Λ

Liebe Leser und Abonnenten

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu, und Sie erhalten erst jetzt die Ausgabe 7/8 der ProfNail. Es war für unseren Verlag ein schwieriges Jahr mit einigen persönlichen und geschäftlichen Rückschlägen, was zu dieser Verzögerung führte. In den vergangenen 12 Jahren haben wir immer versucht, die ProfNail so interessant und up to date wie irgend möglich zu halten. Durch die Digitalisierung setzen aber viele Firmen nur noch auf Werbung im Internet oder in den sozialen Netzwerken, und auch für Infos wenden sich viele Leser von den Printmedien ab.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, nur noch sechs Ausgaben pro Jahr zu veröffentlichen und weitere Zusatzserviceleistungen im digitalen Bereich anzubieten. Natürlich werden wir die Preise unseren Abonnements entsprechend anpassen. Die Abonnementrechnungen, die über acht Ausgaben bezahlt wurden, behalten natürlich ihre Gültigkeit. Endete Ihr Abonnement bislang beispielsweise mit der Ausgabe 2, 2017 läuft dieses nun bis zur Ausgabe 3, 2017.

Darüber hinaus werden wir aktuelle Neuheiten als Newsletter und in digitaler Form versenden. Wenn Sie immer aktuell informiert werden wollen, können Sie ProfNail digital ordern und erhalten hierüber regelmäßig Produkt- und Firmenneuheiten, aktuelle News zu Messen und Veranstaltungen sowie die Ankündigung neuester Trends.

Wir möchten uns an dieser Stelle für die uns entgegengebrachte Treue bedanken und wünschen Ihnen und Ihren Lieben einen erfolg-reichen Start in das neue Jahr 2017.

Ihre Terri Malon

Chefredakteurin der ProfNail        

Λ

Butterfly – Extravagante Form für den besonderen Anlass

Täglich werden in den Nagelstudios in Deutschland, Österreich und in der Schweiz Modellagen erstellt, die meist kurz und sportlich, stabil und alltagstauglich sind. „Leider ist es viel zu selten, dass ich meine darüber hinaus gehenden Fähigkeiten auch an einer Kundin unter Beweis stellen kann. Aus diesem Grund habe ich am Nail Award, einem Bildwettbewerb in Kalkar teilgenommen“, erzählt Dorothea Beck, die wir während der Messe „Beauty Life“ kennenlernen durften.

Sie zeigte uns das Bild und wir haben sie gebeten, hierfür eine Anleitung anzufertigen. Eine wirklich tolle Arbeit dieser talentierten Kollegin.

Anleitung

Würde man die Modellage in dieser Länge an einer Kundin arbeiten, sollte die Vorbereitung des Naturnagels ganz besonders gründlich erfolgen. „Bei Überlängen, also bei Verlängerungen der Nägel, die weit über die maximale Länge von 100 % des Nagelbetts hinausgehen, ist die Vorbereitung der Nagelplatte zur Optimierung der Hafteigenschaften ganz besonders wichtig. Die Hebelwirkung, die über das Material auf die Nagelplatte ausgeübt wird, könnte zu Produktliftings oder einem Bruch führen“, erläutert Dorothea diesen Arbeitsschritt. Bei dieser speziellen Form der Modellage ist ein tadelloses Setzen der Schablone unter der freien Nagelkante unerlässlich, was ein späteres Pinchen der Verlängerung vermeidet. Nun wird mit Primer die Nagelplatte geöffnet und danach ein Haftvermittlungsgel aufgetragen, welches im UV-Gerät ausgehärtet wird. Mit einem klaren,  standfesten Aufbaugel wird als nächstes die Nagelplatte abgedeckt und bis zur Spitze der gewünschten Länge modelliert. Hierbei werden auch die Flügel der Butterfly-Form modelliert. Ein deckendes Camouflage-Gel wird zur Modellage des Nagelbetts zum Einsatz gebracht und bis weit über die Schablone in einer V-Form (Chevron) aufgetragen. Nach der Aushärtung feilt Dorothea das Camouflage-Gel in die gewünschte Form, belässt aber die Schablone am Finger. Über der Spitze und den Flügeln der Butterfly-Form modelliert  sie nun mit einem Farbgel. Darüber wird mit klarem Aufbaugel ein Niveauausgleich geschaffen und auch dies im UV-Gerät ausgehärtet. Die Inhibitionsschicht, die bei der Polymerisation entsteht, wird nun mit einer Zellette abgenommen, die Schablone vom Finger entfernt und danach der komplette Nagel in Form gefeilt. „Um die Form zu perfektionieren, sollte der Nagel aus allen Blickwinkeln betrachtet werden. Die Spitze der Modellage muss unbedingt genau mit der Spitze der Nagelbettverlängerung übereinstimmen“, betont Dorothea. Nach dem Abnehmen des Feilstaubs malt Dorothea eine Kontur mit schwarzer Acrylfarbe entlang der Smileline auf. Die Flügel der Butterfly-Form werden auf dieselbe Art definiert. Nun wird mit einem Glanzgel der Nagel versiegelt und mit Strasssteinchen und einem Schmuckstück dekoriert. Zum Abschluss wird auch diese Produktschicht im UV-Gerät ausgehärtet und die Nagelhaut mit Öl gepflegt. 

