Politisches Engagement – Nail Designer sind NICHT doof!“

„Die Politik verkauft uns für dumm. Das ist ja wohl jedem klar. Die machen vollmundige Versprechen vor der Wahl und sitzen sie einmal in Berlin bzw. in Brüssel, tun sie, was sie gerade wollen“, so die Meinung vieler Bürger.

Derzeit ist TTIP das große Thema und wir haben hierzu auch auf der Seite 20 in dieser Ausgabe einen ausführlichen Bericht abgedruckt. Darin wird erläutert, warum TTIP uns alle betrifft und wie die Folgen im schlimmsten Fall auch für die Nagelindustrie aussehen könnten.

Das Bild der „dummen“ Nail-Designerin ist ein Klischee! Jetzt können Sie, liebe Leser, dam auch effektiv begegnen. Zum Thema TTIP sind noch nicht alle Entscheidungen gefallen. Wenn auch Sie aktiv Ihre Zukunft und damit die Zukunft der gesamten Nagelindustrie mitgestalten wollen, und dazu beitragen möchten, dass auch in nächster Zeit alle Produkte nach den hohen europäischen Standards hergestellt und verkauft werden, sollten Sie dies Ihrem EU-Abgeordneten mitteilen.

Wir haben für Sie eine Liste aller EU-Abgeordneten auf unserer Internetseite bereitgestellt. Hier können Sie, nach Bundesländern geordnet, Ihren Abgeordneten finden und diesen via E-Mail kontaktieren. Immer wieder liest man, dass die Bürger politikmüde seien, dass sie nicht zu Wahlen gingen und damit einige Wenige Entscheidungen fällen würden, die uns alle beträfen. In einer funktionierenden Demokratie gibt es aber auch noch weitere und effektivere Wege. Schreiben Sie Ihre Meinung an Ihren Abgeordneten, noch bevor über TTIP weiterverhandelt und abgestimmt wird. Tun Sie dies, noch bevor Entscheidungen gefällt werden, die es u. U. zulassen, dass Produkte, die laut Angabe unserer Behörden gesundheitsbedenklich bzw. gefährlich sein können, bei uns in den Handel kommen.

Politiker möchten auch bei der nächsten Wahl wiedergewählt werden. Wenn Sie heute Ihre Bedenken, Ihre Wünsche und Ihre Meinung kundtun, haben wir gemeinsam eine Chance, dass dies bei der kommenden Entscheidung über TTIP berücksichtigt wird. Es ist Ihre Stimme, Ihre Meinung, Ihre Zukunft …

Handeln Sie jetzt! 

Terri Malon
Chefredaktion ProfNail

Λ

Purple Butterflies

Ausschreibung
Für den Bildwettbewerb wurde das Thema „Märchen und Sagen“ festgelegt. Das Bild sollte im Format DIN A4 (Hochformat) eingereicht werden. Ein zusätzlicher Rand von 3 cm an allen vier Seiten ist zulässig, um eine einheitliche Bildpräsentation zu ermöglichen. Der Fokus des Bildes sollte auf den Händen bzw. Nägeln liegen und dies wird auch in der Bewertung berücksichtigt. Erklärungen zum gewählten Motiv und dessen Umsetzung und zur Arbeitsweise sollten dem Bild beigelegt werden. Darüber hinaus muss vom Teilnehmer ein Formular zur Übertragung der Bildrechte an den Organisator ausgefüllt werden. Bewertungskriterien sind u. a.: allgemeiner Eindruck, Handwerk/Know-how, Farbgebung, Originalität, Technik sowie Fokus und Themenumsetzung. Hinweis: Die Bilder dürfen noch nicht veröffentlicht worden sein! Bitte keine Handy- oder Amateurfotos einreichen! Für die Bilder ist eine Verwendung in der Fachzeitschrift ProfNail vorgesehen, bei guter Bildqualität auch als Titelbild einer der darauf folgenden Ausgaben.

