Kein kosmetisches Produkt

Schon einige Male haben wir über dieses Thema berichtet. Da werden Gele und Farben verkauft, bei denen auf dem Etikett zu lesen ist: „Kein kosmetisches Produkt“. Dürfen diese Produkte verkauft werden? Dürfen sie im Studio verarbeitet werden? Ein Prüfbericht, der kürzlich in der Redaktion eingegangen ist, bringt nun Licht ins Dunkel.

Auch wenn nach Herstellerintention die vorliegenden Proben keine kosmetischen Mittel darstellen, erfüllen diese die Zweckbestimmung von kosmetischen Mitteln, zudem werden sie auf einer Homepage im Internet zusammen mit Produkten für Nägel (Nagelöl, Acryle und Gele für Nägel etc.) angeboten. Auch Überlacke, die abschließend auf lackierten Nägeln aufgebracht werden, werden als kosmetische Mittel eingestuft, da sie zur Beeinflussung des Aussehens bestimmt sind und ein Kontakt mit dem menschlichen Körper (Teile des Naturnagels, Nagelhaut und nagelnahe Hautareale) gegeben ist.“

Somit ist klar, dass eine Kennzeichnung mit der Aussage „Kein kosmetisches Produkt“ nicht ausreicht, um für das Produkt (in dem vorliegenden Fall waren es Stampinglacke) die strengen Richtlinien der EU-Kosmetikverordnung zu umgehen.

Immer häufiger erhalten wir Anrufe von Kollegen, die um Hilfestellung bitten. „Bei mir war die Überwachungsbehörde und es wurde festgestellt, dass einige Produkte nicht für die Verwendung im Nagelstudio und somit am Kunden geeignet sind. Ich kaufe aber ausschließlich bei Firmen, die nur an Gewerbetreibende verkaufen. Ich habe also vor dem Kauf meinen Gewerbeschein vorgelegt. Muss ich mich denn nicht darauf verlassen können, dass diese Firmen dann nur Produkte verkaufen, die auch für die Verwendung im Nagelstudio zugelassen sind?“, so die Frage einer Leserin.

Eigentlich ja! Leider meinen aber immer mehr Firmen, dass sie durch die Hintertür auch Produkte verkaufen können, die laut Kosmetikverordnung nicht zugelassen sind. Da die Firmen nicht verpflichtet sind, die Produktdatenblätter an die Kunden weiterzugeben, kann man Nail-Designern nur raten, eine Konformitätserklärung anzufordern. Wird für ein Produkt bzw. eine Produktgruppe diese nicht ausgestellt, ist es ratsam, diese Produkte nicht im Studio zu verarbeiten. Der Nail-Designer trägt die Verantwortung gegenüber dem Endverbraucher und ist für etwaige gesundheitliche Auswirkungen oder Schäden haftbar. Da die Firma auf dem Etikett ausdrücklich auf die Nicht-Konformität des Produkts hingewiesen hat, kann eine etwaige Strafe bzw. Schmerzensgeld im Falle einer Kundenbeschwerde nicht an die Herstellerfirma weitergegeben werden.

Ihr ProfNail-Team

 

Λ

Nail Noblesse 2015

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Anmeldungen gehen täglich ein und natürlich erhalten wir auch jetzt schon viele Teilnehmerfragen zum Ablauf der bevorstehenden „Nail Noblesse“!

