziellen Aufwand eines Studiobesuchs nicht dauerhaft tragen möchten. Aber es werden natürlich auch Menschen auf dieses Produktsortiment aufmerksam, die noch nie in einem Nagelstudio waren. Sie kaufen das Gelset und versuchen dann zu Hause, allein mit dem Produkt zurechtzukommen. Einige stellen dabei sicherlich fest, dass es nicht ganz so einfach ist, wie auf der Packung erklärt. Die Suche nach einer Hilfe bzw. einem Studio, die einem aus der Patsche helfen können, liegt dann für viele sehr nahe.“

Ob sich die Befürchtungen der Nail-Designer bewahrheiten oder die Meinung der Marketingexperten zutrifft, werden wir in Zukunft sehen. Dass sich der Markt und das Angebot im Studio ständig ändern, ist hiermit wieder einmal eindrucksvoll bewiesen. Welche Trends wir noch erwarten können? Wer weiß das schon. Aber wir werden auf jeden Fall zeitnah darüber berichten!


Redaktion ProfNail

Λ

Black Elegance

Nagelmodellagen bzw. gestylte Nägel sind Accessoires und sollten zum Stil und Outfit der Trägerin passen“, meinen viele Menschen, die sich mit dem Thema „Künstliche Fingernägel“ auseinandersetzen. Das Cover, das uns von der Firma Catherine Nail Collection zur Verfügung gestellt wurde, zeigt ein schönes Beispiel einer eleganten und stylishen Modellage, die sicherlich auch bei den Altersgruppen jenseits der 40 Gefallen findet.

 

Gerade die Babyboomergeneration (geboren zwischen 1946 und 1964) ist eine Zielgruppe, die von den meisten Studios nicht oder nur selten angesprochen wird. „Aber genau diese Zielgruppe verfügt über ein so hohes Einkommen, dass ein Studiobesuch kein Loch in das Haushaltsbudget reißt – kurzum, diese Kunden können sich einen gewissen Luxus leisten, man muss ihnen aber auch etwas dafür bieten“, erläutert Terri Malon, Chefredakteurin der ProfNail. Um diese Zielgruppe anzusprechen, muss der Stil der Modellagen auch entsprechend sein. Manuela Federlen, Vertriebspartnerin von Catherine Nail Collection für Frankreich zeigt in dieser Anleitung, wie man diese elegante Modellage erstellt, die für die Zielgruppe der Babyboomer wie geschaffen scheint.

 

Step by step

Natürlich beginnt man diesen Service mit der Vorbereitung des Naturnagels. Erfahrungsgemäß hat die Generation 40+ eher trockene Nägel, was natürlich der Anhaftung der Produkte an den Naturnagel dienlich ist. Dehydrator oder sogar Primer sind nur in wenigen Ausnahmefällen vonnöten“, erklärt Manuela. Nachdem die Nagelhaut von der Nagelplatte entfernt und diese gründlich mattiert wurde, setzt sie eine Schablone unter den freien Nagelrand an. Gegebenenfalls wird ein Haftvermittlungsgel aufgetragen. Mit einem deckenden Camouflageprodukt wird nun die Nagelplatte überzogen und gleichzeitig die Verlängerung modelliert. Um die Stabilität zu gewährleisten, wird dieser Schritt ein zweites Mal wiederholt, wobei jede Produktschicht im UV-Lichthärtungsgerät ausgehärtet wird. Nach dem Abnehmen der Schablone wird die Inhibitionsschicht mit einem Zellstoffpad abgenommen. „Gerade für den Kundenkreis 50+ wähle ich meist eine ovale Form für die Nägel. Für einen besonderen Anlass bzw. für Kunden, die die Nägel gerne etwas länger tragen, kann auch eine Mandelform gearbeitet werden“, weiß Manuela. Sie feilt nun die Form der Verlängerung und glättet danach auch die Oberfläche des Produkts. Nach dem Abnehmen des Staubs wird mit hochdeckendem, schwarzem Farbgel (Gelpolish) die Smileline und freie Nagelspitze bemalt …

 

(vollständiger Artikel in ProfNail 3, 2013)

 

Mit Dank an Manuela Federlen
Catherine Nail Collection

www.catherine.de

 

Black Elegance Black Elegance Black Elegance
Λ

Accessoires

Vertrieb DEUSSL Manufaktur GmbH

Bijou to go …“ – Revolution im Accessoirebereich

 

Der Verkauf von Schmuckstücken im Nagelstudio bietet vielen Studioinhabern eine willkommene zusätzliche Umsatzquelle. Ob nun handgefertigt, mit Produkten aus der Nagelindustrie, die über Schmuckrohlinge gezogen und dekoriert werden, oder von entsprechenden Schmuckherstellern und -lieferanten – das Angebot von Modeschmuck wird von vielen Studiokunden gerne in Anspruch genommen. Markus Deussl, Designer, Künstler und Erfinder von Designschmuck sorgt mit seiner Neuentwicklung wieder einmal für Staunen: Die Erfindung „Bijou to go …“ hat das Potenzial, die Schmuckbranche zu revolutionieren.