Ablauf
Die eingereichten Bilder werden während der Messe in Kalkar ausgestellt und von einer Fachjury bewertet. Es wird auch ein Publikumsvoting geben, um danach einen Vergleich anstellen zu können, wie die Juroren im Unterschied zum Publikum abstimmen. Natürlich erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde und die Gewinner werden mit Pokalen und Zertifikaten ausgezeichnet. „Darüber hinaus hat die Firma nothing but nails das Sponsoring für diesen Bildwettbewerb übernommen. Neben der fachlichen Betreuung und dem Stellen von Juroren haben sich Silvia-Anne und Thomas Müller ein ganz besonderes Bonbon einfallen lassen. Der 3. Platz wird mit einem Preisgeld von 300 Euro prämiert. Für den 2. Platz erhält der Teilnehmer ein Preisgeld von 500 Euro und der 1. Platz wird ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro dotiert“, berichtet Terri Malon über die Ausrichtung dieser für Deutschland völlig neuen Meisterschaftsart. „Für dieses Engagement und das Sponsoring an dieser Stelle schon ein recht herzliches Dankeschön!“

Beispiel
Das Bild, das Bianka Geiß in den letzten Wochen an die Redaktion gesendet hat und das in diesem Bericht als Anleitung veröffentlicht wird, ist ein gutes Beispiel für eines, das man auch bei unserem Bildwettbewerb einreichen könnte. Neben einer tollen Modellage hat Bianka das Make-up des Modells entworfen und von einem professionellen Fotografen in Szene setzen lassen. Frisur, Make-up und Modellage sind toll aufeinander abgestimmt. Der Fokus des Bildes liegt eindeutig auf den Nägeln und das Gesicht des Modells wird gekonnt als Hintergrund eingesetzt.

Modellageanleitung
Natürlich wird auch in diesem Beispiel mit den Grundarbeitsschritten begonnen. Man verlängert dann den Nagel über die Schablone. Hierzu modelliert Bianka mit klarem Acryl und deckt mit einem opaken Camouflagepulver das Nagelbett ab und verlängert es optisch etwas. Nachdem das Produkt genügend angehärtet ist, wird die Schablone vom Finger gelöst und der Nagel in die entsprechende Form gepincht. Nach der vollständigen Aushärtung die zur Fixierung angebrachte Pinchklemme entfernen und den Nagel in die gewünschte Form feilen. Hierzu beginnt Bianka mit den Basislinien, die an allen Nägeln auf das gleiche Niveau gebracht werden. Die Formlinie sorgt für eine gleichbleibende Form an allen Nägeln, wenn Erstere an allen Nägeln im gleichen Winkel zur Basislinie erstellt wird. Nach dem Ausdünnen des Produkts entlang des Nagelfalzes wird noch die Oberfläche des Produkts geglättet. Mit einer weichen, wattierten Feile werden zum Abschluss die Kratzer in der Produktoberfläche herausgearbeitet und danach der Feilstaub gründlich entfernt.

Airbrushdesign
Für dieses Design die freie Nagelspitze mit Hellblau grundieren und die Smileline, sowie entlang des Nagelfalzes, mit Flieder brushen. Nun legt Bianka eine Gitterschablone auf den Nagel und brusht über die hellblaue Grundierung mit Flieder einen leichten Schatten. An den Seiten der Verlängerung wird etwas Royalblau aufgebrusht. Nach dem Abnehmen der Gitterschablone kommt das Muster toll zur Geltung. Über dem Nagelbett brusht man einen Zweig in hellem Gelb und setzt eine Blütenschablone, deren Ränder mit einem dunklen Braun definiert werden, daneben. Die Blüte wird anschließend mit Rosé ausgefüllt.

(vollständiger Artikel in ProfNail 4, 2015)

Mit Dank an Bianka Geiß
www.lunaticnails.de

Purple Butterflies Purple Butterflies Purple Butterflies
Λ

Black & White

„Was haben Sie denn heute wieder Neues vorbereitet?“, so oder so ähnlich die Frage von Kunden beim monatlichen Rebalancierungstermin. Wegen der Vielzahl an Farben und Dekorationen sind es die Kunden gewöhnt, bei jedem Termin einen neuen Look präsentiert zu bekommen. Patricia Offergeld, die neben ihrem gutgehenden Studio auch noch eine sehr erfolgreiche Akademie für Ausbildungen im Bereich Nail-Design betreibt, stellt sich bei jeder Kundin dieser Herausforderung. „Heute wird etwas Abstraktes kreiert!“, kündigt die Designerin diese Anleitung an.