Dorothea Beck

„Meine große Leidenschaft ist das Malen und Gestalten. Mit dem Nageldesign konnte ich beides miteinander vereinen und mein Hobby zum Beruf machen. Durch diverse Ausbildungsmaßnahmen im Bereich des Nageldesigns, vornehmlich im europäischen Ausland, ergaben sich für mich immer mehr Spielräume, meine Kreativität und Leidenschaft ausleben zu können.

So habe ich also meinen Traumberuf im Bereich des Nageldesigns gefunden und betreibe seit Jahren mein eigenes Studio in Griesheim im Rhein-Main-Gebiet unter dem Namen „Lizard Nails“. Frei nach dem Motto "Wer rastet, der rostet" habe ich für das kommende Jahr bereits weitere Kurse bei den "Größen" der Nagelbranche geplant“, erzählt uns Dorothea über ihren Werdegang als Nail Designerin. Sicherlich werden wir in der Zukunft noch viele tolle Beiträge von ihr in der ProfNail veröffentlichen.

Mit Dank an Dorothea Beck

www.lizard-nails.de

Butterfly – Extravagante Form für den besonderen Anlass Butterfly – Extravagante Form für den besonderen Anlass Butterfly – Extravagante Form für den besonderen Anlass
Λ

„Glam Nails“

Seit ein paar Monaten ist der Hype über die Chrom-Pigmente der neueste Trend im Nagelstudio. Ob dramatisch mit Schwarz und Silber-Chrom oder, wie hier gezeigt, etwas dezenter in edlem Rosé – in den Studios werden diese Pigment-Puder regelmäßig verarbeitet.

Ludmilla Spät, Ausbildungsleiterin der Firma Trendnails International aus Gummersbach, hat uns rechtzeitig für die Silvesternacht eine tolle Modellage mit Anleitung zugesandt. Sicherlich ein tolles Beispiel, das viele Ihrer Kunden gerne ebenso wünschen.

