Wo geht die Reise hin?

Häufig hören wir von den Ausstellern auf den Messen, wie schlimm doch die Nagelindustrie in den letzten Jahren geworden sei. Umsatzrückgänge, Preiskampf mit Billiganbietern und ein immer mehr Firmen machen es nicht leicht, sich im Markt zu behaupten. Und es ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen, dass es jede Woche, jeden Monat neue Anbieter auf dem Nagelproduktemarkt gibt, die mit noch billigeren Preisen für Farbgele & Co. den einen oder anderen Kunden zu erreichen versuchen und damit den Anbietermarkt weiter zersplittern.

Wagt man einen Blick in andere Industrien, sind sicherlich Vergleiche möglich. Zum Beispiel im Computer- oder Elektronikbereich liefern sich die Anbieter seit vielen Jahren Preisschlachten und konkurrieren, ähnlich wie im Nagelbereich, mit Anbietern aus Asien. Jedoch stehen auf der anderen Seite Markenanbieter, die noch immer Warteschlangen vor ihren Geschäften haben und Wartelisten für ihre Produkte führen müssen, wie beispielsweise für die „Apple Watch“ oder das neue „iPhone“. Ganz offensichtlich sind die Verbraucher immer noch gewillt, gutes Geld für diejenigen Produkte und Leistungen zu zahlen, die für sie einen Wert darstellen.

Analysiert man diese Situation, ist es offensichtlich, dass für neue und innovative Produkte selbst in umkämpften Märkten noch immer gute Preise erzielt werden können. Die Schlussfolgerung für unsere Industrie wäre also, neue und innovative Produkte zu entwickeln, für die der Nail-Designer gewillt ist, einen angemessenen Preis zu bezahlen. Erst kürzlich haben wir begonnen, gemeinsam mit einem kanadischen Produzenten so eine Produkteinführung zu betreuen und die Resonanz bewahrheitet das Prinzip: Das Produkt mit seinen Alleinstellungsmerkmalen erzielt auf dem Nail-Design-Markt einen wirklich guten Preis!

Auch wenn heute der Markt mit Farbgelen und Gel-Lacken mehr als übersättigt ist, ist der Nail-Designer offensichtlich doch bereit, für wirkliche Innovationen und neue Produkte einen Preis zu zahlen, der es lohnt, diese Innovationen anzugehen. Genauso wie der Studiokunde bereit ist, für einen qualitativ hochwertigen Service in einem gehobenen Ambiente 50 Euro und mehr zu zahlen, genauso ist es beim Einkauf von neuen Produkten. Mit neuen Ideen und Produkten wird auch in Zukunft ein Wachstum im Markt realisiert werden können.

Ihr ProfNail-Team

Λ

Golden Glamour

Ein bisschen funkelnde Folie, etwas Glitter oder ein paar Strasssteinchen – in den Nagelstudios sind die Nail-Art-Accessoires für die kommende Partysaison immer vorrätig. Natürlich gibt es die unterschiedlichsten Techniken, die schimmernden und funkelnden Accessoires zu verarbeiten. Hier zeigt uns Albina Maria Garcia Garrido, internationaler Ausbilder der Firma Magnetic in Spanien ihre Interpretation zum Thema „Golden Glamour“.

Nail-Art-Verzierungen sind für viele Nail-Designer Tagesgeschäft. Doch die Verzierung und Deko der Modellagen muss schnell und effizient sein, sonst nimmt sie zu viel Zeit in Anspruch und würde für den Kunden zu teuer. „Gerade im Studiobereich sind schnelle Nail-Art-Techniken gefragt. Die Applikation mit Folien ist hierfür ein tolles Beispiel. Es gibt so viele, unterschiedliche Folien, dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist“, versichert Martina Niedernhuber, die die Deutschlandvertretung von Magnetic führt.