Egal ob Blüten oder Ranken, Handmalerei oder kunstvolle Einlegearbeiten, von Patricia Offergeld haben wir schon viele wunderschöne Anleitungen veröffentlicht. „Habt ihr irgendeine Vorliebe oder ein bestimmtes Thema?“, so die Frage, die sie regelmäßig an die Redaktion stellt, bevor sie eine neue Anleitung fotografiert. Doch egal, was sie für die ProfNail zusammenstellt, es sind immer sehr schöne Modellagen mit wertvollen Tipps zur Umsetzung im Nagelstudio.

Vorbereitung
Patricia beginnt diese Modellage mit der Vorbereitung des Naturnagels auf den Produktauftrag. Hierfür wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte gelöst und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Abgelagerte Hautschüppchen, die sich auf dem Naturnagel abgelagert haben, entfernt man mit einer elektrischen Feile, die mit einem eigens für diesen Arbeitsschritt entwickelten Schleifer bestückt wird. Nach dem In-Form-Feilen der freien Nagelkante die Nagelplatte mattieren und dann den Feilstaub gründlich entfernen. Gegebenenfalls wird zu diesem Zeitpunkt der Naturnagel mit einem Dehydrator entfettet.

Produktauftrag
Patricia trägt ein Haftvermittlungsgel auf und härtet es im UV-Lichthärtungsgerät aus. Als erstes Modellageprodukt bringt man ein Camouflage-Gel über die Nagelplatte auf und deckt auch die freie Nagelspitze damit ab. Dadurch ergibt sich eine optische Verlängerung des Nagelbetts. Nach dem Polymerisieren im UV-Gerät nimmt die Designerin die Inhibitionsschicht ab und feilt den Nagel in die gewünschte Form. „Ich arbeite mit Gel gerne ‚reverse‘, also zuerst die Nagelbettabdeckung. Dann kann ich die freie Nagelkante gleichmäßig durch das Feilen in Form bringen und man erhält an jedem Nagel dasselbe Ergebnis“, erläutert Patricia. Nun setzt sie eine Schablone für die Verlängerung an. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass die Schablone ganz nah am Nagel angebracht und gegebenenfalls der Ausschnitt für den Finger nochmals angepasst wird. Für die Verlängerung verwendet Patricia schwarzes Farbgel und legt darin eine Spur Glitter- und Flimmerpartikel ein. Diese Produktschicht im UV-Gerät aushärten. Nach dem Abnehmen der Schablone überzieht man den kompletten Nagel, inklusive Verlängerung, mit einem Aufbau-Gel und baut den Apex auf. Nach kurzem Anhärten dieser Produktschicht (ca. 10 Sekunden) wird die Hand aus dem UV-Gerät genommen und mit einer Pinzette der Nagel in die gewünschte Form gepincht. Mit einer Pinchklemme, die Patricia von unten an die Verlängerung setzt, wird die gepinchte Form gehalten. Mit der Pinchklemme wird der Nagel nochmals ins UV-Lichthärtungsgerät gelegt und die restliche Zeit ausgehärtet.

(vollständiger Artikel in ProfNail 4, 2015)

Mit Dank an Patricia Offergeld
www.patriciaoffergeld.de

Black & White Black & White Black & White
Λ

Natural Look – voll im Trend

Vor ein paar Jahren war es in, strahlend weiße Spitzen an den Nägeln zu tragen. Der sogenannte French-Look bzw. die French-Modellage war der Verkaufsrenner Nummer eins in den Nagelstudios des deutschsprachigen Raums. Seit ca. einem Jahr sieht man aber in den Modezeitschriften immer häufiger kurze, natürlich aussehende Nägel. Mit den herkömmlichen Produkten, die für die French-Modellage konzipiert wurden, kann dieser Look jedoch nicht erstellt werden. Magnetic Nail Design hat nun eine Produktserie entwickelt, die es dem Nail-Designer ermöglicht, eine Modellage zu kreieren, die von schönen Naturnägeln nicht mehr zu unterscheiden ist.

