Weihnachten – eine Zeit zum Danke sagen

Das ganze Jahr ist geprägt von Erfolgszwang, Hetze und Arbeit, der Jagd nach dem, was wir meinen, haben zu müssen. Messen, Ausgaben, Meisterschaften und Wettbewerbe! Die HWK-Prüfung und natürlich die nächste Schulung stehen im Terminplaner und wollen absolviert sein. Die Kunden möchten noch ein spezielles Design zu einem unmöglichen Termin am Samstagabend, aber bitte nach 19:00 Uhr! Es ist eigentlich kein Wunder, dass viele von uns um diese Jahreszeit todmüde und auch etwas schlecht gelaunt sind, denn der Stress, gerade im Nagelstudio, ist bis zum Heiligabend allgegenwärtig. Schließlich will ja noch jede Kundin die ganz spezielle Modellage für das Fest. Und was oftmals in Vergessenheit gerät, ist das DANKE. Deswegen möchten wir heute diese Möglichkeit nutzen, uns bei Ihnen, unseren Lesern, bei unseren Inserenten und Partnern sehr herzlich zu bedanken! Danke für die netten Gespräche auf den Messen und Meisterschaften – sie waren uns immer eine große Inspiration. Danke für die Bilder, für die vielen Beiträge, die uns Kollegen und Leser unermüdlich schicken – ohne diese Modellagebeispiele wäre die ProfNail nur halb so schön. Danke, an alle Inserenten, die mit der Schaltung von Anzeigen es erst ermöglichen, die ProfNail herauszugeben! Danke aber auch an all die interessanten Gespräche am Telefon, in denen Sie uns Ihre Sorgen und Belange mitteilen – gaben uns diese doch die Möglichkeit, das eine oder andere Thema zu recherchieren und ggf. Hilfestellung zu leisten. Und natürlich ein besonderer Dank an alle Abonnenten, die uns trotz Facebook, Instagram oder Pinterest die Treue halten, uns Lob und auch Kritik spenden und uns so den Antrieb für weitere Ausgaben geben. Das vergangene Jahr war hektisch, oft anstrengend und es gab viele Ereignisse, die das Leben nicht immer einfacher machten. Wir von der ProfNail wünschen Ihnen und Ihren Lieben, Ihren Freunden und Bekannten ein geruhsames und friedvolles Weihnachtsfest und einen tollen Start ins neue Jahr 2016!

Ihr ProfNail-Team

Λ

Maleficent – Bildwettbewerb „Märchen“

Während der „Nail Noblesse 2014“ stellte eine Jurorin, Elena Schanskaya, einen neuen Wettbewerb vor. „In Deutschland muss man den Teilnehmern die Ausschreibung immer erst vorführen, bevor sie sich für eine neue Meisterschaft anmelden. Vor vielen Jahren haben wir das mit den Tip-Box-Meisterschaften genauso gehandhabt. Damals hat uns Tamara Bhagoe einige Exponate zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr wurden fast 60 Tip-Boxen bei der ‚Nail Noblesse‘ ausgestellt und bewertet“, berichtet Terri Malon, die seit vielen Jahren die „Nail Noblesse“ und andere Meisterschaften organisiert, über die Entwicklung. Dieser Wettbewerb wurde mit sehr viel Interesse von den Besuchern der Messe aufgenommen und in diesem Jahr fand auf der „Beauty Live“ in Kalkar eine eigene Bildmeisterschaft, der „Nail Award 2015“ statt.

Einige der Bilder, die auf der Messe ausgestellt wurden, waren wirklich Weltklasse. Eines der Bilder, das der Redaktion ganz besonders gut gefällt, wurde von Patricia Offergeld gestaltet. Wir haben sie gefragt, ob sie uns eine andere Einstellung des zum Wettbewerb eingereichten Bildes zur Verfügung stellen würde und eine Anleitung für diese tolle Arbeit erbeten.