Anleitung
Für diese Anleitung hat Albina Maria eine Verlängerung gearbeitet, die mit einem roséfarbenen Gelpolish überzogen wird. „Natürlich könnte auch der komplette Nagel mit Verlängerung mit einem Camouflageprodukt erstellt werden. Aber die Kombination mit einer dezenten Farbe und der schillernden Folie finden meine Studiokunden ganz besonders schön“, begründet Albina Maria die Wahl der Materialien. Mit einem sehr feinen Nail-Art-Pinsel zeichnet die Designerin die Kante des Folien-Gels auf. Bei den Nägeln, bei denen nur die freie Nagelspitze dekoriert werden soll, wird die Smileline auch mit dem Nail-Art-Pinsel vorgezeichnet. Dann überzieht man das hintere Drittel des Nagels mit Nail-Art-Folien-Gel und härtet es im UV-Gerät aus. In die Inhibitionsschicht, die dabei entsteht, wird die Rückseite der Folie gedrückt und mit einem Ruck entfernt. Direkt auf die Folie malt Albina Maria ein paar Ornamente mit dem Nail-Art-Folien-Gel auf und polymerisiert auch dies im UV-Gerät. „Das Nail-Art-Folien-Gel ist so standfest, dass es nicht verläuft und eine Reliefstruktur auf dem Nagel hinterlässt“, erklärt Albina Maria. Nochmals die Folie in die Inhibitionsschicht setzen und mit einem Ruck entfernen. Damit ist auch die Oberfläche der Ornamente mit der Folie abgedeckt und es ergibt sich eine Art Reliefstruktur. Entlang der Kante setzt Albina Maria eine Reihe von Strasssteinchen auf und überzieht den kompletten Nagel noch mit einem Versiegelungslack. …

(vollständiger Artikel in ProfNail 6, 2015)

Mit Dank an Albina Marica Garcia Garrido
www.magneticnaildesign.com
www.facebook.com/albinamaria.garciagarrido

Golden Glamour Golden Glamour Golden Glamour
Λ

Gel-Manicure - Schneller Service für neuen Kundenkreis

Guckt man in die Frauen- oder Modezeitschriften, sieht man, dass derzeit der Trend zum natürlich aussehenden Nagel geht. Gepflegt, aber in sportlicher Länge ist der derzeitige „In-Look“, wobei die Nägel für besondere Anlässe auch noch farbig lackiert werden.

Natürlich kann ein gut ausgebildeter Nail-Designer auch eine Naturnagelverstärkung arbeiten, um diesen Trend zu bedienen. Aber immer häufiger gibt es Menschen, die aus beruflichen Gründen keine Modellage tragen dürfen. Krankenschwestern, Altenpfleger und Wurst- und Fleischwarenverkäufer haben in den letzten Jahren Auflagen erhalten, dass keine Modellagen, Verlängerungen etc. vorhanden sein dürfen. „Wird ein Naturnagelüberzug modelliert, sieht man dennoch das Produkt auf dem Nagel. Herkömmliche Produkte können gar nicht so dünn gearbeitet werden, dass sie auf dem Nagel nicht mehr auffallen“, meint Tatiana Schley. Sie arbeitet seit nunmehr sechs Monaten mit einem völlig neuen Produkt in ihrem Studio und hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung ihrer Erfahrungen und detaillierte Anwendungshinweise.

Zielgruppe
Immer häufiger kommt es vor, dass Kunden ins Studio kommen, um sich die Nägel entfernen zu lassen. Nicht, weil sie nicht halten oder nicht gefallen, nein, weil der Arbeitgeber nunmehr vorschreibt, dass zukünftig keine Modellage mehr getragen werden dürfe. Geht man davon aus, dass die meisten Kunden aber schlechte, brüchige und dünne Nägel haben, wird durch das Abnehmen der Modellage der Schutz für den Naturnagel entfernt. „Dann brechen sie wieder ab, oder blättern ab und reißen ein. Es sieht einfach ungepflegt aus und ist in keiner Weise mehr schön. Viele der Kunden, die sich die Nägel entfernen lassen mussten, sind total unglücklich“, berichtet Tatiana.

