Nagelknipser

Ein Nagelknipser, auch Nagelclip oder Nagelklipserl (A) genannt, ist ein Gerät zur Pflege der Fuß- und Fingernägel. Er ist zangenförmig aufgebaut, hat an der Spitze zwei konkav gebogene Klingen, die einander parallel gegenüberstehen.

Nageldesign und Nagelmodellage wird von fast jedem Nagelstudio und auch jeder mobilen Nagelpflegerin angeboten. Zur Verschönerung der Fingernägel werden z.B. bestimmte Lackiertechniken eingesetzt oder die Nägel mit kleinen Schmucksteinchen versehen. Unter dem Begriff Nageldesign wird die kosmetische Modifikation der menschlichen Nägel zusammengefasst. Es umfasst nur begrenzt die Maniküre und Pediküre, sondern konzentriert sich schwerpunktmäßig auf die Gestaltung der Nägel mit Nagellack und Nagelmodellage. Anders als in Österreich, gilt Nageldesign in Deutschland nicht als medizinischer Beruf, wird aber inzwischen von der Handwerkskammer als Ausbildungsberuf anerkannt und angeboten.

Zur Nagelpflege gehört alles, was die Fingernägel oder Fussnägel schöner, gepflegter und auch gesünder macht, zum Beispiel das richtige Schneiden und Feilen der Nägel sowie das Verschönern der Nägel durch Nagellack oder professionelles Nageldesign.

Die meisten Nagelknipser sind so aufgebaut, dass einer der Zangenarme um 360° drehbar ist. Beim Gebrauch wird er in die Position gedreht, die benötigt wird, um den Hebeleffekt zu erreichen, der den gewünschten Nagelteil entfernt. In der Ruheposition wird der Zangenarm wieder zurückgedreht.

Nagelknipser gelingt es leicht, die Fußnägel gerade zu kürzen. So vermeiden Sie, dass die Nägel in das Nagelbett einwachsen

Prof Nail 6/2009 Scheherazade

„Ich habe schon von Beginn meiner Karriere als Nail Designer an die Nägel meiner Kundinnen beinahe ausschließlich mit Schablonenmodellage verlängert“, berichtet Chantal, die schon seit vielen Jahren ein Studio betreibt und ihren Lebensunterhalt damit bestreitet. „Meine Kunden waren und sind noch heute total fasziniert, dass man über einer angesetzten Schablone und mit ein wenig Modellagekunststoff Verlängerungen modellieren kann, die haltbar und stylish zugleich sind. Mit einer Schablonenmodellage zeigt der Nail Designer sein Können. Selbst erfahrene Kollegen haben Mühe, sich ihre eigenen Nägel mittels Schablonen zu verlängern“, so das Fazit von Chantal Schwede, die heute als Ausbilderin für die Firma Magnetic Nails in Stuttgart arbeitet.

Anleitung

Wie vor jeder Modellagearbeit wird zuerst der Naturnagel auf den Produktauftrag vorbereitet. Hierzu wird die Nagelhaut vorsichtig von der Nagelplatte angehoben und zum Nagelfalz zurückgeschoben. Hautschüppchen, die sich auf der Nagelplatte abgelagert haben, werden mit einer elektrischen Feile oder einem Pro Pusher entfernt und die Nagelplatte in Wuchsrichtung mit einer weichen Feile oder einem Buffer mattiert. Um die Schablone am Ende des Fingers zu befestigen, wird die freie Nagelkante mit einer Profifeile in Form gebracht. Abhängig von der Form des Hyponychiums muss die Schablone gegebenenfalls angepasst werden. Chantal schneidet nun mit einer Nagelschere den Ausschnitt der Schablone nach. Nachdem die Schablone unter der freien Nagelkante angesetzt und am Finger platziert wurde, wird ein Haftvermittlungsgel auf die Nagelplatte aufgetragen und im UV-Lichthärtungsgerät ausgehärtet. Mit einem opaken Nailextender-Gel wird nun die Nagelplatte überzogen und die freie Nagelspitze etwas verlängert. „Mit diesem Gel können auch kleine Unregelmäßigkeiten der Nagelplatte abgedeckt werden und das Gel gibt dem Naturnagel eine wunderschöne, natürliche, hellrosa Farbe“, erklärt Chantal. Mit dem weißen Modellage-Gel wird jetzt die eigentliche Verlängerung modelliert. … 

Mit Dank an Chantal Schwede