Idee und Vorbereitung
Durch Bücher und Verfilmung der Sagenerzählungen wie „Herr der Ringe“ oder „Der Hobbit“ sind Elfen, Hexen oder Trolle Gestalten, die man nicht nur in den Kinderzimmern findet. „Ich beschäftige mich schon sehr lange mit Engeln. Diese in meiner Vorstellung wunderschönen Fabelwesen faszinieren und inspirieren mich. Als ich das erste Mal von dem Bilderwettbewerb erfuhr, habe ich mich lange mit dem Thema und der Umsetzung beschäftigt“, erzählt Patricia über die Vorbereitung für den Fotoshoot. „Das Modell brauchte ja nicht nur schöne Hände und Nägel, sondern sollte auch Make-up und Kostüm erhalten – passend zum Thema ‚Märchen‘. Erst geraume Zeit später, als dann die Ausschreibung bei mir eintraf, war ich etwas überrascht, dass sie keine Themenvorgabe enthielt. Da war aber meine Planung schon so weit fortgeschritten, dass ich diese unbedingt umsetzen wollte. Es war ja auch nicht untersagt ein eigenes Thema zu wählen“, lächelt Patricia. Trotz ihres Faible für Engel, wurde dann doch eine andere berühmte Sagengestalt, nämlich „Maleficent, die dunkle Fee“, zum Thema für dieses Bild.

Fotoshoot
Für ein Fotoshooting muss man Einiges planen und schon im Vorfeld erledigen. „Ich habe die Nägel zuerst gemacht, was auch einige Zeit dauerte, dann sind wir zum Fotografen gefahren. Dort angekommen, wurde das Modell geschminkt und ange- Ë kleidet. Allein die Zeit, die die Fotografin brauchte, betrug vier Stunden. Letztendlich haben wir weit über 100 Bil-der geschossen, um später eine Auswahl zu haben und wirklich das beste für den Wettbewerb einzureichen“, erzählt Patricia vom Tag der Erstellung. Danach mussten die Nägel natürlich wieder auf eine alltagstaugliche Länge gekürzt werden. „So toll wie die Nägel auf den Bildern aussehen, so untauglich sind sie für einen Job im Büro“, schmunzelt Patricia.

Modellageanleitung
Natürlich hat Patricia für die Modellage eine Anleitung erstellt. Hierfür beginnt sie mit den Grundarbeitsschritten zur Vorbereitung des Naturnagels auf den Produktauftrag. Dann wird eine Schablone angesetzt und die Nagelplatte mit einem deckenden Camouflageprodukt überzogen. Nach dem Abnehmen der Schablone die Smileline in die gewünschte Form feilen. „Gerade bei sehr langen Nägeln sollte auch das Nagelbett optisch etwas verlängert werden, um dem fertigen Nagel die entsprechende Proportion zu ge-ben“, rät Patricia. Nach der Perfektionierung der Smileline bringt die Designerin wieder eine Schablone an, um darüber die Stilettoverlängerung zu modellieren. Entlang der Smileline setzt man etwas schwarzes Produkt an und lässt dies dünn über der Schablone auslaufen. Mit Giftgrün wird die dünne Stilettospitze modelliert. …

(vollständiger Artikel in ProfNail 8, 2015)

Mit Dank an Patricia Offergeld
www.patriciaoffergeld.de

Fotographie: Simone Richter
www.atelier-simone-richter.de

Maleficent – Bildwettbewerb „Märchen“ Maleficent – Bildwettbewerb „Märchen“ Maleficent – Bildwettbewerb „Märchen“
Λ

NAIL NOBLESSE

Am 21. und 22. November 2015 organisierte die ProfNail die größte Meisterschaft in Deutschland. Acht Livewettbewerbe und acht Tip-Box- bzw. Handyhüllen-Wettbewerbe wurden veranstaltet und mehr als 150 Teilnehmer beteiligten sich.

Die Jury: Leonids Kudrjasovs (England), Valentina Rozínková (Tschechien), Danka Błotna (Polen), Lena Fritz und Katharina Getz sowie Vincenzo Rusello (Deutschland), Ada Booth und Natalia Yakubchuk (Ukraine) sowie Ilse Vos (Belgien) fällten bei jedem Wettbewerb ein klares Votum und verteilten so die Platzierungen. „Schon allein, die Anreise und Unterbringung der Juroren zu organisieren, bedurfte einigen Organisationstalents. Der Flieger aus der Ukraine hatte Verspätung und der Bustransfer verzögerte sich daher. Aber schließlich waren doch alle Mitglieder der ukrainischen Delegation sicher auf dem Weg zum Wunderland Kalkar. Die Betreiber des Restaurants in der Anlage erklärten sich sofort bereit, Essen und Getränke so lange bereitzustellen, bis unsere Gäste aus Polen, England, Tschechien der Ukraine und Belgien an-gekommen waren. Wirklich ein Superservice der Messe- und Restaurantleitung“, berichtet Terri Malon über den Anreisetag.

