Nagelstudio Telegramm

Kein kosmetisches Produkt

Kein kosmetisches Produkt

IKW – Schon einige Male haben wir über Vorgehensweisen einiger Firmen berichtet, die Produkte verkaufen, die mit dem Zusatz gekennzeichnet sind „Kein Kosmetisches Produkt“ und welche Konsequenzen dies für den Nail Designer bzw. das Nagelstudio haben kann. Vor ein paar Wochen wurde uns vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) eine Benachrichtigung über eine Stellungnahme des ALS (Arbeitsgruppe der amtlichen Lebensmittelüberwachung) mit folgendem Wortlaut erhalten: Sachverhalt/Frage: Sind Farblacke/-gele, die mit den Hinweisen „zur Dekoration, UV-Malfarben“ und „kein kosmetisches Mittel“ auf dem Markt bereitgestellt werden, dennoch als kosmetisches Mittel gemäß Art. 2 Abs. 1 Buchst. a) der VO (EG) Nr. 1223/2009 einzustufen? Beschluss: Auch wenn nach Herstellerintention derartige Erzeugnisse keine kosmetischen Mittel darstellen, erfüllen diese Farblacke/-gele die Zweckbestimmung von kosmetischen Mitteln, wenn sie für Nagelstudios angeboten und an diese abgegeben werden. Zum einen ist vorhersehbar, dass diese Produkte wie ein Nagellack auf dem Naturnagel angewendet werden. Zum anderen werden auch Überlacke, die abschließend auf lackierte Naturnägel aufgebracht werden, als kosmetische Mittel eingestuft, da sie zur Beeinflussung des Aussehens bestimmt sind und ein Kontakt mit dem menschlichen Körper (Teile des Naturnagels, Nagelhaut und Nagelnahe Hautareale) gegeben ist. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf der Internetseite des IKW’s.

www.ikw.org

Ein so ausgezeichnetes Produkt ist für die Verwendung am Kunden im Studio nicht geeignet