Gerade die eigene Gestaltung der Schmuckstücke schätzen meine Kunden“, so die Aussage einer Kollegin, die bislang Schmuck angeboten hat, den sie selbst aus Rohlingen herstellte. Wer aber lieber Schmuck aus Metall anbietet, hat nun eine Alternative: Mit der neuen Kollektion bietet DEUSSL Manufaktur über 20 Millionen unterschiedliche Schmuckvariationen.„Bis Ende 2013 werden wir die 50-Millionen-Grenze erreicht haben“, so die Ankündigung des Firmengründers Markus Deussl. „Aufgrund der einzigartigen Gestaltungsmöglichkeit wird jeder DEUSSL-Partner zum eigenen Designer und gestaltet für seine Kunden auf einfachste Weise individuelle Schmuckstücke – erlernbar in nur 30 Minuten!“

Die meisten Modeschmuckhersteller sitzen in Asien. Modeschmuck „Made in Germany“ ist da schon etwas Besonderes. Markus Deussl, der im Jahr 2000 die heute weltweit bekannten Ethanolkamine erfand, entwickelte mit „Bijou to go …“ eine völlig neue Geschäftsidee. „Der Kunde kann auf Wunsch beim End-Finish seines persönlichen Schmuckstücks zusehen. Der Kristall, der vom Kunden ausgewählt wurde, wird vor Ort vom DEUSSL-Manufaktur-Partner montiert.

 

Komponenten

Bei den Schmuckstücken von DEUSSL Manufaktur werden ausschließlich feinste, präzise geschliffene Kristallelemente der Marke „SWAROVSKI ELEMENTS“ verwendet. Die Metallkomponenten bzw. -rohlinge werden im Allgäu aus hochwertigem Edelstahl von DEUSSL selbst hergestellt. „Der Kunde wählt die Metallkomponenten und den Schmuckstein aus. Der Partner vor Ort gestaltet dann einfach das gewünschte Schmuckstück. Hiermit wird eine teure Lagerhaltung vieler unterschiedlicher Schmuckstücke vermieden und die Rentabilität des Wareneinsatzes optimiert“, erläutert eine Kollegin, die uns auf die Firma DEUSSL Manufaktur aufmerksam machte. „Und der Preis sowie die Qualität des Schmucks überzeugen den Nagelstudiokunden.“

 

DEUSSL-Partner

Mit der Kampagne „Für schlaue Rechner … Du kannst nur gewinnen!“ startete DEUSSL Manufaktur auch auf der Social-Network-Seite Facebook eine Marketingkampagne. Durch den Erwerb einer Partnercard sichert sich der Partner einen Dauereinkaufsrabatt von 50 %, ohne Mindestbestellwert oder Kaufverpflichtung. Bei einem Einführungspreis von 19 Euro (Normalpreis 59 Euro) kann der Gewerbetreibende seine Handelsspanne optimieren. „Zusätzlich erhält jeder Gewerbetreibende als Willkommensgeschenk einen Einkaufsgutschein im Wert von 30 Euro“, so die Firmenleitung. Neben der herkömmlichen Verkaufsstrategie im Geschäft bzw. dem Nagelstudio wird darüber hinaus die „DEUSSL-Show“ für zu Hause empfohlen. Hierbei besucht der Partner die Kunden in ihrer Wohnung, wo sie sich in Ruhe von der Qualität der Produkte überzeugen können. Während bei anderen Anbietern der Schmuck erst nach mehreren Wochen geliefert wird, können sich die DEUSSL-Kunden die gewählten Schmuckstücke direkt vor Ort zusammenstellen lassen.

 

Erste Reaktionen

*** ACHTUNG! ***
Problem mit DEUSSL-Schmuck
Also ich will mich nicht beschweren ... Ich habe heute meine Lieferung von DEUSSL bekommen und hatte mich auf viele schöne Dinge gefreut, die ich dann an meine Kundinnen verkaufen kann. Leider wurde meine Laune immer schlechter – mit jedem Stück, das ich ausgepackt habe! Ich kann davon theoretisch gar nichts verkaufen – ich weiß nicht, ob es an der Qualität der Kristalle liegt oder irgendwas mit dem Edelstahl ist. Auf jeden Fall MUSS ICH ALLES SELBST BEHALTEN! Wer kauft denn Dinge, die er nicht wiederverkaufen kann, weil er sich gar nicht mehr trennen kann von dem ganzen Bling Bling!!! *

 

Offensichtlich hat Markus Deussl den Geschmack der Nail-Designer getroffen. „Wir sind uns sicher, dass auch viele unserer Leser dieses Sortiment glitzernder Schmuckstücke mit Begeisterung aufnehmen werden“, so die Redaktion der ProfNail.