Mit neun Livemeisterschaften und acht Tip-Box- bzw. Dekorierten-Handyhüllen-Meisterschaften sowie einem Bilderwettbewerb ist die „Nail Noblesse“ die größte Championship im deutschsprachigen Raum. Natürlich sind alle Meisterschaften in Divisionen für Beginner und Profis unterteilt. „Viele junge Kollegen haben Angst, sich mit den Profis zu messen. Aus diesem Grund bewerten wir in den unterschiedlichen Divisionen separat nach Beginnern und Profis und zeichnen diese auch entsprechend aus. Jedoch haben wir schon einige Male den Fall gehabt, dass ein Beginner, also eine Kollegin ohne Erfahrung in Bezug auf Meisterschaften, mehr Punkte erzielte als die Profis. Bei der Bewertung wissen die Juroren nämlich nicht, ob die Arbeiten von Beginnern oder Profis sind, sie bewerten einfach die Arbeit. Erst in der Auswertung wird nach der Registrierungsliste aussortiert und dann in die unterschiedlichen Divisionen unterteilt“, erklärt Terri Malon, die schon seit mehr als 15 Jahren Meisterschaften organisiert.

Programm
Der Samstag (21. November) beginnt ganz im Zeichen der Nail-Art. Um 09:30 Uhr beginnt die Registrierung für die Life-Nail-Art-Meisterschaft mit dem Thema „Märchen“. Die Modelle können geschminkt, gestylt und im Kostüm antreten und dürfen eine Verlängerung mit einer Grundierungsfarbe tragen. „Street View“, eine Nail-Art-Meisterschaft, die wie im Studio kein spezielles Thema hat, wird zeitgleich organisiert. Ab 13:00 Uhr stellen sich die Wettbewerber der „Gel Polish Maniküre“ und das „Gel Polish Design“, also eine Deko von Naturnägeln mit Gel-Lack, wird ab 14:00 Uhr ausgetragen. Den Abschluss bildet am Samstag (15:30 Uhr) der „Team Relay“, der Staffellauf im Nail-Design. „Dies macht allen Teilnehmern ganz besonders viel Spaß. Hierbei tritt ein Team von drei Nail-Designern an, um gemeinsam die Nägel einer Hand zu verlängern (Tip & Overlay). Ein toller Wettbewerb, der auch in diesem Jahr sicherlich für viel gute Stimmung sorgen wird“, ist sich Terri sicher. Die Siegerehrung findet noch am gleichen Tag ab ca. 17:00 Uhr auf der Showbühne, direkt in der Messehalle statt.

Am Sonntag (22. November) wird mit der Schablonen-Gelmodellage sowie der Kategorie Tip & Overlay in beiden Systemen (Gel und Acryl) gestartet. Erstmalig ist für 11:30 Uhr eine Stilettomodellagen-Meisterschaft ausgeschrieben, gefolgt von der Schablonenmodellage in Acryl. Die Siegerehrung ist für ca. 16:30 Uhr angesetzt.

Während der gesamten Messe können die Exponate der Tip-Box-Meisterschaften bewundert werden. Neben den Kategorien Mixed Media, Pinselmalerei, 3-D-Design und Airbrush wurden dieses Jahr erstmalig auch Aquarell, One-Stroke und Shostovo ausgeschrieben. „Ich freue mich ganz besonders auf die Kategorie ‚Porträt‘. Es muss ein Porträt auf einem Tip gestaltet werden. Dazu wird ein Bild des Originals veröffentlicht, um die Ähnlichkeit beurteilen zu können. Schon letztes Jahr sahen wir einige Beispiele von der Teilnehmerin Ada Booth, die demonstrierte, was für tolle Werke sie auf den Tip zaubern kann. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir auch dieses Jahr wieder viele tolle Exponate sehen werden“, versichert Terri.

Juroren
Terri konnte ein hochkarätiges Jurorenteam für die Nail Noblesse gewinnen. Jeder einzelne Juror hat selbst schon Meisterschaften gewonnen und wurde für seine Arbeit und sein Engagement ausgezeichnet und prämiert. Jeder bringt ein Team von Wettbewerbern sowie Exponate aus seinem Land zur „Nail Noblesse“ mit, was natürlich auch das Teilnehmerfeld auf ein sehr hohes, internationales Niveau hebt.