Vorbereitung und Verlängerung

Für die Verlängerung hat Ludmilla eine Tip & Overlay Modellage als Technik gewählt. Hierzu setzt sie nach der Vorbereitung des Naturnagels einen Clear-Tip („VIP-Crystal Tip“) an und mattiert diesen. Nun werden die Haftvermittler („Ultra Dry“ und „Ultra Bond“) aufgetragen, um die Trageeigenschaften der Modellage zu optimieren. Mit einem Ein-Phasen-Gel werden nun die Nagelplatte und der Tip überzogen und der Apex modelliert. Nach dem Aushärten dieser Produktschicht im UV-Lichthärtungsgerät für zwei Minuten wird mit einem Zellstoffpad die hierbei entstandene Inhibitionsschicht abgenommen. Danach feilt Ludmilla die Nägel in die gewünschte Form. Mit einer wattierten Feile, bzw. einem Buffer, wird die Oberfläche des Nagels geglättet. „Dieser Schritt ist ganz besonders wichtig, wenn man einen perfekten Chrom-Look erstellen möchte. Das Chrom-Pigment verzeiht keine nachlässige Feilarbeit. Kratzer und Unebenheiten werden sofort sichtbar“, erklärt Ludmilla den Stellenwert dieses Arbeitsschritts.
Dekor
Als Farbe hat Ludmilla ein ansprechendes Rosé („Cat’s Eye Gellack Nr. 21“) ausgesucht, der einmal dünn aufgetragen wird. Nach der Polymerisation dieser Produktschicht wird mit einem Versieglungsgel („Speed Shine“) der komplette Nagel überzogen. Wiederum erfolgt die Aushärtung im UV-Gerät. Das Chrome-Pigment („Silber“) wird nun mit einem weichen Applikator auf die  Oberfläche des Nagels aufgetupft und dann eingerieben. „Es entsteht sofort eine spiegelnde Oberfläche, die durch die da-runterliegende Farbe einen leicht rosé-farbenen Schimmer erhält“, erläutert Ludmilla das Bild. „Mit einer Feile wird nun vorsichtig die Kante des Tips befeilt. Hiermit wird gewährleistet, dass die Versieglung später nicht abplatzt“, so die Erklärung. Mit dem Versiegelungsgel („Speed Shine“) wird nun der komplette Nagel nochmals überzogen und die Kante der Verlängerung gut ummantelt. Nach dem Aushärten der Versiegelung im UV-Gerät beginnt Ludmilla mit dem Aufsetzen der Strasssteinchen. Hierfür nimmt sie mit dem Strass-Picker die Steinchen auf und befestigt diese mittels Tipkleber auf der Oberfläche des Nagels. Die Zwischenräume füllt sie mit silbernen Miniaturperlen („Bullion Beads Silber“), die mit dem Versiegelungsgel („Speed Shine“) fixiert werden. Nach dem Aushärten werden die Perlen nochmals vorsichtig ummantelt. Hierfür verwendet Ludmilla einen sehr dünnen Nailart-Pinsel („Fineliner“). Auf einigen Nägeln werden noch glitzernde Einlegemotive („Overlays“) aufgesetzt, um den funkelnden Look zu perfektionieren. Nach der Polymerisation wird die Nagelhaut mit Nagelöl gepflegt.

Mit Dank an Ludmilla Spät

www.trendnails-international.com

„Glam Nails“ „Glam Nails“ „Glam Nails“
Λ

Filigree – Hauchzartes Design gekonnt in Szene gesetzt

„Ich möchte auch einmal eine meiner Modellagen auf dem Cover der ProfNail sehen“, so der Wunsch einiger Kolleginnen und Kollegen, die Anleitungen und Bilder für die Redaktion erstellen. Doch dies ist nicht immer möglich.

Die Gründe hierfür können vielfältig sein und werden vom Redaktionsteam auch ausführlich erklärt. Zuerst muss natürlich ein Modell gefunden werden, das eine schöne Hand mit toller Nagelform, bzw. entsprechenden Nagelbetten aufweist. Dann braucht man eine gute Kamera und einen Fotografen, der die Arbeit gezielt in Szene setzt. Zu guter Letzt muss man natürlich auch eine zündende Idee für das Motiv, bzw. das Design, das auf die Modellage gearbeitet werden soll, haben.  Selbstverständlich ist für die entsprechende Umsetzung das nötige Know-how erforderlich. Alle genannten Voraussetzungen sind bei der hier vorliegenden Arbeit von Silvia-Anne Müller glänzend unter Beweis gestellt.  An dieser Stelle möchten wir uns bei ihr für die gute Zusammenarbeit bedanken. Filigree ist eine altüberlieferte Art der Schmuckgestaltung. Dieser mit winzigen Perlen und Drähten aus Gold oder Silber hergestellte Schmuck erinnert an fein geklöppelte Spitze und wurde schon 3000 Jahre vor Christus in Mesopotamien angefertigt.  Archäologen haben herausgefunden, dass er als Grabbeigabe diente. Die Schmuckindustrie, die sich an dieser Stilrichtung orientiert, wendete diese Technik ab dem 15. Jahrhundert auch in Mittelmeerländern wie Spanien und Portugal an. Heutzutage wird maschinell gefertigt.