Entwicklung und Testphase
Im Februar erhielt Tatiana einen Anruf ihrer Lieferfirma. „Wir haben Proben eines völlig neuen Gels und suchen nach Testern. Dünn, flexibel und es hält sehr gut“, kündigte der Produzent an. „Natürlich wurde ich neugierig und habe sofort zugesagt, dass ich das Gel gerne testen würde. Ich erhielt einige Probentiegel (5 ml) und machte mich auf die Suche nach Modellen“, erzählt Tatiana. Nachdem sie ihre eigenen Nägel und die einiger Kunden überzogen hatte, wartete sie gespannt auf die Folgetermine. „Ich habe jeden Tag meine Nägel inspiziert, um etwaige Probleme zu entdecken, aber die Aussagen des Produzenten waren richtig: dünn aufzutragen, kaum zu sehen und überhaupt keine Liftings!“, lautet ihr Fazit. Auch bei ihren Modellen konnte Tatiana keinerlei Probleme feststellen und so wurde die Entscheidung getroffen, das Gel ins Angebotssortiment des Studios aufzunehmen.

Vorbereitung und Verarbeitung
Die Anwendung von „Vitalize“ ist denkbar einfach. Hier finden Sie eine Aufstellung, was an Produkten und Werkzeugen für den Service der Gel-Manicure benötigt wird: Nagelhautzange, Propusher, Buffer und Feile sowie das „Vitalize“. Zuerst wird der Nagel mit den Grundarbeitsschritten auf den Produktauftrag vorbereitet. Hierfür wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte angehoben und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Nach dem Entfernen der Nagelhautreste von der Nagelplatte diese mit einem Buffer mattieren. Nun tupft am mit der Spenderflasche ein kleiner Tropfen „Vitalize“ auf die Nagelplatte auf und verteilt ihn mit einem Pinsel über den gesamten Nagel. Diese erste Schicht härten wir im UV-Lichthärtungsgerät für ca. 60 Sekunden aus. In die Inhibitionsschicht, die nach der kurzen Aushärtungszeit auf dem Nagel verbleibt, wird nun eine zweite Schicht „Vitalize“ aufgetragen. Diese Schicht darf etwas satter aufgebracht werden als die erste Produktschicht. Direkt über der Kante des Nagels den Pinsel etwas ausstreichen, damit auf der Kante etwas mehr Produkt als auf dem restlichen Nagel verbleibt. Auch die Hairline des Nagels bestreicht man mit „Vitalize“ und ummantelt damit komplett die Kante des Naturnagels. Auch diese Produktschicht wird nun im UV-Lichthärtungsgerät ausgehärtet. Dieses Mal aber für zwei Minuten, wenn ein mattes Finish gewünscht wird bzw. für 4 Minuten, wenn das „Vitalize“ glänzend und ohne Inhibitionsschicht aushärten soll. …

(vollständiger Artikel in ProfNail 6, 2015)

Mit Dank an Tatiana Schley
www.twinkle-nails.de

Produkte und Anwendung
www.gel-care.de

Gel-Manicure - Schneller Service für neuen Kundenkreis Gel-Manicure - Schneller Service für neuen Kundenkreis Gel-Manicure - Schneller Service für neuen Kundenkreis
Λ

Traumhafte Hochzeitsmodellage

In die Vorbereitung für den „Schönsten Tag im Leben“ wird sehr viel Zeit investiert. Natürlich ist das Brautkleid eines der ersten Dinge, das entschieden bzw. gekauft werden muss. Die Termine beim Friseur für Haare und Make-up sind für viele ein fester Bestandteil der Vorbereitungen. Immer häufiger wird auch das Nagelstudio mit eingeplant, denn wer möchte schon kurze oder gar abgebrochene Nägel, wenn einem der Liebste den Ehering an den Finger steckt und jede Kamera neben dem Ring auch die Nägel der Braut festhält. „Es soll schon ein wenig auffallend sein, aber dennoch geschmackvoll. Ein Design, passend zum Brautstrauß wäre ja auch toll“, so der Wunsch vieler Bräute.