Die Juroren sind

Belgien – Ilse Vos (Bild 1)

Deutschland – Katharina Getz (Bild 8)

Deutschland – Lena Fritz (Bild 10)

Deutschland – Vincenzo Russello (Bild 5)

England – Leonids Kudrjasovs (Bild 4)

Italien – Oksana Pashek (Bild 6)

Polen – Danka Blotna (Bild 9)

Tschechien – Valentina Rozinkova (Bild 3)

Ukraine – Ada Booth (Bild 2)

Ukraine – Natalia Yakubchuk (Bild 11)

Weißrussland – Toma Zelenkova (Bild 7)


Besucher
Sie möchten den Teilnehmern beim Wettbewerb über die Schulter blicken? Dann fordern Sie noch heute eine kostenlose VIP-Karte beim Verlag an. Außerdem berechtigt die VIP-Karte zum Besuch der „Beauty Live“-Messe. Tolle Messeneuheiten und Angebote rund um das Thema Beauty sind Teil des Messeprogramms. Mehr Informationen zur Messe und den Ausstellern finden Sie auch im Internet. Scannen Sie den hier angegebenen QR-Code mit Ihrem Handy oder Tablet.

www.prof-nail.de

beautylive-2015

 

Nail Noblesse 2015 Nail Noblesse 2015 Nail Noblesse 2015
Λ

Sectio Aurea

Normalerweise zeigen wir Ihnen hier die Anleitung für das Titelbild der aktuellen Ausgabe. Doch dieses Mal ist es ganz anders! In diesem Bericht möchten wir Ihnen die Hintergründe vermitteln, die zu dieser neue Ära des Nail-Designs führten.

Ina Maria Schmid gründete schon in den 80er-Jahren die Austrian Nail Academy und begann, Nail-Designer in allen Bundesländern Österreichs in allen Facetten des Berufs auszubilden. In den darauf folgenden Jahren erweiterte Ina dieses Konzept auf weitere Länder. Den „Competition Style“ (dramatische Smileline, integrierte Shadows entlang der Smileline, 50 %-C-Kurve und Tunnel, Shape sowie Monde) führte Ina 1999 auf den Meisterschaften in München erstmalig ein und machte diesen Look weltweit populär. Das Unternehmen IMS Europe wurde von ihr 2001 gegründet. Gleichzeitig wurde die Marke „Cesars Secrets“ kreiert, welche Produkte in europäische Länder und in Teile Asiens exportiert. Ina gründete in Europa nationale Nail-Academys und hat diese 2001 unter der markenrechtlich geschützten Dachorganisation European Nail Academy (ENA) vereinigt. 2004 folgte die Gründung des ebenfalls markenrechtlich geschützten Europäischen Bundesverbandes für Nageldesigner (European Nail Association - ENA) sowie der World Nail Association (WNA), deren Vorsitz sie bis heute innehat.

Warum wir Ihnen dies heute alles berichten? Die WNA veranstaltet zusammen mit der ENA die World Nail Championship. Erstmalig fand diese 2004 statt. Am 1. September 2015 wurde die 4. Weltmeisterschaft in Velden in Österreich veranstaltet (wir berichteten in der Ausgabe 6, 2015 über die Gewinner). „Wir brauchen eine neue Herausforderung. Der Competition Style war gestern – heute ist Perfektionismus gefragt – die Sectio Aurea ist die größte Herausforderung, die ein Nail-Designer jemals meistern musste“, erklärt Ina die Hintergründe des neuen Wettbewerbs.

Der Goldene Schnitt – Sectio Aurea
Die Sectio Aurea ist eine brandneue Innovation im Nail-Design, die von der führenden Marke Cesars Secrets Int. im Bereich der Meisterschaften kreiert wurde. In der Vergangenheit haben Ideen und Innovationen von IMS Europe die internationale Nail-Industrie revolutioniert. Inspiriert durch den Goldenen Schnitt, präsentiert IMS Europe Nail-Design auf höchstem Niveau. Die Sectio Aurea ist die nächste Stufe in Bezug auf Perfektion, Harmonie, Leistung und Stil. Willkommen in der neuen Welt des Nageldesigns!“ (www.imseurope.com)