Samstag, 21. November
Der Samstagmorgen steht bei der „Nail Noblesse“ immer ganz im Zeichen der Nail-Art-Meisterschaf-ten. Pünktlich um 8:30 Uhr begann die Registrierung und die Teilnehmer konnten sich die Arbeitstische einrichten. Bei der Nail-Art-Live (mit Kostüm, Make-up und Frisur) war das Thema „Märchen“ von den Teilnehmern zu bewältigen. „Wir sind schon morgens um 4:30 Uhr aufgestanden, um Frisur, Make-up und Kostüm rechtzeitig fertigzustellen“, erzählt Silke Hagemeister, die in der Nähe von Hamburg ein Studio und Ausbildungszentrum betreibt und sich zur „Nail Noblesse“ angemeldet hatte.

Zeitgleich findet auch die Nail-Art-Street-View-Meisterschaft statt. Hierbei darf das Modell keine Modellage tragen. Diese wird innerhalb der Arbeitszeit von 2,5 Stunden erstellt und passend zur Kleidung des Modells dekoriert. „Die Street-View-Meis-terschaft spiegelt genau die Anforderungen des Studioalltags wider. In der täglichen Praxis muss der Nail-Designer auch Verlängerung und Nail-Art während des angesetzten Termins erstellen“, begründet Terri Malon die Aufgabenstellung in dieser Wettbewerbsdisziplin.

Pünktlich um 10:00 Uhr begann die Arbeitszeit für die Nail-Art-Meisterschaften. Direkt im Anschluss durften die Teilnehmer die Tip-Box- und Handyhüllen-Exponate registrieren. Mixed Media, Pinselmalerei, 3-D Design, Airbrush, Aquarell und Porträt waren als Technik für die Tip-Box-Meisterschaften ausgeschrieben. Die Handyhüllen sollten mit Shostovo sowie One-Stroke dekoriert werden. Diese Meisterschaften sind vor allen Dingen in den Ländern Osteuropas sehr beliebt. Die Meisterwerke, die während der „Nail Noblesse“ ausgestellt wurden, begeisterten nicht nur die Juroren. Auch die vielen Messebesucher staunten über die tollen Designs und perfekt gestalteten Exponate.

Um 13:15 Uhr startete schon der nächste Wettbewerb: Gel-Polish-Maniküre. „Dieser wurde zum ersten Mal veranstaltet. Die Teilnehmer mussten die Nägel einer Hand mit Soak-Off-Gel überziehen. Hierbei trägt das Modell vor Beginn nur ihre Naturnägel. Die Nägel des Zeige-, Mittel- und Ringfingers müssen in French-Optik erstellt werden. Kleiner Fingernagel und Daumennagel sind mit rotem Gel-Polish zu überziehen. Die Arbeitszeit beträgt 45 Minuten“, erklärt Terri die Aufgabenstellung.

Direkt im Anschluss war dann das Gel-Polish-Design gefragt. Auch hierbei arbeiten die Teilnehmer nur mit Soak-Off-Gelen und kreieren an den Nägeln einer Hand ein Design. „Wir hatten Teilnehmer, die mit einem Modell beide Wettbewerbe absolvierten. Diese Modelle wurden von der Jury zuerst bewertet“, so die Organisatorin.

Die Team-Relay-Meisterschaft (Staffellauf) ist am ersten Meisterschaftstag dann der krönende Abschluss der Wettbewerbe. „Bei dieser Meisterschaft gehen Teams von drei Nail-Designern an den Start. Die Aufgabe, eine Tip-&-Overlay-Modellage in French an einer Hand zu erstellen, wird in Arbeitsschritte aufgeteilt. Macht der erste Nail-Designer einen Fehler, z. B. beim Setzen oder Kürzen der Tips, muss der nächste Teamspieler versuchen, diesen auszubessern. Es macht den Teams sowie den Zuschauern viel Spaß, teilzunehmen bzw. dieser Meisterschaft zu folgen“, berichtet Elsa Zrock, die zuerst nur als Organisationshilfe vor Ort war, sich aber dann kurzfristig entschloss, gemein-sam mit zwei anderen Kollegen an der Team Relay teilzunehmen.