Die Farbe der menschlichen Naturnägel ist so unterschiedlich wie die Farbe der Zähne. Bevor sie mit der Modellage der „Nature Nails“ beginnen, sollte die zum Naturnagel passende Farbe ausgesucht werden. Magnetic hat fünf unterschiedliche Farbvarianten herausgebracht, um für jeden Kunden das passende Weiß zur Verfügung zu stellen.

Anleitung
Natürlich wird auch bei diesem Service mit den Grundarbeitsschritten zur Vorbereitung des Naturnagels auf den Produktauftrag begonnen. Hierzu die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte anheben und zum Nagelfalz zurückschieben. Hautschüppchen, die sich auf dem Naturnagel abgelagert haben, werden entfernt und die Nagelplatte vorsichtig mattiert. Die freie Nagelspitze sollte gekürzt werden. Aber achten Sie hierbei darauf, dass die natürliche Smileline beibehalten wird. Sie dient später als Vorgabe für den Produktauftrag des „Nature Weiß“. Nach dem Entfernen des Feilstaubs setzt man eine Schablone an. Nun wird ein Haftvermittlungsgel auf dem Naturnagel aufgetragen und im UV-Lichthärtungsgerät ausgehärtet. Nehmen Sie dann eine kleine Menge des ausgewählten „Nature Weiß“ auf und platzieren sie es auf der Schablone, direkt vor der Kante des Naturnagels. Mit dem weißlichen Gel modellieren wir anschließend eine freie Nagelspitze. Die Kante des Naturnagels dient als Formvorlage für die Smileline. Das „Nature Weiß“ glättet sich während der Aushärtung im UV-Lichthärtungsgerät selbstständig, ist aber randbeständig und zerfließt nicht. Danach wird eine dünne Schicht klares Aufbau-Gel aufgetragen und der Stresspunkt verstärkt. Entlang des Nagelfalzes das Aufbau-Gel sehr dünn arbeiten und so für einen natürlichen Look sorgen. Um dem Nagel dennoch Stärke zu verleihen, wird in das unausgehärtete Gel das „Reinforcing Powder“ eingestreut. Dieser Puder löst sich im feuchten Gel auf und gibt selbst dünnen Gelüberzügen starken Halt. Nach dem Aushärten dieser Produktschicht im UV-Lichthärtungsgerät nimmt man die Inhibitionsschicht von der Oberfläche ab und beginnt mit der Formbefeilung. Achten Sie hierbei darauf, dass die Form so natürlich wie möglich gehalten wird. Schließlich sollte der fertige Nagel von einem schönen Naturnagel nicht zu unterscheiden sein. Kratzer, die durch die Formbefeilung in der Materialoberfläche entstanden sind, werden jetzt mit einem Buffer herausgearbeitet. Zum Abschluss kann der Nagel mit einer Polierfeile auf Hochglanz gebracht werden. Der so modellierte Nagel ist von einem schönen und gepflegten Naturnagel nicht zu unterscheiden.

Vorteile
Die Gele der „Natural Look“-Serie sind in der Farbgebung den unterschiedlichen Weißtönen natürlicher Nägel angepasst. Somit kann die Reparatur eines abgebrochenen Nagels so gestaltet werden, dass er sich nicht von den anderen Naturnägeln unterscheidet. Außerdem wird auch der Nachwuchs nicht mehr sichtbar. Ist der Farbton so gewählt, dass er sich von den Naturnägeln nicht unterscheidet, sieht die Kundin keinerlei Farbunterschiede zu ihren eigenen, natürlichen Nägeln. Tipp: Arbeiten Sie bei dieser Serviceleistung nicht mit Camouflage- oder Make-up-Gelen. Sie werden sehen, wie zufrieden ihre Kundin mit der „Nature Look“-Modellage ist.

Mit Dank an Magnetic Nail Design
www.magneticdeutschland.de

 

Natural Look – voll im Trend Natural Look – voll im Trend Natural Look – voll im Trend