Herausforderung
„Bei einem Wettkampf geht es immer darum, an seine Grenzen zu gehen. Die Skirennläufer fahren die Abfahrten heute mit doppelt so viel Geschwindigkeit als früher und in der Formel 1 sind die Wagen noch schneller und technisch noch versierter als vor 10 Jahren. Nur in der Nagelindustrie und auf den Meisterschaften machen wir heute noch die gleichen Modellagen wie schon vor 10 Jahren. Aus diesem Grund habe ich nach neuen Wegen gesucht und die Sectio Aurea, die Nagelmodellage, die nach den Prinzipien des Goldenen Schnitts entworfen wurde, kreiert. Wer diesen Nagel meistert, der ist wahrlich Meister seines Fachs!“, ist sich Ina sicher.

Gewinnerin
Tatiana Litvinov, eine charmante Nail-Designerin aus Rumänien, die auch schon der Vergangenheit Anleitungen und Arbeiten in der ProfNail veröffentlichte, hat sich erfolgreich dieser Herausforderung gestellt. „Ich habe sehr viel und sehr lange trainiert. Vor allen Dingen ist es die knappe Zeitvorgabe von 3 Stunden, die mir immer wieder Schwierigkeiten bereitete. Dass ich den Titel World Nail Champion geholt habe, freut mich wirklich sehr“, strahlt die Siegerin.

Und sie darf wirklich stolz auf ihre Platzierung sein. Reiht sie sich doch damit in die Reihe der vorherigen Gewinner: Tom Holcomb (2004), Alisha Rimando Botero (2005) und Emesé Koppanyi (2010) ein, Persönlichkeiten, die in der weltweiten Nagelindustrie hervorragen und erfolgreich arbeiten.

Zukunft

„Nägel müssen eine Frau nur schöner machen – sonst nichts! Der Kunde von heute will Modellagen tragen, die von schönen Naturnägeln nicht zu unterscheiden sind. Warum dann die Sectio Aurea erfinden? Wenn man diese Aufgabe meistern kann, dann kann man alles meistern, egal wie schwierig die Voraussetzungen und wie hoch die Anforderungen sind“, ist sich Ina sicher. „So viele Promis tragen heute keine Nägel mehr: Sharon Stone, Jennifer Aniston, Heidi Klum, Caroline von Monaco, Stefanie von Monaco, Gisele Bündchen, Charlene von Monaco, Charlotte von Monaco, Kate Middleton, Angelina Jolie, Kate Winslet, Madonna, Halle Berry, Charlize Theron, Claudia Schiffer, Lindsay Lohan, Beyoncé, Kate Moss, Demi Moore, Victoria von Schweden, Anne Hathaway, Gwyneth Paltrow, Katie Holmes, Julia Roberts, Jessica Alba, Scarlett Johansson, Sienna Miller, Cindy Crawford, Victoria Beckham und alle Models von Victoria’s Secret. Fragt sich denn niemand warum? All diese Frauen möchten Modellagen tragen, die vom Naturnagel nicht zu unterscheiden sind. Leider haben es viele versäumt, diesen Trend zu erkennen und bedauerlicherweise beherrschen heute nur noch ganz wenige die Kunst der Modellage“, stellt Ina fest.

Sie hat sich schon vor vielen Jahren der Aufgabe verschrieben, den Erfolg der Nagelindustrie zu mehren. Mit der World Nail Championship trägt sie ihren Teil dazu bei, dass das Know-how über Technik, Produktkontrolle und Statik weitergegeben wird.