Siegerehrung
Am Samstagabend wurden die Gewinner der Wettbewerbe geehrt. Der Titel „Countess of Live Nail Art“ ging an Ja-nine Steinbach, „Duchess of Live Nail Art“ wurde Regina Soeder, Silke Hagemeister erhielt den Titel „Princess of Live Nail Art“ und Sylvia Skrla wurde zur „Queen of Live Nail Art“ gekürt.

Bei der Street-View-Meisterschaft erreichte Jenny Dworschak den Titel „Madam of Nail Art Street View“, Elko Kryszkowski wurde zum „Duke of Nail Art Street View“ gekürt und Patricia Offergeld erhielt den Titel „Countess of Nail Art Street View“. Nina Schuster wurde mit dem Titel „Duchess“ ausgezeichnet, „Princess“ wurde Vera Langeslag und Ingrid Geschonneck erreichte den 1. Platz und wurde als „Queen of Nail Art Street View“ geehrt.

In der Disziplin Gel-Polish-French errang Oxana Reinke den 1. Platz in der Division I, Maria Soldovnik wurde mit dem 3. Platz bei der Division II ausgezeichnet. Silvia Skrla erreichte den 2. Platz in der Division II und Christina Dopheide wurde auf dem 1. Platz in der Profidivision (II) plaziert.

Den 2. Platz im Gel-Polish-Design errei-chte Oxana Reinke und Jenny Dworschak wurde mit dem 1. Platz in der Division I ausgezeichnet. Silvia Skrla freute sich über den 3. Platz, der 2. Platz ging an Alla Kinder und Elena Boskova wurde mit dem 1. Platz bei der Profidivision prämiert.