Produktauftrag und Verlängerung

Silvia-Anne beginnt mit der Vorbereitung der Naturnägel und setzt danach eine Schablone an. Sie hat das Pulver-/Flüssigkeitssystem gewählt,  um die Nägel zu verlängern. Hierfür wird zuerst das Nagelbett mit einem Camouflage-Produkt abgedeckt und etwas über die Schablone verlängert. Da sie als Form eine Stilettomodellage gewählt hat, modelliert sie die Smileline auf ein spitz zulaufendes Chevron. Direkt vor die Nagelbettverlängerung wird nun ein weißes Produktbällchen aufgesetzt und zu einer Spitze bis zum Ende der Schablone modelliert. Mit einem zweiten (etwas kleineren) Bällchen wird das Niveau des weißen Produkts an die Nagelbettabdeckung angehoben. Verbleibendes weißes Acryl wird über der Stilettospitze ausgestrichen. Bereits hierbei achtet Silvia-Anne darauf, dass die Form der Stilettospitze perfektioniert wird.

Form und Feile

Nachdem das Produkt etwas angehärtet ist, wird die Schablone vorsichtig entfernt und mit Hilfe einer Zange wird die Verlängerung in die gewünschte Form gepincht. Gegebenenfalls sollte zu diesem Zeitpunkt eine Pinchklemme angesetzt werden, um das Produkt in der gepinchten Form zu halten, bis es weiter durchgehärtet ist. Nun feilt Silvia-Anne den Nagel in die perfekte Form. „Hierfür setze ich die Feile zuerst an der Basislinie an und befeile diese, bis die perfekte Stilettospitze geformt ist“. Danach werden die Übergänge des Produkts entlang des Nagelfalzes angeglichen und erst zum Abschluss wird die Produktoberfläche geglättet und der Apex herausgearbeitet. „Natürlich  müssen zum Abschluss der Feilarbeit noch die Kratzer mit einem Buffer ausgeglichen werden“, erläutert Silvia-Anne im Detail. Nach der Entfernung des Feilstaubs nimmt sie Acrylfarbe und einen sehr feinen Nailart-Pinsel zur Hand, um die Filigree-Malerei zu erstellen. „Bei diesem Motiv habe ich darauf geachtet, dass die zierlichen, hauchdünnen Ranken nur die weiße Stilettospitze zieren. Dies gibt dem Design etwas Besonderes“, weiß sie. Ganz besonders faszinierend sind die Linienführungen der Filigree-Ranken. Durch die unterschiedlichen Stärken der Ranken wird ein toller Effekt, wie geklöppelte Spitze, erzielt. Zum Abschluss wird der Nagel noch mit einem Glanzgel überzogen. Dies schützt dieses tolle Design und gibt der fertigen Modellage einen brillanten Glanz. Silvia-Anne Müller arbeitet als Nail Designerin in Ihrem Studio in Hamm und unterrichtet schon seit vielen Jahren alle Aspekte des Nail Designs. Ihre Produktlinie entwickelt und vermarktet sie gemeinsam mit ihrem Mann, Thomas Müller, der auch als Fotograf bei Fotoshootings mitarbeitet. Für diese Anleitung wurde auch ein You-Tube-Video kreiert. Scannen sie den QR Code und erfahren Sie noch viel mehr über diese tolle Arbeit.

Mit Dank an Silvia-Anne Müller

www.nothingbut.de

Filigree – Hauchzartes Design gekonnt in Szene gesetzt Filigree – Hauchzartes Design gekonnt in Szene gesetzt Filigree – Hauchzartes Design gekonnt in Szene gesetzt