 

 

Accessoires Accessoires Accessoires
Λ

Steam Punk

… „Steam Punk“, der Titel dieser Modellage, bezieht sich auf Inspiration eines Literaturstils von Jules Verne, wobei futuristisch erscheinende Technik aus der Sicht seiner Zeit (Anfang des 19. Jahrhunderts) beschrieben wurde. Anfang der 80er Jahre wurde aus dieser literarischen Strömung eine regelrechte kulturelle Bewegung entwickelt. Moderne und auch futuristisch technische Funktionen werden mit Materialien des viktorianischen Zeitalters verknüpft, wodurch eine Art Retro-Look der Technik entsteht. Aukje hat in ihrem Frühlings-Design genau diese außergewöhnlichen Motive zusammengestellt und ein kleines „Steam Punk“ (oder vielleicht doch eher „Steam Pink“) Kunstwerk erschaffen.

Vorbereitung und Produktauftrag

Für diesen Fotoshoot hat sich Aukje für eine Schablonenmodellage mit dem Pulver/Flüssigkeitssystem entschieden. Natürlich muss auch bei diesem Service der Naturnagel auf den Produktauftrag vorbereitet werden. Hierfür wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte gelöst und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Hautschüppchen, die sich auf dem Naturnagel abgelagert haben entfernt Aukje mit einem Propusher und mattiert im Anschluss die Nagelplatte mit einer weichen Feile. Nachdem die freie Nagelkante in Form gefeilt wurde, setzt Aukje eine Schablone an. Um eine wirklich gerade Form der Verlängerung zu gewährleisten, nimmt sie einen Pinchstick und führt diesen in die Öffnung an der Spitze der Schablone ein. Die Schablone, die noch vor dem Ansetzen mit einem Metallplättchen unterlegt wurde, wird nun über dem Pinchstick in Form gedrückt. Um die Verlängerung zu modellieren, nimmt Aukje ein Camouflagepulver (hier Prestige Cool Pink) und überzieht das Nagelbett und die Schablone mit einer dünnen Produktschicht. „Für den Übergang vom Naturnagel zur freien Nagelspitze habe ich das Produkt etwas trockener gearbeitet um genug Abdeckung zu erhalten“, erläutert Aukje diesen Arbeitsschritt. Mit Farbacryl (Bougainville Pink) modelliert Aukje nun eine dünne Produktschicht über der Verlängerung und lässt diese in Richtung Nagelbett auslaufen. „Durch diesen dezenten Verlauf der Hintergrundfarbe ist der Nachwuchs auch nach einigen Wochen nur kaum zu sehen. Würde ich das Farbacryl bis zum Nagelfalz arbeiten müsste die Kundin nach ca. 2 Wochen schon zur Nachbesserung kommen, weil der Nachwuchs sehr offensichtlich wäre“, erklärt Aukje. Um die Verlängerung zu stabilisieren und die Trageeigenschaften zu verbessern wird nun der komplette Nagel mit klarem Acryl überzogen und die Arch modelliert.

Form, Design und Finish

Sobald der Kunststoff etwas angehärtet ist, wird die Schablone entfernt und der Nagel in Form gepincht. „Das Pinchen verbessert nicht nur die Haltbarkeit der Modellage, es verleiht dem Nagel auch eine grazile und stylische Form“, weiß Aukje. Nun werden mit einer Profifeile die Seitenlinien und die Formlinie jedes Nagels auf dasselbe Niveau gebracht und danach die Oberfläche des Produkts geglättet. Mit einer wattierten Feile oder einem Buffer werden danach die Kratzer, die die grobkörnige Feile auf der Oberfläche hinterlassen hat, herausgearbeitet und danach der Staub gründlich entfernt. „Gegebenenfalls kann man als Grundierung der Malerei eine dünne Schicht Mattlack auftragen. Durch die matte Oberfläche ist es leichter mit dem Pinsel auch kleinste Details exakt zu malen“, rät Aukje. …

(vollständiger Artikel in ProfNail 3, 2013)

 

Mit Dank an Aukje Veltman
Magnetic Nail Design

 

Steam Punk Steam Punk Steam Punk