Sonntag, 22. November
Schon um 8:00 Uhr begann die Regis-trierung für zwei zeitgleich angesetzte Wettbewerbe: Tip & Overlay (Gel und Acryl) sowie Schablonenmodellage (Gel). Insgesamt gingen 19 Nail-Designer um 09:30 Uhr, noch vor der Öffnung der Messe (Öffnungszeiten 10:00 – 18:00 Uhr), an den Start. „Wir haben uns bei den Nail-Design-Meisterschaften erstmalig auf nur eine Hand beschränkt, um mehr Zeit für weitere WettbewerbAm 21. und 22. November 2015 organisierte die ProfNail die größte Meisterschaft in Deutschland. Acht Livewettbewerbe und acht Tip-Box- bzw. Handyhüllen-Wettbewerbe wurden veranstaltet und mehr als 150 Teilnehmer beteiligten sich. Die Jury: Leonids Kudrjasovs (England), Valentina Rozínková (Tschechien), Danka Błotna (Polen), Lena Fritz und Katharina Getz sowie Vincenzo Rusello (Deutschland), Ada Booth und Natalia Yakubchuk (Ukraine) sowie Ilse Vos (Belgien) fällten bei jedem Wettbewerb ein klares Votum und verteilten so die Platzierungen. „Schon allein, die Anreise und Unterbringung der Juroren zu organisieren, bedurfte einigen Organisationstalents. Der Flieger aus der Ukraine hatte Verspätung und der Bustransfer verzögerte sich daher. Aber schließlich waren doch alle Mitglieder der ukrainischen Delegation sicher auf dem Weg zum Wunderland Kalkar. Die Betreiber des Restaurants in der Anlage erklärten sich sofort bereit, Essen und Getränke so lange bereitzustellen, bis unsere Gäste aus Polen, England, Tschechien der Ukraine und Belgien an-gekommen waren. Wirklich ein Superservice der Messe- und Restaurantleitung“, berichtet Terri Malon über den Anreisetag. Samstag, 21. November Der Samstagmorgen steht bei der „Nail Noblesse“ immer ganz im Zeichen der Nail-Art-Meisterschaf-ten. Pünktlich um 8:30 Uhr begann die Registrierung und die Teilnehmer konnten sich die Arbeitstische einrichten. Bei der Nail-Art-Live (mit Kostüm, Make-up und Frisur) war das Thema „Märchen“ von den Teilnehmern zu bewältigen. „Wir sind schon morgens um 4:30 Uhr aufgestanden, um Frisur, Make-up und Kostüm rechtzeitig fertigzustellen“, erzählt Silke Hagemeister, die in der Nähe von Hamburg ein Studio und Ausbildungszentrum betreibt und sich zur „Nail Noblesse“ angemeldet hatte. Zeitgleich findet auch die Nail-Art-Street-View-Meisterschaft statt. Hierbei darf das Modell keine Modellage tragen. Diese wird innerhalb der Arbeitszeit von 2,5 Stunden erstellt und passend zur Kleidung des Modells dekoriert. „Die Street-View-Meis-terschaft spiegelt genau die Anforderungen des Studioalltags wider. In der täglichen Praxis muss der Nail-Designer auch Verlängerung und Nail-Art während des angesetzten Termins erstellen“, begründet Terri Malon die Aufgabenstellung in dieser Wettbewerbsdisziplin. Pünktlich um 10:00 Uhr begann die Arbeitszeit für die Nail-Art-Meisterschaften. Direkt im Anschluss durften die Teilnehmer die Tip-Box- und Handyhüllen-Exponate registrieren. Mixed Media, Pinselmalerei, 3-D Design, Airbrush, Aquarell und Porträt waren als Technik für die Tip-Box-Meisterschaften ausgeschrieben. Die Handyhüllen sollten mit Shostovo sowie One-Stroke dekoriert werden. Diese Meisterschaften sind vor allen Dingen in den Ländern Osteuropas sehr beliebt. Die Meisterwerke, die während der „Nail Noblesse“ ausgestellt wurden, begeisterten nicht nur die Juroren. Auch die vielen Messebesucher staunten über die tollen Designs und perfekt gestalteten Exponate. Um 13:15 Uhr startete schon der nächste Wettbewerb: Gel-Polish-Maniküre. „Dieser wurde zum ersten Mal veranstaltet. Die Teilnehmer mussten die Nägel einer Hand mit Soak-Off-Gel überziehen. Hierbei trägt das Modell vor Beginn nur ihre Naturnägel. Die Nägel des Zeige-, Mittel- und Ringfingers müssen in French-Optik erstellt werden. Kleiner Fingernagel und Daumennagel sind mit rotem Gel-Polish zu überziehen. Die Arbeitszeit beträgt 45 Minuten“, erklärt Terri die Aufgabenstellung. Direkt im Anschluss war dann das Gel-Polish-Design gefragt. Auch hierbei arbeiten die Teilnehmer nur mit Soak-Off-Gelen und kreieren an den Nägeln einer Hand ein Design. „Wir hatten Teilnehmer, die mit einem Modell beide Wettbewerbe absolvierten. Diese Modelle wurden von der Jury zuerst bewertet“, so die Organisatorin. Ë Die Team-Relay-Meisterschaft (Staffellauf) ist am ersten Meisterschaftstag dann der krönende Abschluss der Wettbewerbe. „Bei dieser Meisterschaft gehen Teams von drei Nail-Designern an den Start. Die Aufgabe, eine Tip-&-Overlay-Modellage in French an einer Hand zu erstellen, wird in Arbeitsschritte aufgeteilt. Macht der erste Nail-Designer einen Fehler, z. B. beim Setzen oder Kürzen der Tips, muss der nächs- te Teamspieler versuchen, diesen auszubessern. Es macht den Teams sowie den Zuschauern viel Spaß, teilzunehmen bzw. dieser Meisterschaft zu folgen“, berichtet Elsa Zrock, die zuerst nur als Organisationshilfe vor Ort war, sich aber dann kurzfristig entschloss, gemein-sam mit zwei anderen Kollegen an der Team Relay teilzunehmen. Siegerehrung Am Samstagabend wurden die Gewinner der Wettbewerbe geehrt. Der Titel „Countess of Live Nail Art“ ging an Ja-nine Steinbach, „Duchess of Live Nail Art“ wurde Regina Soeder, Silke Hagemeister erhielt den Titel „Princess of Live Nail Art“ und Sylvia Skrla wurde zur „Queen of Live Nail Art“ gekürt. Bei der Street-View-Meisterschaft er-reichte Jenny Dworschak den Titel „Madam of Nail Art Street View“, Elko Kryszkowski wurde zum „Duke of Nail Art Street View“ gekürt und Patricia Offergeld erhielt den Titel „Countess of Nail Art Street View“. Nina Schuster wurde mit dem Titel „Duchess“ ausgezeichnet, „Princess“ wurde Vera Langeslag und Ingrid Geschonneck erreichte den 1. Platz und wurde als „Queen of Nail Art Street View“ geehrt. In der Disziplin Gel-Polish-French errang Oxana Reinke den 1. Platz in der Division I, Maria Soldovnik wurde mit dem 3. Platz bei der Division II ausgezeichnet. Silvia Skrla erreichte den 2. Platz in der Division II und Christina Dopheide wurde auf dem 1. Platz in der Profidivision (II) plaziert. Den 2. Platz im Gel-Polish-Design errei-chte Oxana Reinke und Jenny Dworschak wurde mit dem 1. Platz in der Division I ausgezeichnet. Silvia Skrla freute sich über den 3. Platz, der 2. Platz ging an Alla Kinder und Elena Boskova wurde mit dem 1. Platz bei der Profidivision prämiert. Sonntag, 22. November Schon um 8:00 Uhr begann die Regis-trierung für zwei zeitgleich angesetzte Wettbewerbe: Tip & Overlay (Gel und Acryl) sowie Schablonenmodellage (Gel). Insgesamt gingen 19 Nail-Designer um 09:30 Uhr, noch vor der Öffnung der Messe (Öffnungszeiten 10:00 – 18:00 Uhr), an den Start. „Wir haben uns bei den Nail-Design-Meisterschaften erstmalig auf nur eine Hand beschränkt, um mehr Zeit für weitere Wettbewerbe zu schaffen“, erläutert Terri Malon. Ab 11:30 Uhr wurde wieder eine neue Meisterschaft veranstaltet: Stilettomodellage mit Design. 15 Kollegen hatten sich registriert und zeigten in nur zwei Stunden, wie man diese extravagant gestalteten Modellagen kreiert. Ab 14:30 Uhr war dann die Kö-nigsklasse, Schablonenmodellage mit Acryl, anberaumt, für die sich 13 Teil-nehmer eingeschrieben hatten.