Mit Dank an KoR Dipl.-BW Ina Maria Schmid MBA

www.imseurope.com

Sectio Aurea Sectio Aurea Sectio Aurea
Λ

Black in Black

Aber ich bin einfach ein Uni-Typ. Diese Muster und Malerei sind zwar sehr beeindruckend, aber selbst tragen möchte ich das nicht“, so die Aussage einer Kollegin, die in der Redaktion zu Besuch war und einige Ausgaben der ProfNail durchblätterte. Daraufhin zeigten wir ihr die Bilder dieser tollen Stilettomodellage. „Wow, die sehen ja toll aus. Wenn auch etwas sehr lang, aber für einen eleganten Auftritt oder zu den Feiertagen würde mir das schon gefallen“, war die Reaktion der Besucherin.

Mit der Advents- und Weihnachtszeit vor der Tür gibt es wieder viele Anlässe für elegante und extravagante Designs. Passend zum kleinen Schwarzen zeigt uns Silvia-Anne Müller wie diese Stilettomodellage Ton in Ton effektvoll gestaltet werden kann. „Man arbeitet einfach mit Glanz- und Velvet-Effekten in derselben Farbe, die zu einem Design zusammengestellt werden. Abgestimmt auf die tolle Form der Modellage kommt dies ganz besonders zur Geltung.

Vorbereitung und Produktauftrag
Nach den Grundarbeitsschritten zur Vorbereitung der Modellage auf den Produktauftrag setzt Silvia-Anne eine Schablone unter den freien Nagelrand an. „Gegebenenfalls kann man zu diesem Zeitpunkt einen Dehydrator und/oder Primer auf den Naturnagel auftragen, um die Haftungseigenschaften des Produkts zu optimieren“, erläutert Silvia-Anne. Nun wird das Nagelbett mit einem opaken Camouflageprodukt abgedeckt und etwas über die Schablone verlängert. Mit dem Pinsel modelliert Silvia-Anne die Smileline auf ein Chevron. „Gerade bei der Stilettoform ist eine Nagelbettverlängerung in dieser Form ganz besonders reizend“, lässt sie uns über ihre Formwahl wissen. Mit schwarzem Farbpulver modelliert die Designerin nun entlang der Chevron-Smileline und achtet hierbei darauf, dass das Pulver nicht ausblutet und die Nagelbettabdeckung verfärbt. „Bei dunklen Farbpulvern kann es zu Einblutungen in die helleren Farben der Nagelbettabdeckung kommen. Hier sollte so trocken wie möglich gearbeitet werden, um dies zu vermeiden“, rät Silvia-Anne. Für die extreme lange Stilettospitze klebt man zwei Schablonen aneinander, was im nächsten Bild sehr gut zu erkennen ist. Nachdem die Spitze bis zum Ende der zweiten Schablone modelliert wurde, mit klarem Produkt über den gesamten Nagel arbeiten und hierbei den Apex aufbauen. Um die Form des Nagels zu perfektionieren, pincht Silvia-Anne, nachdem das Produkt etwas angehärtet ist, mit einer Pinzette die Seiten des Nagels.

Form, Design und Finish
Wird ein sehr langer Nagel in Form gefeilt, sollte man die freie Nagelspitze mit den Fingern stützen. Die Hebelwirkung, die sich durch den Druck des Feilens auf dem Nagelbett aufbaut, kann zu erheblichen Schäden führen“, warnt Silvia-Anne. Bei der Formbefeilung achtet sie akribisch darauf, dass die Spitze wirklich perfekt zentriert ist und die Form insgesamt wirklich einen Stiletto darstellt. Immer wieder dreht sie die Hand des Modells zu den Seiten oder betrachtet den Nagel auch aus der Sicht des Kunden. „Es gibt 5 Ansichten, die man bei der perfekten Form durchspielen muss: von oben, von der einen und der anderen Seite, den Blick in den Tunnel bzw. von vorne, und den Blick aus der Sicht des Kunden. Hierfür drehe ich die Hand des Modells so, dass die Finger auf sie zeigen“, erklärt Silvia-Anne ihre Vorgehensweise.

(vollständiger Artikel in ProfNail 7, 2015)

Mit Dank an Silvia-Anne Müller

www.nothingbut.de



Black in Black Black in Black Black in Black