Immer häufiger muss die Braut am Tag nach der Hochzeit bzw. nach den Flitterwochen die Modellage wieder entfernen, sei es aus beruflichen Gründen oder weil sie im Alltag einfach nicht mit langen Nägeln Alltag zurechtkommt. Natürlich sollte dies im Erscheinungsbild der fertigen Modellage nicht zu erkennen sein. Aber dennoch ist es dann angebracht, ein schnelles Design zu erstellen. Schließlich wird es nach nur wenigen Tagen wieder entfernt.

Vorbereitung und Produktauftrag
Marlene beginnt mit den Grundarbeitsschritten zur Vorbereitung des Naturnagels auf den Produktauftrag. Hierfür hebt sie die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte an und schiebt sie zum Nagelfalz zurück. Ablagerungen und Hautreste werden mit einem Propusher gründlich beseitigt und die freie Nagelkante in Form gefeilt. Nun wird die Oberfläche des Naturnagels noch vorsichtig mit einem weichen Buffer mattiert und der Feilstaub mit einer Nagelbürste entfernt. Nach dem Ansetzen der Schablone trägt Marlene einen Dehydrator auf, um dem Naturnagel überschüssige Öle bzw. Feuchtigkeit zu entziehen. Schließlich darf es bis zur Hochzeit keine Liftings geben und die Trageeigenschaften müssen optimal sein. „Werden lange Modellagen nur für einen besonderen Anlass erstellt, hat die Kundin sehr wenig Übung im Umgang mit den langen Nägeln“, erläutert Marlene die Wahl des Produkts. Jetzt wird mit einem deckenden Camouflage-Acryl das Nagelbett abgedeckt und etwas über die Schablone verlängert. Nachdem das weiße Acryl, das Marlene für die French-Spitze aufgetragen hat, ausgehärtet ist, die Schablone vom Finger abnehmen und den Nagel in die gewünschte Form pinchen. Danach feilt man den Nagel in Form. „Meine Kundin wollte eine etwas längere Mandelform, damit die Nägel mehr auffallen. Eigentlich trägt sie ja nur Naturnägel und war nach Abschluss der Modellage schon etwas gehandicapt“, berichtet Marlene.

Länge, Form und Design
Nachdem die Länge und Form der Modellage erstellt wurde, glättet Marlene die Oberfläche des Produkts. Entlang des Nagelfalzes befeilt man den Übergang so lange, bis dieser glatt und unsichtbar ist. Kratzer, die bei dieser Oberflächenbefeilung durch die grobe Körnung der Feile entstehen, werden mit einer weichen und wattierten Feile herausgearbeitet und danach der Feilstaub gründlich entfernt. Als Dekoration für zwei Finger jeder Hand wählt die Designerin ein schönes Blumenmotiv einer Abziehfolie. „Es gibt bei den Folien wunderschöne Motive und sie sind relativ einfach und schnell aufzubringen“, merkt Marlene an. Die Folie vom Trägerpapier abziehen. Sie ist selbstklebend und wird auf die staubfreie Produktoberfläche aufgelegt und festgedrückt. Zum Abschluss werden die Nägel noch mit einem Glanzgel oder Versiegelungslack überzogen und die Folie damit eingebettet. Gegebenenfalls können zu diesem Zeitpunkt noch mit Strasssteinchen oder Miniaturperlen weitere Dekoelemente hinzugefügt werden.

Mit Dank an Marlene Hartung

Traumhafte Hochzeitsmodellage Traumhafte Hochzeitsmodellage Traumhafte Hochzeitsmodellage