Bei der Siegerehrung, wurde in der Kategorie Schablone (Gel), Division I Nadine Yoldas mit dem 3. Platz ausgezeichnet, Meike Bösche kam auf den 2. Platz und Tanja Böcking erreichte den 1. Platz. In der Kategorie Tip & Overlay (Gel und Acryl) erhielt bei den Beginnern Julia Reuß den 1. Platz. In der Division II erreichte Anna Pagel den 3. Platz, Audrey Willem Wijsmann wurde mit dem 2. Platz ausgezeichnet und Ingrid Geschonneck holte den 1. Platz.

Bei der Stiletto-Design-Meisterschaft wurde Sylvia Drechsler mit dem 3. Platz prämiert. Nina Schuster erzielte den 2. Platz und Melanie Pressl errang den 1. Platz in der Division I. Der 3. Platz in der Division II ging an Radka Kopciova, Platz 2 holte Alla Kinder und Kristina Berzina-Schäfer wurde mit Platz 1, also als „Queen of Stiletto Design“ geehrt. n Weitere Informationen und Bilder, auch über die Tip-Box-Meisterschaften und deren Gewinner finden Sie auf unserer Internetseite. www.prof-nail.de e zu schaffen“, erläutert Terri Malon. Ab 11:30 Uhr wurde wieder eine neue Meisterschaft veranstaltet: Stilettomodellage mit Design. 15 Kollegen hatten sich registriert und zeigten in nur zwei Stunden, wie man diese extravagant gestalteten Modellagen kreiert. Ab 14:30 Uhr war dann die Kö-nigsklasse, Schablonenmodellage mit Acryl, anberaumt, für die sich 13 Teil-nehmer eingeschrieben hatten. Bei der Siegerehrung, wurde in der Kategorie Schablone (Gel), Division I Nadine Yoldas mit dem 3. Platz ausgezeichnet, Meike Bösche kam auf den 2. Platz und Tanja Böcking erreichte den 1. Platz. In der Kategorie Tip & Overlay (Gel und Acryl) erhielt bei den Beginnern Julia Reuß den 1. Platz. In der Division II erreichte Anna Pagel den 3. Platz, Audrey Willem Wijsmann wurde mit dem 2. Platz ausgezeichnet und Ingrid Geschonneck holte den 1. Platz. Bei der Stiletto-Design-Meisterschaft wurde Sylvia Drechsler mit dem 3. Platz prämiert. Nina Schuster erzielte den 2. Platz und Melanie Pressl errang den 1. Platz in der Division I. Der 3. Platz in der Division II ging an Radka Kopciova, Platz 2

NAIL NOBLESSE NAIL NOBLESSE NAIL NOBLESSE
Λ

Weihnachten – Tolle Form und geniale Farbe

Für den Heiligabend wünschen sich viele Kunden eine ganz besondere Modellagearbeit. Bernadett Váradi, die erst seit April 2015 in Deutschland lebt und ein Nagelstudio betreibt, hat uns hier eine tolle Anleitung für ein wunderschönes Weihnachtsdesign zusammengestellt.

Rot und Gold oder lieber doch Blau und Silber? Wie dekorieren Sie Ihren Baum oder Ihr Zuhause? Die meisten von uns wählen dafür nur eine einzige Farbe. Vielleicht passt ja genau die von Bernadett gewählte Farbe zu Ihrer Weihnachtsdekoration.

Anleitung
Natürlich beginnt Bernadett mit der Vorbereitung der Naturnägel auf den Produktauftrag. „Für die meisten Liftings von Modellageprodukten ist nicht das Produkt verantwortlich, sondern die Arbeitsweise des Nail-Designers. In Ungarn, von wo ich herkomme und wo ich diesen Beruf erlernt habe, muss man eine Ausbildung und Prüfung absolvieren, um Maniküre, Pediküre oder Nageldesign anbieten zu dürfen. Ich habe im Jahr 2001 meine Ausbildung absolviert und auch Nail-Designer auf die Prüfung vorbereitet“, erzählt Bernadett über ihren Werdegang. „Nach der Desinfizierung der Arbeitsfläche, der Instrumente und natürlich der Hände von Kundin und Nail-Designer wird die Cuticula vorsichtig angehoben und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Trockene und überstehende Hautpartien schneidet man zu diesem Zeitpunkt zurück“, erläutert Bernadett weiter. Nun wird der Naturnagel mit einem Dehydrator (Nail prep) entfettet, was der Entwicklung von Mikroorganismen unter dem Modellagematerial entgegenwirkt. Nach dem Abtrocknen einen Haftvermittler (Bond), der die Anhaftung von Gel am Naturnagel unterstützt, auftragen. Dann setzt Bernadett die Schablone an. „Schon beim Ansetzen muss man wissen, welche Form der Modellage man arbeiten möchte. Bei der hier dargestellten Form muss die Schablone sehr gerade am Nagel angesetzt werden“, erklärt Bernadett ihre Vorgehensweise.

Jetzt wird mit einem Basisgel („Re-newed Master II“) eine Schicht über Naturnagel und Schablone aufgetragen und im UV-Lichthärtungsgerät ausgehärtet (Bild 1). Darüber modelliert Bernadett mit einem deckenden Camouflageprodukt (Natural Hard Gel) eine Nagelbettabdeckung und -verlängerung, die relativ lang über die Schablone gezogen wird (Bild 2). Diese Produktschicht muss für drei Minuten im UV-Gerät ausgehärtet werden. Danach wird mit einem Aufbau-Gel der Apex des Nagels modelliert und damit die Trageeigenschaften optimiert (Bild 3). Nach der Poly- merisation im UV-Gerät entfernt man die Schablone vom Finger und nimmt die Inhibitionsschicht ab. Dann perfektioniert Bernadett die Smileline mit einer dünnen Feile und mattiert im Anschluss die Oberfläche des Materials (Bild 4). Als Dekoration der freien Nagelspitze bringt die Designerin eine Schicht Farbgel auf. Über der Spitze noch vor dem Aushärten ein wenig Glitterpulver aufstreuen (Bild 5). Über das Farbgel trägt die Stylistin eine Schicht klares Aufbau-Gel auf, das danach im UV-Gerät ausgehärtet wird. Anschließend kann der Nagel in die gewünschte Form gefeilt und zum Abschluss noch versiegelt werden (Bild 6). Für die Dekoration verwendet Bernadett ein Farbgel, das ohne Inhibitionsschicht aushärtet. Mit einem feinen Pinsel werden schließlich Sterne und Linien auf den Nagel gemalt (Bild 7).

Mit Dank an Bernadett Váradi
www.2mbeauty.de

Weihnachten – Tolle Form und geniale Farbe Weihnachten – Tolle Form und geniale Farbe Weihnachten – Tolle Form und geniale Farbe